Chat now with support
Chat with Support

NetVault 12.2 - Administratorhandbuch for Managed Service Provider

Einleitung Erste Schritte Konfigurieren von Clients
Informationen zu NetVault Backup Clients Softwareinstallation über die Webbenutzerschnittstelle (Push-Installation) Hinzufügen von Clients (nur Windows) Verwalten von Clients Verwalten von Clientgruppen
Verwalten der Katalogsuche Konfigurieren von Speichergeräten
Informationen zu Speichergeräten Hinweise zu SANs Systeme der Quest DR-Serie Quest QoreStor NetVault SmartDisk EMC Data Domain-Systeme Snapshot Array Manager Virtuelle Bandbibliotheken Virtuelle Standalone-Laufwerke Gemeinsam genutzte virtuelle Bandbibliotheken Physische Bandgeräte
Sichern von Daten Verwalten von Richtlinien Wiederherstellen von Daten NetVault Backup-Dashboard verwalten Verwalten von Jobs Überwachen von Protokollen Verwalten von Speichergeräten
Rollenbasierter Zugriff zum Verwalten von Speichergeräten Überwachen von Geräteaktivitäten Verwalten von datenträgerbasierten Speichergeräten in der Listenansicht Verwalten von plattenbasierten Speichergeräten in der Baumansicht Verwalten von Snapshot Array Manager Verwalten von Bandbibliotheken in der Listenansicht Verwalten von Bandbibliotheken in der Baumansicht Verwalten von Bandlaufwerken in der Listenansicht Verwalten von Bandlaufwerken in der Baumansicht Gemeinsam genutzte Geräte hinzufügen
Verwalten von Speichermedien Verwalten von Benutzer- und Gruppenkonten Mandanten verwalten Überwachen von Ereignissen und Konfigurieren von Benachrichtigungen Berichterstellung in NetVault Backup Arbeiten mit Clientclustern Konfigurieren der Standardeinstellungen für NetVault Backup
Informationen zum Konfigurieren von Standardeinstellungen Konfigurieren von Verschlüsselungseinstellungen Konfigurieren von Plug-in-Optionen Konfigurieren der Standardeinstellungen für Nachskripts Konfigurieren der Standardeinstellungen für das Überprüfungs-Plug-in Konfigurieren von Deployment Manager-Einstellungen Konfigurieren von Job Manager-Einstellungen Konfigurieren von Einstellungen für den Protokolldaemon Konfigurieren von Job Manager-Einstellungen Konfigurieren von Network Manager-Einstellungen Konfigurieren von Process Manager-Einstellungen Konfigurieren der Einstellungen für RAS-Geräte Konfigurieren von Schedule Manager-Einstellungen Konfigurieren der Webdiensteinstellungen Konfigurieren von Einstellungen für den Auditordaemon Konfigurieren von Firewalleinstellungen Konfigurieren von allgemeinen Einstellungen Konfigurieren von Sicherheitseinstellungen Synchronisieren der NetVault Zeit Konfigurieren des Berichterstellungsprogramms Konfigurieren von Standardeinstellungen für NetVault Backup-WebUI Konfigurieren von NetVault Backup für einen bestimmten VSS-Anbieter Konfigurieren der Standardeinstellungen mit „Txtconfig"
Diagnosetracing Verwalten von Diagnosedaten Das Dienstprogramm „deviceconfig" NetVault Backup Prozesse Umgebungsvariablen Netzwerkports, die von NetVault Backup verwendet werden Fehlerbehebung

Leeren von Bandmedien

Beim Leeren eines Bands werden die Sicherungsdaten auf dem Band gelöscht oder entfernt. Dabei werden der NetVault Backup Header vom Band entfernt, die Medienbezeichnung gelöscht und alle Gruppenzuordnungen entfernt. Beim Leeren eines Bands werden auch die Indexe für Sicherungen, die auf den ausgewählten Bändern gespeichert sind, aus der NetVault Datenbank entfernt.

Danach steht das Band NetVault Backup wieder zur Speicherung zukünftiger Sicherungen zur Verfügung. Stellen Sie daher vor dem Löschen eines Mediums sicher, dass die Speichersätze des Mandanten auf diesem Medium nicht vorhanden sind.

Wenn Sie die auf einem Band gespeicherten Daten endgültig löschen möchten, müssen Sie das Band in NetVault Backup leeren und dann dessen Daten von geeigneten Tools sicher entfernen lassen.

In den folgenden Abschnitten werden die Verfahren beschrieben, mit denen Sie Bandmedien leeren können:

3
Klicken Sie auf der Seite Bandbibliothekverwaltung auf Massenleerung, und konfigurieren Sie die folgenden Optionen.
Tabelle 107. Massenleerung

Alle Medien in Liste

Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, um alle Medienelemente in der Liste Medien, die geleert werden können zu leeren.

Medien, die geleert werden können

Um bestimmte Medienelemente zu leeren, wählen Sie die gewünschten Elemente in dieser Liste aus.

Klicken Sie bei gedrückter Umschalttaste mit der Maustaste, um nebeneinander liegende Einträge auszuwählen. Klicken Sie bei gedrückter STRG-Taste mit der Maustaste, um nicht nebeneinander liegende Einträge auszuwählen.

Kennwort

Geben Sie das Kennwort für den NetVault Backup Server ein.

Geben Sie das Root- oder Administratorkennwort des Systems ein, wenn kein Kennwort für den NetVault Backup Server festgelegt ist.

Geben Sie 'LEER' ein, um die Anforderung zu bestätigen

Geben Sie in diesem Feld zur Bestätigung LEER ein. (Groß-Kleinschreibung wird nicht unterschieden.)

3
Klicken Sie auf Massenleerung.
4
Konfigurieren Sie im Dialogfeld Massenleerung von Medien die folgenden Parameter:
Individuelle Medienelemente auswählen: Wählen Sie in der Medienliste die individuellen Medienelemente für das Leeren aus. Klicken Sie bei gedrückter Umschalttaste mit der Maustaste, um nebeneinander liegende Einträge auszuwählen. Klicken Sie bei gedrückter STRG-Taste mit der Maustaste, um nicht nebeneinander liegende Einträge auszuwählen.
Alle Medienelemente auswählen: Um alle Medienelemente in der Liste zu leeren, aktivieren Sie das Kontrollkästchen Alle Medien in Liste.
Kennwort: Geben Sie das Kennwort für das den NetVault Backup-Server ein.
Geben Sie LEER ein, um die Anforderung zu bestätigen: Um Massenleerung zu bestätigen, geben Sie im Feld BLANK ein. Bei dieser Zeichenfolge spielt die Groß-/Kleinschreibung keine Rolle.
a
Klicken Sie im Navigationsbereich auf Geräte verwalten und klicken Sie in der Geräteliste auf das Symbol zum Öffnen der Bibliothek, die das Band enthält.
Klicken Sie andernfalls auf den Link Slots oder das entsprechende Symbol „Slots verwalten“ , um den Slot-Browser zu öffnen. Wählen Sie in der Liste der Slots den Slot mit dem Band aus.
b
Klicken Sie auf Bandspeicher untersuchen. Wählen Sie das Band in der Liste der Medienelemente aus, und klicken Sie auf Medium untersuchen.
3
Klicken Sie auf Leeren, und klicken Sie dann im Bestätigungsdialogfenster auf OK.
1
Klicken Sie im Navigationsbereich auf Geräte verwalten, klicken Sie auf den Steckplatz, der das Band enthält.
2
Klicken Sie auf Leeren, und klicken Sie dann im Bestätigungsdialogfenster auf OK.

Einlesen von Bandmedien

Mithilfe von Scannen können Sie alle auf einem Band gespeicherten Sicherungen abfragen und die Sicherungen importieren, die nicht in der Datenbank des jeweiligen NetVault Backup Servers indexiert sind. Mithilfe von Scannen können Sie auch „fremde“ Bänder in die NetVault Datenbank importieren.

Um Sicherungen in die Datenbank zu importieren, muss der NetVault Backup Server denselben NetVault Backup Computernamen aufweisen wie der ursprüngliche Server, von dem die Sicherungen durchgeführt wurden. Die Dauer zum Einlesen der Bänder hängt von der Anzahl der zu importierenden Sicherungen und der Größe der Sicherungsindexe ab. Beim Einlesen werden nicht die Daten auf dem Band gelesen. Vielmehr wird der Index für die einzelnen Sicherungsspeichersätze zwischen dem Anfang und Ende der Sicherungen gelesen.

Sie können Indexe einlesen, die mit derselben oder einer früheren Version von NetVault Backup erstellt wurden. Sie können keine Indexe einlesen, die mit einer neueren Version von NetVault Backup auf einer früheren Version des Servers erstellt wurden, sofern die Server nicht dieselbe Indexversion verwenden. Wenn eine Indexversion nicht unterstützt wird, kann der Index nicht importiert werden. In diesem Fall wird eine entsprechende Meldung in den Protokollen generiert.

Wenn ein Band zwischen Bibliotheken vertauscht, vom NetVault Backup-Server entfernt oder auf ein Gerät geladen wird, das von einem anderen NetVault Backup-Server gesteuert wird, kann der NetVault Backup-Server keinerlei Informationen über das Band in der NetVault-Datenbank finden. In diesem Fall ruft der erste Scan die Header-Informationen vom Band ab, fügt diese Informationen in die NetVault-Datenbank ein und markiert das Band dann als „fremd“. NetVault Backup kann erst dann auf einem „fremden“ Band gespeicherte Backups einlesen, wenn Sie das Band erneut scannen.

In den folgenden Abschnitten werden die Verfahren beschrieben, mit denen Sie Bandmedien einlesen können:

3
Klicken Sie auf der Seite Bandbibliothekverwaltung auf Alle scannen. (Wenn der Vorgang von NetVault Backup nicht gestartet wird, klicken Sie auf Scannen erzwingen.)
4
Im Dialogfeld Gerät scannen können Sie die folgende Option konfigurieren:
Minimale Lebensdauer von importierten Backups: Mit dieser Option wird die minimale Lebensdauer von Sicherungen festgelegt, die in die NetVault Datenbank importiert werden. Diese Option gilt nur für Sicherungen, die noch nicht in der NetVault Datenbank enthalten sind.
Klicken Sie auf Scannen, um den Scanvorgang zu starten und das Dialogfeld zu schließen.
3
Klicken Sie auf Scannen. (Wenn der Vorgang von NetVault Backup nicht gestartet wird, klicken Sie auf Scannen erzwingen.)
a
Klicken Sie im Navigationsbereich auf Geräte verwalten und klicken Sie in der Geräteliste auf das Symbol zum Öffnen der Bibliothek, die das Band enthält.
Klicken Sie andernfalls auf den Link Slots oder das entsprechende Symbol „Slots verwalten“ , um den Slot-Browser zu öffnen. Wählen Sie in der Liste der Slots den Slot mit dem Band aus.
b
Klicken Sie auf Bandspeicher untersuchen. Wählen Sie das Band in der Liste der Medienelemente aus, und klicken Sie auf Medium untersuchen.
2
3
Im Dialogfeld Gerät scannen können Sie die folgende Option konfigurieren:
Minimale Lebensdauer von importierten Backups: Mit dieser Option wird die minimale Lebensdauer von Sicherungen festgelegt, die in die NetVault Datenbank importiert werden. Diese Option gilt nur für Sicherungen, die noch nicht in der NetVault Datenbank enthalten sind.
Klicken Sie auf Scannen, um den Scanvorgang zu starten und das Dialogfeld zu schließen.
3
Klicken Sie auf Scannen. (Wenn der Vorgang von NetVault Backup nicht gestartet wird, klicken Sie auf Scannen erzwingen.)

Markieren eines Bands als nicht verwendbar

Wenn ein Medium beschädigt oder nicht mehr brauchbar ist, können Sie es als „nicht verwendbar“ markieren, damit es nicht für einen Job verwendet wird. Sie können diese Eigenschaft auf der Seite Bandmedienelement untersuchen festlegen. Nachdem Sie die Medien als nicht nutzbar markiert haben, müssen Sie den Mandantenbenutzergruppen ein anderes Medium zuweisen.

2
Klicken Sie auf Bandspeicher untersuchen. Wählen Sie das Band in der Liste der Medienelemente aus, und klicken Sie auf Medium untersuchen.
3
Klicken Sie auf Als nicht verwendbar markieren, um ein Band als nicht verwendbar zu markieren.

Markieren eines Bands als schreibgeschützt

Indem Sie ein Band als schreibgeschützt markieren, verhindern Sie, dass weitere Schreibvorgänge darauf ausgeführt werden. Wenn die Medien jedoch als schreibgeschützt gekennzeichnet sind, müssen den Mandanten neue Medien zugewiesen werden, um Sicherungen zu speichern.

Diese Eigenschaft kann für ein Band auf zweierlei Weise festgelegt werden:

Sie können im Zielsatz die Option Medium nach Backup vor weiteren Schreibvorgängen schützen festlegen, um nach Abschluss der Sicherung den Schreibschutz für ein Band zu aktivieren. Weitere Informationen finden Sie unter Konfigurieren von Optionen für die gemeinsame Mediennutzung.
Alternativ können Sie den Schreibschutz auf der Seite Bandmedienelement untersuchen festlegen. Die zugehörigen Anweisungen finden Sie in diesem Abschnitt.
2
Klicken Sie auf Bandspeicher untersuchen. Wählen Sie das Band in der Liste der Medienelemente aus, und klicken Sie auf Medium untersuchen.
3
Klicken Sie auf Als schreibgeschützt markieren, um ein Band als schreibgeschützt zu markieren.
Related Documents