Chat now with support
Chat with Support

NetVault 12.2 - Administratorhandbuch for Managed Service Provider

Einleitung Erste Schritte Konfigurieren von Clients
Informationen zu NetVault Backup Clients Softwareinstallation über die Webbenutzerschnittstelle (Push-Installation) Hinzufügen von Clients (nur Windows) Verwalten von Clients Verwalten von Clientgruppen
Verwalten der Katalogsuche Konfigurieren von Speichergeräten
Informationen zu Speichergeräten Hinweise zu SANs Systeme der Quest DR-Serie Quest QoreStor NetVault SmartDisk EMC Data Domain-Systeme Snapshot Array Manager Virtuelle Bandbibliotheken Virtuelle Standalone-Laufwerke Gemeinsam genutzte virtuelle Bandbibliotheken Physische Bandgeräte
Sichern von Daten Verwalten von Richtlinien Wiederherstellen von Daten NetVault Backup-Dashboard verwalten Verwalten von Jobs Überwachen von Protokollen Verwalten von Speichergeräten
Rollenbasierter Zugriff zum Verwalten von Speichergeräten Überwachen von Geräteaktivitäten Verwalten von datenträgerbasierten Speichergeräten in der Listenansicht Verwalten von plattenbasierten Speichergeräten in der Baumansicht Verwalten von Snapshot Array Manager Verwalten von Bandbibliotheken in der Listenansicht Verwalten von Bandbibliotheken in der Baumansicht Verwalten von Bandlaufwerken in der Listenansicht Verwalten von Bandlaufwerken in der Baumansicht Gemeinsam genutzte Geräte hinzufügen
Verwalten von Speichermedien Verwalten von Benutzer- und Gruppenkonten Mandanten verwalten Überwachen von Ereignissen und Konfigurieren von Benachrichtigungen Berichterstellung in NetVault Backup Arbeiten mit Clientclustern Konfigurieren der Standardeinstellungen für NetVault Backup
Informationen zum Konfigurieren von Standardeinstellungen Konfigurieren von Verschlüsselungseinstellungen Konfigurieren von Plug-in-Optionen Konfigurieren der Standardeinstellungen für Nachskripts Konfigurieren der Standardeinstellungen für das Überprüfungs-Plug-in Konfigurieren von Deployment Manager-Einstellungen Konfigurieren von Job Manager-Einstellungen Konfigurieren von Einstellungen für den Protokolldaemon Konfigurieren von Job Manager-Einstellungen Konfigurieren von Network Manager-Einstellungen Konfigurieren von Process Manager-Einstellungen Konfigurieren der Einstellungen für RAS-Geräte Konfigurieren von Schedule Manager-Einstellungen Konfigurieren der Webdiensteinstellungen Konfigurieren von Einstellungen für den Auditordaemon Konfigurieren von Firewalleinstellungen Konfigurieren von allgemeinen Einstellungen Konfigurieren von Sicherheitseinstellungen Synchronisieren der NetVault Zeit Konfigurieren des Berichterstellungsprogramms Konfigurieren von Standardeinstellungen für NetVault Backup-WebUI Konfigurieren von NetVault Backup für einen bestimmten VSS-Anbieter Konfigurieren der Standardeinstellungen mit „Txtconfig"
Diagnosetracing Verwalten von Diagnosedaten Das Dienstprogramm „deviceconfig" NetVault Backup Prozesse Umgebungsvariablen Netzwerkports, die von NetVault Backup verwendet werden Fehlerbehebung

Systemvoraussetzungen für Systeme der Quest DR-Serie

Damit Sie ein System der Quest DR-Serie zu einem NetVault Backup-Server hinzufügen können, müssen die folgenden Voraussetzungen erfüllt sein:

Erforderliche Speicheroptionen konfigurieren: Konfigurieren Sie im System der Quest DR-Serie die Speicheroptionen für den Container. Weitere Informationen zu den Speicheroptionen finden Sie im Quest DR Series System Administration Guide.
Ports für die optimierte Replikation konfigurieren: Wenn die Replikation durch eine Firewall erfolgen soll, müssen die folgenden festen TCP-Ports im System der Quest DR-Serie konfiguriert werden, damit RDA-Replikationsvorgänge unterstützt werden:

System der Quest DR-Serie hinzufügen

Um ein System der Quest DR-Serie für Sicherungen und Wiederherstellungen verwenden zu können, müssen Sie das Gerät zunächst zum NetVault Backup-Server hinzufügen. Sie können dieses Gerät mit dem Konfigurationsassistenten hinzufügen und konfigurieren.

Hinzufügen eines Geräts der Quest DR-Serie

1
Klicken Sie im Navigationsbereich auf Konfigurationsanleitung und dann auf der Seite NetVault Konfigurationsassistent auf Speichergeräte hinzufügen.
Klicken Sie im Navigationsbereich auf Geräte verwalten und dann auf Gerät hinzufügen.
2
Wählen Sie auf der Seite „Speichergeräte hinzufügen“ die Option Quest RDA-Gerät aus und klicken Sie auf Weiter.
3
Geben Sie auf der Seite Quest RDA-Gerät hinzufügen die folgenden Details an.

Hostname

Geben Sie den vollständig qualifizierten Domänennamen (FQDN) oder die IP-Adresse des Systems der Quest DR-Serie ein.

Wenn der Server den konfigurierten Hostnamen nicht auflösen kann, wird das Gerät nicht hinzugefügt.

Benutzername

Geben Sie ein Benutzerkonto an, das für die Anmeldung beim Gerät verwendet werden kann.

Auf dem System der Quest DR-Serie gibt es nur ein Benutzerkonto mit der Benutzer-ID Sicherung_user.

Kennwort

Geben Sie das Kennwort für das Benutzerkonto ein.

4
Klicken Sie auf RDA-Gerät hinzufügen, um das Gerät hinzuzufügen.

Hinzufügen eines Containers als Medium

1
Klicken Sie im Navigationsbereich auf Geräte verwalten und dann auf das Plus-Symbol des entsprechenden DR-Geräts.
2
Überprüfen Sie auf der Seite Quest DR-Gerät, ob die Option Container ausgewählt ist.
3
Klicken Sie für das entsprechende Gerät in der Spalte Aktionen auf das entsprechende Symbol und wählen Sie Als Medium hinzufügen.
4
Geben Sie auf der Seite Medium hinzufügen die folgenden Details an:

Speichergruppenname

Wählen Sie den Namen der Speichergruppe aus.

Container

Wählen Sie den Namen des Speichercontainers aus.

Blockgröße

Die Standardblockgröße beträgt 512 KiB. Die Blockgröße kann für Systeme der Quest DR-Serie nicht geändert werden.

Streamlimit

Der Standardwert für diese Einstellung beträgt 256 Streams. Diese Einstellung gilt für alle NetVault Backup Server, zu denen der Container hinzugefügt wird. Wenn die Gesamtzahl der Datenstreams das festgelegte Limit für den Container überschreitet, meldet der Media Manager einen Fehler (Gerät hat zu viele Streams).

Sie können für das veränderliche Streamlimit einen Wert zwischen 1 und 512 festlegen.

Wenn der Container zu mehreren NetVault Backup Servern hinzugefügt wird, müssen Sie auf allen Servern dasselbe veränderliche Streamlimit festlegen.

Hinzufügen erzwingen

Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Hinzufügen erzwingen, wenn das Gerät bereits zu einem anderen NetVault Backup Server mit demselben Namen hinzugefügt wurde. Diese Option kann hilfreich sein, wenn eine Notfallwiederherstellung durchgeführt wurde, um den NetVault Backup Server wiederherzustellen.

5
Klicken Sie auf Als Medium hinzufügen.

Informationen zum Hinzufügen eines Containers als Medium finden Sie unter Hinzufügen eines Containers als Medium.

Passthrough: Bei Auswahl dieses Modus erfolgt die Deduplizierung auf dem System der Quest DR-Serie. Für den Passthrough-Modus sind mindestens 200 MB freier Arbeitsspeicher auf dem NetVault Backup Client erforderlich.
Optimiert: Bei Auswahl dieses Modus erfolgt die Deduplizierung auf dem NetVault Backup Client. Für den Modus „Optimiert“ sind mindestens 4 GB freier Arbeitsspeicher auf dem NetVault Backup-Client erforderlich.
Automatisch: Wenn dieser Modus ausgewählt ist, wählt NetVault Backup den Deduplizierungsmodus („Passthrough“ oder „Optimiert“) basierend auf den Kriterien für Passthrough und Optimiert aus.
Related Documents