Chat now with support
Chat with Support

NetVault 12.2 - Administratorhandbuch for Managed Service Provider

Einleitung Erste Schritte Konfigurieren von Clients
Informationen zu NetVault Backup Clients Softwareinstallation über die Webbenutzerschnittstelle (Push-Installation) Hinzufügen von Clients (nur Windows) Verwalten von Clients Verwalten von Clientgruppen
Verwalten der Katalogsuche Konfigurieren von Speichergeräten
Informationen zu Speichergeräten Hinweise zu SANs Systeme der Quest DR-Serie Quest QoreStor NetVault SmartDisk EMC Data Domain-Systeme Snapshot Array Manager Virtuelle Bandbibliotheken Virtuelle Standalone-Laufwerke Gemeinsam genutzte virtuelle Bandbibliotheken Physische Bandgeräte
Sichern von Daten Verwalten von Richtlinien Wiederherstellen von Daten NetVault Backup-Dashboard verwalten Verwalten von Jobs Überwachen von Protokollen Verwalten von Speichergeräten
Rollenbasierter Zugriff zum Verwalten von Speichergeräten Überwachen von Geräteaktivitäten Verwalten von datenträgerbasierten Speichergeräten in der Listenansicht Verwalten von plattenbasierten Speichergeräten in der Baumansicht Verwalten von Snapshot Array Manager Verwalten von Bandbibliotheken in der Listenansicht Verwalten von Bandbibliotheken in der Baumansicht Verwalten von Bandlaufwerken in der Listenansicht Verwalten von Bandlaufwerken in der Baumansicht Gemeinsam genutzte Geräte hinzufügen
Verwalten von Speichermedien Verwalten von Benutzer- und Gruppenkonten Mandanten verwalten Überwachen von Ereignissen und Konfigurieren von Benachrichtigungen Berichterstellung in NetVault Backup Arbeiten mit Clientclustern Konfigurieren der Standardeinstellungen für NetVault Backup
Informationen zum Konfigurieren von Standardeinstellungen Konfigurieren von Verschlüsselungseinstellungen Konfigurieren von Plug-in-Optionen Konfigurieren der Standardeinstellungen für Nachskripts Konfigurieren der Standardeinstellungen für das Überprüfungs-Plug-in Konfigurieren von Deployment Manager-Einstellungen Konfigurieren von Job Manager-Einstellungen Konfigurieren von Einstellungen für den Protokolldaemon Konfigurieren von Job Manager-Einstellungen Konfigurieren von Network Manager-Einstellungen Konfigurieren von Process Manager-Einstellungen Konfigurieren der Einstellungen für RAS-Geräte Konfigurieren von Schedule Manager-Einstellungen Konfigurieren der Webdiensteinstellungen Konfigurieren von Einstellungen für den Auditordaemon Konfigurieren von Firewalleinstellungen Konfigurieren von allgemeinen Einstellungen Konfigurieren von Sicherheitseinstellungen Synchronisieren der NetVault Zeit Konfigurieren des Berichterstellungsprogramms Konfigurieren von Standardeinstellungen für NetVault Backup-WebUI Konfigurieren von NetVault Backup für einen bestimmten VSS-Anbieter Konfigurieren der Standardeinstellungen mit „Txtconfig"
Diagnosetracing Verwalten von Diagnosedaten Das Dienstprogramm „deviceconfig" NetVault Backup Prozesse Umgebungsvariablen Netzwerkports, die von NetVault Backup verwendet werden Fehlerbehebung

Konfigurieren von Vor- und Nachskripts für Wiederherstellungsjobs

Mithilfe der Vor- und Nachscriptoptionen können Sie benutzerdefinierte Scripts ausführen, bevor ein Job gestartet wird oder nachdem ein Job beendet wurde. Mit diesen Skripts können Sie Aufgaben ausführen, zum Beispiel Abhängen oder Herunterfahren einer Datenbank vor der Jobausführung bzw. zum Anhängen oder Starten der Datenbank im Anschluss an die Jobausführung.

Lesen Sie die folgenden Informationen, ehe Sie Vor- oder Nachscripts konfigurieren:

Das Script muss eine ausführbare Datei sein, beispielsweise eine .bat-Datei unter Windows bzw. eine .sh-Datei unter Linux.
Die Vor- und Nachskripts können Laufzeitparameter enthalten. Diese Parameter werden in der Umgebungsvariable NV_USER_ARG gespeichert. Sie können auch andere NetVault Backup Umgebungsvariablen im Skript einsetzen. Eine Liste der verfügbaren Umgebungsvariablen finden Sie unter Umgebungsvariablen in NetVault Backup.
psmail: Verwenden Sie dieses Skript, um den Jobabschlussstatus an die angegebenen E-Mail-Adressen zu senden.
psmail_logs: Verwenden Sie dieses Skript, um den Jobabschlussstatus und die Jobprotokolle an die angegebenen E-Mail-Adressen zu senden.
Linux und UNIX: psmail oder psmail_logs
Windows: psmail.bat oder psmail_logs.bat
1
Klicken Sie auf der Seite Erweiterte Optionen auf Vor- und Nachskripts, und konfigurieren Sie die folgenden Einstellungen.

Vorskript

Diese Option bietet die Möglichkeit, ein benutzerdefiniertes Skript auszuführen, bevor ein Job gestartet wird. Sie können mit diesem Skript alle Vorbereitungsmaßnahmen für eine Wiederherstellung durchführen, z. B. eine Datenbank unmounten oder herunterfahren.

Führen Sie die folgenden Schritte aus, um ein Vorskript auszuführen:

Geben Sie im Feld Vorskript den Namen der Skriptdatei an.
Geben Sie im Feld Benutzerparameter die Werte für die Laufzeitparameter an. Der Wert muss gültig und mit seiner Verwendung im Skript konform sein. NetVault Backup führt keine Validierungsprüfungen für Benutzerparameter aus.

Nachskript

Diese Option bietet die Möglichkeit, ein benutzerdefiniertes Skript auszuführen, nachdem ein Job abgeschlossen wurde. Sie können mit diesem Skript alle Nachverarbeitungsmaßnahmen für eine Wiederherstellung durchführen, z. B. eine Datenbank mounten oder starten, nachdem ein Job abgeschlossen wurde.

Führen Sie die folgenden Schritte aus, um ein Nachskript auszuführen:

Geben Sie im Feld Nachskript den Namen der Skriptdatei an.
Geben Sie im Feld Benutzerparameter die Werte für die Laufzeitparameter an. Der Wert muss gültig und mit seiner Verwendung im Skript konform sein. NetVault Backup führt keine Validierungsprüfungen für Benutzerparameter aus.
2
Klicken Sie auf Festlegen, um die Einstellungen zu speichern und das Dialogfenster zu schließen.

Vorskript

Erfolgreich

Erfolgreich

Erfolgreich

Fehlgeschlagen

Fehlgeschlagen

Fehlgeschlagen

Wiederherstellungsjob

Erfolgreich

Erfolgreich

Fehlgeschlagen

Wird nicht ausgeführt

Wird nicht ausgeführt

Wird nicht ausgeführt

Nachskript

Erfolgreich

Fehlgeschlagen

Erfolgreich

Erfolgreich

Nicht konfiguriert

Fehlgeschlagen

Gesamtjobstatus

Der Job wird erfolgreich abgeschlossen.

Der Job wird abgeschlossen, es wird aber ein Nachskriptfehler gemeldet.

Der Job schlägt fehl, aber das Vorskript und das Nachskript werden ausgeführt. Es wird ein Fehler gemeldet.

Der Job schlägt fehl und es wird ein Vorskriptfehler gemeldet, aber das Nachskript wird ausgeführt.

Der Job schlägt fehl und es wird ein Vorskriptfehler gemeldet.

Der Job schlägt fehl. Vorskript- und Nachskriptfehler werden gemeldet.

Konfigurieren von benutzerdefinierten Ereignissen für Wiederherstellungsjobs

Beim Erstellen von Wiederherstellungsjobs ermöglicht NetVault Backup die Konfiguration benutzerdefinierter Ereignisse, die ausgelöst werden, wenn der betreffende Job ordnungsgemäß oder mit Warnungen abgeschlossen wird oder komplett fehlschlägt. Sie können diese Optionen verwenden, um über den Abschlussstatus einzelner Jobs informiert zu werden.

Sie können benutzerdefinierte Ereignisse auch für einzelne Sicherungs-, Wiederherstellungs- oder Berichtsjobs, für Richtlinien und Protokollmeldungen konfigurieren. Zudem können Sie verschiedene Empfangsmethoden für Benachrichtigungen festlegen, die beim Eintreten vordefinierter oder benutzerdefinierter Ereignisse in NetVault Backup gesendet werden.

Sie können die benutzerdefinierten Ereignisse im erweiterten Wiederherstellungsoptionssatz konfigurieren. Nachdem ein benutzerdefiniertes Ereignis erstellt wurde, kann es für jede Job- oder Sicherungsrichtlinie ausgelöst werden. NetVault Backup fügt die benutzerdefinierten Ereignisse zur Ereignisklasse Jobs – Benutzerdefiniert hinzu. Anschließend können Sie eine oder mehrere Benachrichtigungsmethoden festlegen, um Benachrichtigungen beim Eintreten des Ereignisses zu erhalten.

1
Klicken Sie auf der Seite „Erweiterte Optionen“ auf Ereignisse und konfigurieren Sie die folgenden Einstellungen.

Job erfolgreich ausgeführt

Geben Sie das Ereignis an, das ausgelöst werden soll, wenn der Job erfolgreich beendet wurde.

Job hat Warnungen

Geben Sie das Ereignis an, das ausgelöst werden soll, wenn der Job mit Warnungen beendet wurde.

Job ist fehlgeschlagen

Geben Sie das Ereignis an, das ausgelöst werden soll, wenn der Job fehlgeschlagen ist.

2
Klicken Sie auf Festlegen, um die Einstellungen zu speichern und das Dialogfenster zu schließen.

Verwalten von Online-Sicherungsindexen

Dieser Abschnitt enthält die folgenden Themen:

Informationen zur Verwaltung von Online-Indexen

Mithilfe von Online-Sicherungsindexen können Sie die Inhalte eines Speichersatzes schnell durchsuchen, ohne das Medium zu laden. Diese Indexe können jedoch die Gesamtgröße der NetVault Datenbanken erhöhen. Um die Datenbankgröße zu reduzieren, können Sie die Online-Indexe löschen oder komprimieren.

In den folgenden Abschnitten werden die verfügbaren Methoden für das Löschen und Komprimieren von Online-Indexen:

Mithilfe der folgenden Methoden können Sie Online-Indexe für Sicherungen löschen:

Sie können die Option Index offline schalten nach im erweiterten Sicherungsoptionssatz konfigurieren, damit der Online-Index für eine Sicherung nach dem angegebenen Zeitraum automatisch gelöscht wird. Weitere Informationen finden Sie unter Festlegen von Optionen für den Ablauf von Sicherungen.
Sie können die Einstellung Inaktivitätszeitraum in Tagen, bevor ein Index offline geschaltet wird ändern, um eine globale Richtlinie zum Löschen von Online-Indexen nach einem bestimmten Inaktivitätszeitraum zu konfigurieren. Weitere Informationen finden Sie unter Konfigurieren der Media Manager-Einstellungen für Sicherungsindexe.
Auf der Seite Sicherungsindexe verwalten können Sie die Online-Indexe für einzelne oder mehrere Sicherungen manuell löschen. Weitere Informationen finden Sie unter Manuelles Löschen von Online-Indexen.

Die Indexe der Speichersätze können ggf. vom Sicherungsmedium geladen werden.

Wenn eine Sicherung abläuft, löscht NetVault Backup alle Informationen für den Speichersatz aus der NetVault Datenbank. Wenn Sie das Medium einlesen, um den Index für einen abgelaufenen Speichersatz abzurufen, wird der Index als neuer Index in die NetVault Datenbank geladen. Wenn Online-Indexe gelöscht werden, bewahrt NetVault Backup einige Informationen über den Speichersatz weiterhin auf. Anhand dieser Informationen kann NetVault Backup den Speichersatzindex wieder schnell vom Sicherungsmedium laden.

Online-Indexe werden nach einer Inaktivitätszeit von 30 Tagen automatisch komprimiert. Sie können die Einstellung Tage der Inaktivität, bevor ein Index komprimiert wird ändern, um diese Richtlinie anzupassen. Weitere Informationen finden Sie unter Konfigurieren der Media Manager-Einstellungen für Sicherungsindexe.

Auf der Seite Sicherungsindexe verwalten können Sie auch die Online-Indexe für einzelne oder mehrere Sicherungen manuell komprimieren. Weitere Informationen finden Sie unter Manuelle Komprimierung von Online-Indexen.

Related Documents