Chat now with support
Chat with Support

NetVault 12.2 - Administratorhandbuch for Managed Service Provider

Einleitung Erste Schritte Konfigurieren von Clients
Informationen zu NetVault Backup Clients Softwareinstallation über die Webbenutzerschnittstelle (Push-Installation) Hinzufügen von Clients (nur Windows) Verwalten von Clients Verwalten von Clientgruppen
Verwalten der Katalogsuche Konfigurieren von Speichergeräten
Informationen zu Speichergeräten Hinweise zu SANs Systeme der Quest DR-Serie Quest QoreStor NetVault SmartDisk EMC Data Domain-Systeme Snapshot Array Manager Virtuelle Bandbibliotheken Virtuelle Standalone-Laufwerke Gemeinsam genutzte virtuelle Bandbibliotheken Physische Bandgeräte
Sichern von Daten Verwalten von Richtlinien Wiederherstellen von Daten NetVault Backup-Dashboard verwalten Verwalten von Jobs Überwachen von Protokollen Verwalten von Speichergeräten
Rollenbasierter Zugriff zum Verwalten von Speichergeräten Überwachen von Geräteaktivitäten Verwalten von datenträgerbasierten Speichergeräten in der Listenansicht Verwalten von plattenbasierten Speichergeräten in der Baumansicht Verwalten von Snapshot Array Manager Verwalten von Bandbibliotheken in der Listenansicht Verwalten von Bandbibliotheken in der Baumansicht Verwalten von Bandlaufwerken in der Listenansicht Verwalten von Bandlaufwerken in der Baumansicht Gemeinsam genutzte Geräte hinzufügen
Verwalten von Speichermedien Verwalten von Benutzer- und Gruppenkonten Mandanten verwalten Überwachen von Ereignissen und Konfigurieren von Benachrichtigungen Berichterstellung in NetVault Backup Arbeiten mit Clientclustern Konfigurieren der Standardeinstellungen für NetVault Backup
Informationen zum Konfigurieren von Standardeinstellungen Konfigurieren von Verschlüsselungseinstellungen Konfigurieren von Plug-in-Optionen Konfigurieren der Standardeinstellungen für Nachskripts Konfigurieren der Standardeinstellungen für das Überprüfungs-Plug-in Konfigurieren von Deployment Manager-Einstellungen Konfigurieren von Job Manager-Einstellungen Konfigurieren von Einstellungen für den Protokolldaemon Konfigurieren von Job Manager-Einstellungen Konfigurieren von Network Manager-Einstellungen Konfigurieren von Process Manager-Einstellungen Konfigurieren der Einstellungen für RAS-Geräte Konfigurieren von Schedule Manager-Einstellungen Konfigurieren der Webdiensteinstellungen Konfigurieren von Einstellungen für den Auditordaemon Konfigurieren von Firewalleinstellungen Konfigurieren von allgemeinen Einstellungen Konfigurieren von Sicherheitseinstellungen Synchronisieren der NetVault Zeit Konfigurieren des Berichterstellungsprogramms Konfigurieren von Standardeinstellungen für NetVault Backup-WebUI Konfigurieren von NetVault Backup für einen bestimmten VSS-Anbieter Konfigurieren der Standardeinstellungen mit „Txtconfig"
Diagnosetracing Verwalten von Diagnosedaten Das Dienstprogramm „deviceconfig" NetVault Backup Prozesse Umgebungsvariablen Netzwerkports, die von NetVault Backup verwendet werden Fehlerbehebung

Hinzufügen mehrerer Clients (nur Windows)

Beim Hinzufügen mehrerer Clients zu Windows-basierten NetVault Backup Server, können nur MSP-Administratoren mithilfe des folgenden Verfahrens mehrere MSP-Clients gleichzeitig hinzuzufügen.

So fügen Sie mehrere Clients aufWindows-basiertenNetVault Backup Server hinzu:
1
Klicken Sie im Navigationsbereich auf Konfigurationsanleitung und wählen Sie dann auf der Seite NetVault Konfigurationsassistent die Option Software installieren/Clients hinzufügen aus.
2
Wählen Sie Remotecomputer, auf denen bereits NetVault installiert ist, als Clients zu diesem Server hinzufügen aus, und klicken Sie auf Weiter.
3
Klicken Sie auf der Seite Computer, die als Clients hinzugefügt werden sollen auf Computer auswählen und wählen Sie eine Methode zum Hinzufügen der Bereitstellungsziele aus.

Anhand FQDN oder IP

Wählen Sie diese Methode aus, um die Bereitstellungsziele manuell hinzuzufügen.

Geben Sie auf der Registerkarte Computerdetails den FQDN oder die IP-Adresse des Clients an.

Klicken Sie auf Weiter.

Aus Active Directory

Wählen Sie diese Methode aus, um Computer aus einer Active Directory-Domäne auszuwählen.

Geben Sie auf der Registerkarte AD-Details die folgenden Details an:

AD Server-Adresse: Geben Sie den Hostnamen oder die IP-Adresse des Active Directory-Servers ein.
Benutzername: Geben Sie ein Domänenkonto an, das sich in der lokalen Administratorgruppe aller Zielcomputer befindet.
Kennwort: Geben Sie das Kennwort für das Benutzerkonto an.

Wenn Sie optional das Kennwort für diesen Benutzernamen auf NetVault Backup speichern möchten, wählen Sie Anmeldeinformationen speichern.

Klicken Sie auf Verbinden.

Wählen Sie in der Liste der Active Directory-Objekte den Zielcomputer aus, und klicken Sie auf Weiter.

Aus einer Datei

Wählen Sie diese Methode aus, um die Liste der Ziele aus einer Datei zu importieren.

Klicken Sie im Dialogfenster Computer aus Datei hinzufügen auf Datei auswählen. Klicken Sie nach Auswahl der Datei im Browserfenster auf OK, um die Datei hochzuladen.

Weitere Informationen zum Dateiformat finden Sie unter Dateiformat für die Angabe von Bereitstellungszielen.

Installationseinstellungen

Geben Sie auf der Registerkarte Installationseinstellungen das NetVault Backup Kennwort an.

Geben Sie das Administratorkennwort für den Computer an, wenn für den Client kein NetVault Backup Kennwort festgelegt wurde.

Klicken Sie auf Weiter.

Clienteinstellungen

Geben Sie auf der Registerkarte Clienteinstellungen die folgenden Details an:

Clientbeschreibung: Geben Sie einen beschreibenden Text für den Client ein.
Clientgruppe: Aktivieren Sie die entsprechenden Kontrollkästchen für die Clientgruppen, um den Client zu Clientgruppen hinzuzufügen.

Klicken Sie auf Weiter.

Firewalleinstellungen

Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Client liegt außerhalb der Firewall auf der Registerkarte Firewalleinstellungen, und geben Sie die TCP/IP-Ports an, wenn sich der Client in einem Netzwerk außerhalb der Firewall befindet. Weitere Informationen zu diesen Einstellungen finden Sie unter Firewalleinstellungen.

5
Klicken Sie auf OK, um die Clientdetails zu speichern.
Klicken Sie auf Überprüfen, um die Konnektivität zu den Clients zu überprüfen. Klicken Sie auf Bearbeiten, wenn Fehler gemeldet werden, und ändern Sie die entsprechenden Installationsparameter.
Geben Sie einen Namen in das Feld Aufgabenname ein, wenn Sie einen benutzerdefinierten Aufgabennamen zuweisen möchten.
7
Klicken Sie auf Software installieren/Clients hinzufügen, um die Aufgabe zu senden.
Sie können Fortschritt und Status der Aufgabe auf der Seite Bereitstellungsaufgabenstatus überwachen. Weitere Informationen finden Sie unter Überwachen von Bereitstellungsaufgaben.

Firewalleinstellungen

Die Firewalleinstellungen ermöglichen eine Kommunikation mit NetVault Backup Clients, die sich außerhalb der Firewall befinden. Mit diesen Einstellungen können MSP-Administratoren und MandantenadministratorenTCP/IP-Ports angeben, um Datenübertragungs-, Nachrichten- und Broadcastkanäle durch die Firewall einzurichten.

MSP-Administratoren und Mandantenadministratoren können die Firewalleinstellungen beim Bereitstellen oder Hinzufügen eines Clients konfigurieren oder diese Einstellungen auf der Seite Einstellungen ändern aktualisieren. MSP-Administratoren und Mandantenadministratoren können auch die NetVault Backup-WebUI verwenden, um die Firewalleinstellungen für neue oder vorhandene Clients zu konfigurieren.

Gemeinsame Firewall-Ports müssen von allen Mandantenadministratoren verwendet werden, wobei dieselben Einstellungen für alle Clientcomputer vorgenommen werden müssen.

Die folgende Tabelle enthält eine kurze Beschreibung der Firewalleinstellungen.

Listenerports für Geräte

Ports, die auf Geräteanforderungen reagieren.

Konfigurieren Sie diese Option auf NetVault Backup Computern, die über ein lokal angeschlossenes Gerät verfügen (z. B. ein NetVault Backup Server oder NetVault Backup Clients mit SmartClient-Lizenzen).

Anforderung: Zwei Ports pro Laufwerk.

Verbindungsports für Geräte

Ports, die von Plug-ins verwendet werden, um Remoteverbindungen zu Speichergeräten herzustellen.

Konfigurieren Sie diese Option auf Clients, die Verbindungen zu Remotegeräten herstellen.

Anforderung: Zwei Ports pro Laufwerk.

Listenerports für NetVault Backup-Nachrichtenkanäle

Ports für den Empfang von Nachrichten während der Datenübertragung.

Konfigurieren Sie diese Option sowohl auf dem NetVault Backup Server als auch auf dem Client. NetVault Backup setzt eine bidirektionale Verbindung zwischen dem Server und dem Client für Nachrichtenkanäle voraus.

Anforderung: Drei Ports pro Client.

Konfigurieren Sie zwei Ports pro Plug-in sowie einen zusätzlichen Port pro Client, wenn zwei oder mehr Plug-ins gleichzeitig auf einem Client ausgeführt werden sollen. Wenn Sie beispielsweise zwei Plug-ins gleichzeitig ausführen möchten, konfigurieren Sie für einen Client (2 * 2) + 1 = 5 Ports.

Verbindungsports für NetVault Backup-Nachrichtenkanäle

Ports für das Senden von Nachrichten während der Datenübertragung.

Konfigurieren Sie diese Option sowohl auf dem NetVault Backup Server als auch auf dem Client. NetVault Backup setzt eine bidirektionale Verbindung zwischen dem Server und dem Client für Nachrichtenkanäle voraus.

Anforderung: Drei Ports pro Client.

Konfigurieren Sie zwei Ports pro Plug-in sowie einen zusätzlichen Port pro Client, wenn zwei oder mehr Plug-ins gleichzeitig auf einem Client ausgeführt werden sollen. Wenn Sie beispielsweise zwei Plug-ins gleichzeitig ausführen möchten, konfigurieren Sie für einen Client (2 * 2) + 1 = 5 Ports.

Verbindungsports für NDMP-Steuerkanäle

Ports für das Senden von NDMP-Nachrichten (NDMP-Steuerkanäle).

Konfigurieren Sie diese Option auf dem NetVault Backup Server (auf dem das Plug-in installiert ist), wenn der NDMP-Filer und der NetVault Backup Server durch eine Firewall getrennt sind.

NetVault Backup verwendet standardmäßig die Portnummer 10000. Diese kann bei Bedarf geändert werden.

Listenerports für NDMP-Datenkanäle

Ports, die auf NetVault Backup Geräte reagieren, die als NDMP-Mover verwendet werden.

Konfigurieren Sie diese Option auf dem NetVault Backup Server oder Client, an den das Gerät angeschlossen ist. Diese Ports werden für die Datenübertragungen zwischen einem NDMP-Filer und dem Speichergerät verwendet, wenn die beiden Netzwerke durch eine Firewall getrennt sind.

Verbindungsports für Verbindungen von Computern untereinander

Ports für den Verbindungsaufbau (Broadcastkanäle) beim Hinzufügen eines NetVault Backup Clients und für die spätere Überprüfung seiner Verfügbarkeit.

Anforderung: Zwei Ports pro Client.

Sie können die Ports oder Portbereiche für Datenkanäle, Nachrichtenkanäle und Broadcastkanäle in den folgenden Formaten angeben:

WICHTIG:  

Weitere Informationen finden Sie in den folgenden Abschnitten:

Firewallfilterregeln

Achten Sie beim Erstellen von Firewallregeln auf den Server- und Clientcomputern darauf, dass die folgenden Ports geöffnet sind, um NetVault Backup Daten senden und empfangen zu können.

Server

Client

TCP

Verbindungsports für den Verbindungsaufbau von Computern untereinander (Angabe auf dem NetVault Backup Server)

20031

Client

Server

TCP

Verbindungsports für den Verbindungsaufbau von Computern untereinander (Angabe auf den NetVault Backup Clients)

20031

Server

Client

TCP

Verbindungsports für Nachrichtenkanäle (Angabe auf dem NetVault Backup Server)

Listenerports für Nachrichtenkanäle (Angabe auf den NetVault Backup Clients)

Client

Server

TCP

Listenerports für Nachrichtenkanäle (Angabe auf den NetVault Backup Clients)

Verbindungsports für Nachrichtenkanäle (Angabe auf dem NetVault Backup Server)

Server

Client

UDP

20031

20031

Client

Server

UDP

20031

20031

Server

Client

TCP

Listenerports für Geräte (Angabe auf dem NetVault Backup Server und den Clients)

Verbindungsports für Geräte (Angabe auf NetVault Backup Clients)

Client

Server

TCP

Verbindungsports für Geräte (Angabe auf NetVault Backup Clients)

Listenerports für Geräte (Angabe auf dem NetVault Backup Server und den Clients)

Firewallkonfigurationsbeispiel

Das folgende Beispiel veranschaulicht die Netzwerkportanforderungen für ein NetVault Backup System mit der folgenden Konfiguration:

Server (mit lokal angeschlossenem Speichergerät)

Verbindungsports für den Verbindungsaufbau zwischen Computern

Mindestens zwei Ports pro Client

24

50300-50323

Verbindungsports für NetVault Backup-Nachrichtenkanäle

Mindestens drei Ports pro Client

40

50200-50239

Listenerports für Geräte

Mindestens zwei Ports pro Laufwerk

12

50100-50111

Client

Verbindungsports für den Verbindungsaufbau zwischen Computern

Mindestens zwei Ports pro Client

(Diese Ports können mit den auf der Serverseite angegebenen Ports übereinstimmen.)

24

50300-50323

Listenerports für NetVault Backup-Nachrichtenkanäle

Mindestens drei Ports pro Client

40

50500-50539

Verbindungsports für Geräte

Mindestens zwei Ports pro Laufwerk

12

50400-50411

Die folgende Tabelle veranschaulicht die Firewallfilterregeln für dieses System.

Server

Client

TCP

50300-50323

20031

Client

Server

TCP

50300-50323

20031

Server

Client

TCP

50200-50237

50500-50537

Client

Server

TCP

50500-50537

50200-50237

Server

Client

UDP

20031

20031

Client

Server

UDP

20031

20031

Server

Client

TCP

50100-50111

50400-50411

Client

Server

TCP

50400-50411

50100-50111

Related Documents