Chat now with support
Chat with Support

NetVault 12.2 - Administratorhandbuch

Einleitung Erste Schritte Konfigurieren von Clients Verwalten der Katalogsuche Konfigurieren von Speichergeräten
Informationen zu Speichergeräten Hinweise zu SANs Systeme der Quest DR-Serie Quest QoreStor NetVault SmartDisk EMC Data Domain-Systeme Snapshot Array Manager Virtuelle Bandbibliotheken Virtuelle Standalone-Laufwerke Gemeinsam genutzte virtuelle Bandbibliotheken Physische Bandgeräte
Sichern von Daten Verwalten von Richtlinien Wiederherstellen von Daten NetVault Backup-Dashboard verwalten Verwalten von Jobs Überwachen von Protokollen Verwalten von Speichergeräten
Überwachen von Geräteaktivitäten Verwalten von datenträgerbasierten Speichergeräten in der Listenansicht Verwalten von plattenbasierten Speichergeräten in der Baumansicht Verwalten von Snapshot Array Manager Verwalten von Bandbibliotheken in der Listenansicht Verwalten von Bandbibliotheken in der Baumansicht Verwalten von Bandlaufwerken in der Listenansicht Verwalten von Bandlaufwerken in der Baumansicht Gemeinsam genutzte Geräte hinzufügen
Verwalten von Speichermedien Verwalten von Benutzer- und Gruppenkonten Überwachen von Ereignissen und Konfigurieren von Benachrichtigungen Berichterstellung in NetVault Backup Arbeiten mit Clientclustern Konfigurieren der Standardeinstellungen für NetVault Backup
Informationen zum Konfigurieren von Standardeinstellungen Konfigurieren von Verschlüsselungseinstellungen Konfigurieren von Plug-in-Optionen Konfigurieren der Standardeinstellungen für Nachskripts Konfigurieren der Standardeinstellungen für das Überprüfungs-Plug-in Konfigurieren von Deployment Manager-Einstellungen Konfigurieren von Job Manager-Einstellungen Konfigurieren von Einstellungen für den Protokolldaemon Konfigurieren von Job Manager-Einstellungen Konfigurieren von Network Manager-Einstellungen Konfigurieren von Process Manager-Einstellungen Konfigurieren der Einstellungen für RAS-Geräte Konfigurieren von Schedule Manager-Einstellungen Konfigurieren der Webdiensteinstellungen Konfigurieren von Einstellungen für den Auditordaemon Konfigurieren von Firewalleinstellungen Konfigurieren von allgemeinen Einstellungen Konfigurieren von Sicherheitseinstellungen Synchronisieren der NetVault Zeit Konfigurieren der Standardeinstellungen für globale Benachrichtigungsmethoden Konfigurieren des Berichterstellungsprogramms Konfigurieren von Standardeinstellungen für NetVault Backup-WebUI Konfigurieren von NetVault Backup für einen bestimmten VSS-Anbieter Konfigurieren der Standardeinstellungen mit „Txtconfig"
Diagnosetracing Verwalten von Diagnosedaten Das Dienstprogramm „deviceconfig" NetVault Backup Prozesse Umgebungsvariablen Netzwerkports, die von NetVault Backup verwendet werden Fehlerbehebung
Häufige Fehler
NetVault Backup Dienst wird unter Windows nicht gestartet NetVault Backup Dienst wird nach einem Computerneustart nicht gestartet NetVault Backup Dienst wird unter Linux zwar gestartet, aber danach sofort beendet Anmeldung schlägt nach einer Änderung der Server-IP-Adresse fehl Unerwartetes Verhalten der NetVault Backup-WebUI Webbenutzerschnittstelle kann nicht in der Kompatibilitätsansicht in Internet Explorer ausgeführt werden Während einer Push-Installation tritt ein Fehler mit dem NetVault Backup Installationsprogramm auf VSS-basierte Sicherung schlägt fehl Ändern der Puffergröße für TCP/IP-Sockets unter Windows Wiederherstellung von Datenkopiespeichersätzen schlägt auf Clients mit NetVault Backup 10.0.1 fehl Wiederherstellung auf Itanium-Plattformen schlägt bei einem Index größer als 2 GB fehl Nach dem Upgrade schlagen Datenkopierjobs oder konsolidierte Sicherungsjobs auf Linux fehl Nach dem Upgrade wird ein Konsolenfehler auf den WebUI-Seiten angezeigt Die Bereitstellungsaufgabe hängt während der Push-Installation auf dem Linux-Zielcomputer. Der Paketspeicher kann nicht mit dem Hostnamen hinzugefügt werden. Die Bereitstellungsaufgabe schlägt aufgrund von Netzwerkkonfigurationsproblemen fehl. Domainbenutzer kann sich nicht am NetVault Backup Server anmelden, wenn das Arbeitsplatzattribut gesetzt ist. Domainbenutzer kann sich nicht am NetVault Backup Server auf Debian 9 anmelden. Hinzufügen der Zielmaschine als Client schlägt nach erfolgreicher Push-Installation fehl. Installation, Deinstallation oder Navigation auf der Katalogsuchseite ist nach der manuellen Deinstallation des NetVault Backup Client-Hosts nicht möglich. Die Katalog-Suche auf dem Client nach der NetVault Backup Server-Migration mit gleichem oder anderem Servernamen kann nicht installiert und deinstalliert werden
Abgesicherter Modus in NetVault Backup

Konfigurieren des Schwellenwerts für den Festplattenspeicherplatz

Der Protokolldaemon führt regelmäßig Überprüfungen des Festplattenspeichers durch und zeigt Warnmeldungen an, wenn der Speicher den Warn- oder kritischen Schwellenwert erreicht. Diese Überprüfungen erfolgen in folgenden Verzeichnissen: NetVault Backup Stammverzeichnis sowie die Datenbank-, Protokoll- und Berichtsverzeichnisse. Der Warnschwellenwert und der kritische Schwellenwert sind auf 85 bzw. 95 Prozent des gesamten Festplattenspeicherplatzes festgelegt. Das Standardintervall zwischen zwei Festplattenspeicherprüfungen beträgt eine Stunde.

In den Konfigurationseinstellungen für den Protokolldaemon können Sie die Schwellenwerte und das Standardintervall für die Überprüfung des Plattenspeicherplatzes ändern.

2
Klicken Sie auf der Seite Konfiguration auf Servereinstellungen.
3
Klicken Sie unter Dienste auf Protokolldaemon. Konfigurieren Sie im Dialogfenster Protokolldaemon die folgenden Einstellungen.

Schwellenwert für Plattenplatzwarnung

Geben Sie den Warnschwellenwert an. Der Standardwert beträgt 85 Prozent des gesamten Festplattenspeichers.

Wenn der Warnschwellenwert für die Festplattenspeicherbelegung erreicht oder überschritten wird, werden die folgenden Ereignisse ausgelöst:

NetVault Backup löst das Ereignis Das Stammlaufwerk wird voll aus.

Kritischer Schwellenwert für Laufwerksspeicher

Geben Sie den kritischen Schwellenwert an. Der Standardwert beträgt 95 Prozent des gesamten Festplattenspeichers.

Wenn der kritische Schwellenwert für die Festplattenspeicherbelegung erreicht oder überschritten wird, werden die folgenden Ereignisse ausgelöst:

Zeitintervall zwischen Überprüfungen zur Verfügbarkeit des Laufwerksspeichers

Geben Sie das Intervall zwischen zwei Überprüfungen des Festplattenspeichers an. Dieser wird in Stunden angegeben. Der Standardwert beträgt eine Stunde.

Legen Sie den Wert auf null (0) fest, um Überprüfungen des Festplattenspeichers zu deaktivieren.

4
Klicken Sie auf Anwenden, um die neuen Einstellungen zu übernehmen und das Dialogfenster zu schließen.

Ändern der Bereinigungsrichtlinie für Protokollmeldungen

Protokollmeldungen, die älter als 30 Tage sind, werden automatisch aus der Datenbank, entfernt. In den Konfigurationseinstellungen für den Protokolldaemon können Sie das maximale Alter für Protokollmeldungen ändern.

HINWEIS: Mithilfe von Protokolle bereinigen auf der Seite Protokolle anzeigen können Sie Protokollmeldungen auch manuell löschen. Weitere Informationen finden Sie unter Manuelles Löschen von Protokollmeldungen.
2
Klicken Sie auf der Seite Konfiguration auf Servereinstellungen.
3
Klicken Sie unter Dienste auf Protokolldaemon. Konfigurieren Sie im Dialogfenster Protokolldaemon die folgenden Einstellungen.

Methode zur automatischen Bereinigung

Methode zur automatischen Bereinigung ist standardmäßig auf Exceeds log age eingestellt. Verwenden Sie diese Einstellungen, um Protokolleinträge zu löschen, die älter als eine bestimmte Anzahl an Tagen sind.

Legen Sie Methode zur automatischen Bereinigung auf None fest, um die automatische Bereinigung von Protokolldateien zu deaktivieren.

HINWEIS: Protokollmeldungen können viel Speicherplatz beanspruchen. Deshalb ist eine regelmäßige Bereinigung der Protokollmeldungen erforderlich. Wenn die automatische Bereinigung aktiviert ist, können Sie die Option Bereinigen auf der Seite Protokolle anzeigen verwenden, um die Protokollmeldungen in regelmäßigen Zeitabständen manuell aus der NetVault-Datenbank zu löschen.

Einträge automatisch bereinigen, die älter sind als

Wenn Methode zur automatischen Bereinigung auf Exceeds log age festgelegt ist, können Sie mit dieser Einstellung das maximale Alter für Protokolle angeben. Das Alter von Protokollen wird in Tagen angegeben. Der Standardwert beträgt 30 Tage.

Zeitintervall für automatische Bereinigung

Das Standardintervall zwischen zwei automatischen Bereinigungen beträgt drei Stunden. Geben Sie einen neuen Wert an, um das Intervall zu ändern. Das Bereinigungsintervall wird in Stunden angegeben.

4
Klicken Sie auf Anwenden, um die neuen Einstellungen zu übernehmen und das Dialogfenster zu schließen.

Konfigurieren von weiteren Einstellungen für den Protokolldaemon

2
Klicken Sie auf der Seite Konfiguration auf Servereinstellungen.
3
Klicken Sie unter Dienste auf Protokolldaemon. Konfigurieren Sie im Dialogfenster Protokolldaemon die folgenden Einstellungen.

Intervall für Nachrichtenbeantwortung

Diese Einstellung legt die Zeit fest, die die NetVault Backup Webbenutzerschnittstelle darauf wartet, dass der Protokolldaemon alle Protokollmeldungen gesendet hat, bevor eine Fortschrittsanzeige geöffnet wird. In diesem Dialogfeld wird die Anzahl der geladenen Protokollmeldungen im Vergleich zur Gesamtanzahl der Protokollmeldungen angezeigt. Bei einer verzögerten Antwort können Sie den Vorgang durch Klicken auf Abbrechen in der Fortschrittsanzeige abbrechen.

Die Standardbeantwortungszeit für den Protokolldaemon beträgt 256 Millisekunden. Geben Sie einen neuen Wert an, um die Standardeinstellung zu ändern. Der mögliche Mindestwert beträgt 100 Millisekunden.

Wenn die NetVault Backup Webbenutzerschnittstelle alle Protokollmeldungen im angegebenen Zeitraum empfängt, wird keine Fortschrittsanzeige angezeigt (wenn beispielsweise nur wenige Protokollmeldungen vorhanden sind, wird das Dialogfenster nicht angezeigt).

Bundlegröße für abgehende Nachrichten

Der Protokolldaemon sendet Meldungen gebündelt, um die Leistung zu verbessern. Standardmäßig umfasst jedes Bündel 64 Meldungen. Wenn Sie die Anzahl der Meldungen pro Bündel ändern möchten, geben Sie die Bündelgröße im Feld Bundlegröße für abgehende Nachrichten an.

Mindestzeit zwischen Fortschrittsaktualisierungen

Die Fortschrittsanzeige wird standardmäßig alle 256 Millisekunden aktualisiert. Geben Sie das Zeitintervall an, um die Aktualisierungsrate zu ändern.

Minimale Warnebene zum Senden an Systemlog

Standardmäßig sendet NetVault Backup Protokollmeldungen mit Warncode 64 und höher an das Betriebssystem. Sie können diese Meldungen unter Windows über die Ereignisanzeige bzw. unter Linux und UNIX mit syslog anzeigen.

Geben Sie den Code für die Warnebene von Meldungen, die NetVault Backup an das Betriebssystem sendet, im Feld Minimale Warnebene zum Senden an Systemlog an, um den Schweregrad der Meldungen zu ändern. Die folgende Liste enthält die Warncodes und den entsprechenden Schweregrad der Meldungen:

112: Schwerwiegende Fehler
96: Schwerwiegende Fehler und Fehler
80: Schwerwiegende Fehler, Fehler und Warnungen
64: Schwerwiegende Fehler, Fehler, Warnungen und Startmeldungen
48: Schwerwiegende Fehler, Fehler, Warnungen, Startmeldungen und Jobmeldungen
32: Schwerwiegende Fehler, Fehler, Warnungen, Startmeldungen, Jobmeldungen und Informationsmeldungen
16: Schwerwiegende Fehler, Fehler, Warnungen, Startmeldungen, Jobmeldungen, Informationsmeldungen und Hintergrundinformationen
0: Alle Meldungen
4
Klicken Sie auf Anwenden, um die neuen Einstellungen zu übernehmen und das Dialogfenster zu schließen.

Konfigurieren von Job Manager-Einstellungen

Dieser Abschnitt enthält die folgenden Themen:

Related Documents