Chat now with support
Chat with Support

NetVault 12.2 - Administratorhandbuch

Einleitung Erste Schritte Konfigurieren von Clients Verwalten der Katalogsuche Konfigurieren von Speichergeräten
Informationen zu Speichergeräten Hinweise zu SANs Systeme der Quest DR-Serie Quest QoreStor NetVault SmartDisk EMC Data Domain-Systeme Snapshot Array Manager Virtuelle Bandbibliotheken Virtuelle Standalone-Laufwerke Gemeinsam genutzte virtuelle Bandbibliotheken Physische Bandgeräte
Sichern von Daten Verwalten von Richtlinien Wiederherstellen von Daten NetVault Backup-Dashboard verwalten Verwalten von Jobs Überwachen von Protokollen Verwalten von Speichergeräten
Überwachen von Geräteaktivitäten Verwalten von datenträgerbasierten Speichergeräten in der Listenansicht Verwalten von plattenbasierten Speichergeräten in der Baumansicht Verwalten von Snapshot Array Manager Verwalten von Bandbibliotheken in der Listenansicht Verwalten von Bandbibliotheken in der Baumansicht Verwalten von Bandlaufwerken in der Listenansicht Verwalten von Bandlaufwerken in der Baumansicht Gemeinsam genutzte Geräte hinzufügen
Verwalten von Speichermedien Verwalten von Benutzer- und Gruppenkonten Überwachen von Ereignissen und Konfigurieren von Benachrichtigungen Berichterstellung in NetVault Backup Arbeiten mit Clientclustern Konfigurieren der Standardeinstellungen für NetVault Backup
Informationen zum Konfigurieren von Standardeinstellungen Konfigurieren von Verschlüsselungseinstellungen Konfigurieren von Plug-in-Optionen Konfigurieren der Standardeinstellungen für Nachskripts Konfigurieren der Standardeinstellungen für das Überprüfungs-Plug-in Konfigurieren von Deployment Manager-Einstellungen Konfigurieren von Job Manager-Einstellungen Konfigurieren von Einstellungen für den Protokolldaemon Konfigurieren von Job Manager-Einstellungen Konfigurieren von Network Manager-Einstellungen Konfigurieren von Process Manager-Einstellungen Konfigurieren der Einstellungen für RAS-Geräte Konfigurieren von Schedule Manager-Einstellungen Konfigurieren der Webdiensteinstellungen Konfigurieren von Einstellungen für den Auditordaemon Konfigurieren von Firewalleinstellungen Konfigurieren von allgemeinen Einstellungen Konfigurieren von Sicherheitseinstellungen Synchronisieren der NetVault Zeit Konfigurieren der Standardeinstellungen für globale Benachrichtigungsmethoden Konfigurieren des Berichterstellungsprogramms Konfigurieren von Standardeinstellungen für NetVault Backup-WebUI Konfigurieren von NetVault Backup für einen bestimmten VSS-Anbieter Konfigurieren der Standardeinstellungen mit „Txtconfig"
Diagnosetracing Verwalten von Diagnosedaten Das Dienstprogramm „deviceconfig" NetVault Backup Prozesse Umgebungsvariablen Netzwerkports, die von NetVault Backup verwendet werden Fehlerbehebung
Häufige Fehler
NetVault Backup Dienst wird unter Windows nicht gestartet NetVault Backup Dienst wird nach einem Computerneustart nicht gestartet NetVault Backup Dienst wird unter Linux zwar gestartet, aber danach sofort beendet Anmeldung schlägt nach einer Änderung der Server-IP-Adresse fehl Unerwartetes Verhalten der NetVault Backup-WebUI Webbenutzerschnittstelle kann nicht in der Kompatibilitätsansicht in Internet Explorer ausgeführt werden Während einer Push-Installation tritt ein Fehler mit dem NetVault Backup Installationsprogramm auf VSS-basierte Sicherung schlägt fehl Ändern der Puffergröße für TCP/IP-Sockets unter Windows Wiederherstellung von Datenkopiespeichersätzen schlägt auf Clients mit NetVault Backup 10.0.1 fehl Wiederherstellung auf Itanium-Plattformen schlägt bei einem Index größer als 2 GB fehl Nach dem Upgrade schlagen Datenkopierjobs oder konsolidierte Sicherungsjobs auf Linux fehl Nach dem Upgrade wird ein Konsolenfehler auf den WebUI-Seiten angezeigt Die Bereitstellungsaufgabe hängt während der Push-Installation auf dem Linux-Zielcomputer. Der Paketspeicher kann nicht mit dem Hostnamen hinzugefügt werden. Die Bereitstellungsaufgabe schlägt aufgrund von Netzwerkkonfigurationsproblemen fehl. Domainbenutzer kann sich nicht am NetVault Backup Server anmelden, wenn das Arbeitsplatzattribut gesetzt ist. Domainbenutzer kann sich nicht am NetVault Backup Server auf Debian 9 anmelden. Hinzufügen der Zielmaschine als Client schlägt nach erfolgreicher Push-Installation fehl. Installation, Deinstallation oder Navigation auf der Katalogsuchseite ist nach der manuellen Deinstallation des NetVault Backup Client-Hosts nicht möglich. Die Katalog-Suche auf dem Client nach der NetVault Backup Server-Migration mit gleichem oder anderem Servernamen kann nicht installiert und deinstalliert werden
Abgesicherter Modus in NetVault Backup

Umgebungsvariablen

Umgebungsvariablen in NetVault Backup

Nachstehend finden Sie eine Liste der NetVault Backup Umgebungsvariablen, die in benutzerdefinierten Skripts verwendet werden können.

Tabelle 161. Umgebungsvariablen

NETVAULTCLIACCOUNT

Gibt den NetVault Backup Benutzernamen an. Das angegebene Konto muss über Berechtigungen zur Verwendung des Befehlszeilendienstprogramms verfügen.

NETVAULTCLIACCOUNT=<Benutzerkontoname>

Diese Variable muss im Skript enthalten sein, um auf das Befehlszeilendienstprogramm zugreifen zu können.

NETVAULTCLIPASSWORD

Geben Sie das Kennwort für das NetVault Backup Benutzerkonto an.

NETVAULTCLIPASSWORD=<Kennwort>

Die Variable muss im Skript enthalten sein, um das Kennwort für das Benutzerkonto anzugeben.

NV_HOME

Gibt das NetVault Backup Installationsverzeichnis zurück.

NV_JOBCLIENT

Gibt den Zielclient für einen Job an.

NV_JOBCLIENT=<Name des NetVault Backup-Clients>

NV_JOBID

Gibt die Job-ID-Nummer an.

NV_JOBID=<Job-ID>

NV_JOBTITLE

Gibt den Namen des Jobs an.

NV_JOBTITLE=<Jobtitel>

NV_JOB_WARNINGS

Gibt TRUE zurück, wenn ein Job mit Warnungen abgeschlossen wird; sonst wird FALSE zurückgegeben.

Diese Variable kann nur in einem Nachskript verwendet werden. Diese Variable wird in Mailskripts verwendet, ist aber allgemein gültig.

Wenn eine Sicherung mit Warnungen abgeschlossen wird, gibt die Variable NV_STATUS den Wert SUCCEEDED und die Variable NV_JOB_WARNINGS den Wert TRUE zurück.

Der Rückgabewert ist nicht lokalisiert, d. h. TRUE oder FALSE in Englisch.

NV_OUTPUT_FILE

Gibt die benutzerdefinierte Ausgabedatei für Berichte zurück.

NV_SERVERNAME

Gibt den Namen des NetVault Backup Servers an.

NV_SERVERNAME=<Name des NetVault Backup-Servers>

NV_SESSIONID

Gibt die Sitzungs-ID eines Jobs an.

NV_SESSIONID=<Sitzungs-ID>

NV_STATUS

Gibt den Beendigungsstatus eines Jobs an. Gibt entweder SUCCEEDED oder FAILED zurück.

Diese Variable kann nur in einem Nachskript verwendet werden. Der Rückgabewert ist nicht lokalisiert, d. h. SUCCEEDED oder FAILED in Englisch.

NV_USER_ARG

Gibt die mit den Vor- oder Nachskripts übergebenen benutzerdefinierten Argumente an.

 

Netzwerkports, die von NetVault Backup verwendet werden

Verwendete oder erforderliche Ports

Die folgende Tabelle enthält eine Liste der Netzwerkports, die von NetVault Backup verwendet werden.

80

TCP

HTTP-Listenerport für eingehende Webdienstverbindungen

 

135

TCP

Bei der Push-Installation von Clients verwendeter RPC-Port.

 

3306

TCP

Port für TCP/IP-Verbindungen zu MySQL Server.

Dieser Port wird auf dem NetVault Backup Client konfiguriert, auf dem das Plug-in für MySQL installiert ist.

Die Standardportnummer ist 3306. Wenn ein anderer Port als der Standardport für Clientverbindungen zu MySQL Server konfiguriert wird, muss im NetVault Backup Client derselbe Port konfiguriert werden.

Wenn mehrere Instanzen von MySQL auf einem Computer ausgeführt werden sollen, muss für jede Instanz ein anderer Port konfiguriert werden.

5432

TCP

Listenerport für die PostgreSQL-Datenbank.

Dieser Port wird auf dem NetVault Backup Client konfiguriert, auf dem das Plug-in für PostgreSQL installiert ist.

Die Standardportnummer ist 5432. Wenn ein anderer Listenerport als der Standardport für die PostgreSQL Datenbank konfiguriert wird, muss im NetVault Backup Client derselbe Port konfiguriert werden.

8443

TCP

HTTPS-Listenerport für eingehende Webdienstverbindungen

 

10000

TCP

Port zum Senden von NDMP-Nachrichten (NDMP-Kontrollkanäle).

Dieser Port wird auf dem NetVault Backup Server konfiguriert, auf dem das Plug-in für NDMP installiert ist.

Die Standardportnummer ist 10000. Diese kann bei Bedarf geändert werden.

20031

UDP

UDP-Nachrichtenübertragung.

Erforderlich auf dem Server und auf den Clients.

20031

TCP

Port, der von Network Manager (nvnmgr) verwendet wird.

 

Benutzerdefinierte Listenerports für Geräte

TCP

Ports, die auf Geräteanforderungen reagieren.

Diese Ports werden auf dem NetVault Backup Server und auf SmartClients konfiguriert.

Anforderung: Zwei Ports pro Laufwerk.

Benutzerdefinierte Verbindungsports für Geräte

TCP

Ports für Verbindungen zu Remotespeichergeräten.

Diese Ports werden auf Clients konfiguriert, die Verbindungen zu Remotespeichergeräten herstellen.

Anforderung: Zwei Ports pro Laufwerk.

Benutzerdefinierte Listenerports für Nachrichtenkanäle

TCP

Ports für den Empfang von Nachrichten während der Datenübertragung.

Diese Ports werden auf dem NetVault Backup Server und auf Clients konfiguriert.

Anforderung: Drei Ports pro Client.

In NetVault Backup sind zwei Ports pro Plug-in sowie ein zusätzlicher Port pro Client erforderlich, wenn zwei oder mehr Plug-ins gleichzeitig auf einem Client ausgeführt werden sollen. Wenn Sie beispielsweise zwei Plug-ins gleichzeitig ausführen möchten, benötigt NetVault Backup für einen Client (2 * 2) + 1 = 5 Ports.

Benutzerdefinierte Verbindungsports für Nachrichtenkanäle

TCP

Ports für das Senden von Nachrichten während der Datenübertragung.

Diese Ports werden auf dem NetVault Backup Server und auf Clients konfiguriert.

Anforderung: Drei Ports pro Client.

In NetVault Backup sind zwei Ports pro Plug-in sowie ein zusätzlicher Port pro Client erforderlich, wenn zwei oder mehr Plug-ins gleichzeitig auf einem Client ausgeführt werden sollen. Wenn Sie beispielsweise zwei Plug-ins gleichzeitig ausführen möchten, benötigt NetVault Backup für einen Client (2 * 2) + 1 = 5 Ports.

Benutzerdefinierte Verbindungsports für Verbindungen von Computern untereinander

TCP

Ports für den Verbindungsaufbau (Broadcastkanäle) beim Hinzufügen eines NetVault Backup Clients und für die spätere Überprüfung seiner Verfügbarkeit.

Anforderung: Zwei Ports pro Client.

Benutzerdefinierte Listenerports für NDMP-Datenkanäle

TCP

Ports, die auf NetVault Backup Geräte reagieren, die als NDMP-Mover verwendet werden.

Diese Ports werden für Datenübertragungen zwischen einem NDMP-Filer und dem Speichergerät verwendet. Diese Ports sind auf dem NetVault Backup Server oder Client erforderlich, an den das Gerät angeschlossen ist.

49152 bis 65535

TCP

Bei der Push-Installation von Clients verwendete dynamische Ports.

 

 

Related Documents