Chat now with support
Chat with Support

NetVault 12.2 - Administratorhandbuch

Einleitung Erste Schritte Konfigurieren von Clients Verwalten der Katalogsuche Konfigurieren von Speichergeräten
Informationen zu Speichergeräten Hinweise zu SANs Systeme der Quest DR-Serie Quest QoreStor NetVault SmartDisk EMC Data Domain-Systeme Snapshot Array Manager Virtuelle Bandbibliotheken Virtuelle Standalone-Laufwerke Gemeinsam genutzte virtuelle Bandbibliotheken Physische Bandgeräte
Sichern von Daten Verwalten von Richtlinien Wiederherstellen von Daten NetVault Backup-Dashboard verwalten Verwalten von Jobs Überwachen von Protokollen Verwalten von Speichergeräten
Überwachen von Geräteaktivitäten Verwalten von datenträgerbasierten Speichergeräten in der Listenansicht Verwalten von plattenbasierten Speichergeräten in der Baumansicht Verwalten von Snapshot Array Manager Verwalten von Bandbibliotheken in der Listenansicht Verwalten von Bandbibliotheken in der Baumansicht Verwalten von Bandlaufwerken in der Listenansicht Verwalten von Bandlaufwerken in der Baumansicht Gemeinsam genutzte Geräte hinzufügen
Verwalten von Speichermedien Verwalten von Benutzer- und Gruppenkonten Überwachen von Ereignissen und Konfigurieren von Benachrichtigungen Berichterstellung in NetVault Backup Arbeiten mit Clientclustern Konfigurieren der Standardeinstellungen für NetVault Backup
Informationen zum Konfigurieren von Standardeinstellungen Konfigurieren von Verschlüsselungseinstellungen Konfigurieren von Plug-in-Optionen Konfigurieren der Standardeinstellungen für Nachskripts Konfigurieren der Standardeinstellungen für das Überprüfungs-Plug-in Konfigurieren von Deployment Manager-Einstellungen Konfigurieren von Job Manager-Einstellungen Konfigurieren von Einstellungen für den Protokolldaemon Konfigurieren von Job Manager-Einstellungen Konfigurieren von Network Manager-Einstellungen Konfigurieren von Process Manager-Einstellungen Konfigurieren der Einstellungen für RAS-Geräte Konfigurieren von Schedule Manager-Einstellungen Konfigurieren der Webdiensteinstellungen Konfigurieren von Einstellungen für den Auditordaemon Konfigurieren von Firewalleinstellungen Konfigurieren von allgemeinen Einstellungen Konfigurieren von Sicherheitseinstellungen Synchronisieren der NetVault Zeit Konfigurieren der Standardeinstellungen für globale Benachrichtigungsmethoden Konfigurieren des Berichterstellungsprogramms Konfigurieren von Standardeinstellungen für NetVault Backup-WebUI Konfigurieren von NetVault Backup für einen bestimmten VSS-Anbieter Konfigurieren der Standardeinstellungen mit „Txtconfig"
Diagnosetracing Verwalten von Diagnosedaten Das Dienstprogramm „deviceconfig" NetVault Backup Prozesse Umgebungsvariablen Netzwerkports, die von NetVault Backup verwendet werden Fehlerbehebung
Häufige Fehler
NetVault Backup Dienst wird unter Windows nicht gestartet NetVault Backup Dienst wird nach einem Computerneustart nicht gestartet NetVault Backup Dienst wird unter Linux zwar gestartet, aber danach sofort beendet Anmeldung schlägt nach einer Änderung der Server-IP-Adresse fehl Unerwartetes Verhalten der NetVault Backup-WebUI Webbenutzerschnittstelle kann nicht in der Kompatibilitätsansicht in Internet Explorer ausgeführt werden Während einer Push-Installation tritt ein Fehler mit dem NetVault Backup Installationsprogramm auf VSS-basierte Sicherung schlägt fehl Ändern der Puffergröße für TCP/IP-Sockets unter Windows Wiederherstellung von Datenkopiespeichersätzen schlägt auf Clients mit NetVault Backup 10.0.1 fehl Wiederherstellung auf Itanium-Plattformen schlägt bei einem Index größer als 2 GB fehl Nach dem Upgrade schlagen Datenkopierjobs oder konsolidierte Sicherungsjobs auf Linux fehl Nach dem Upgrade wird ein Konsolenfehler auf den WebUI-Seiten angezeigt Die Bereitstellungsaufgabe hängt während der Push-Installation auf dem Linux-Zielcomputer. Der Paketspeicher kann nicht mit dem Hostnamen hinzugefügt werden. Die Bereitstellungsaufgabe schlägt aufgrund von Netzwerkkonfigurationsproblemen fehl. Domainbenutzer kann sich nicht am NetVault Backup Server anmelden, wenn das Arbeitsplatzattribut gesetzt ist. Domainbenutzer kann sich nicht am NetVault Backup Server auf Debian 9 anmelden. Hinzufügen der Zielmaschine als Client schlägt nach erfolgreicher Push-Installation fehl. Installation, Deinstallation oder Navigation auf der Katalogsuchseite ist nach der manuellen Deinstallation des NetVault Backup Client-Hosts nicht möglich. Die Katalog-Suche auf dem Client nach der NetVault Backup Server-Migration mit gleichem oder anderem Servernamen kann nicht installiert und deinstalliert werden
Abgesicherter Modus in NetVault Backup

Verwalten von Speichersätzen

Dieser Abschnitt enthält die folgenden Themen:

Anzeigen von Speichersatzdetails

2
Klicken Sie auf Plattenspeicher untersuchen, wenn der Speichersatz auf einem plattenbasierten Speichergerät gespeichert ist. Wählen Sie das Gerät in der Repositorytabelle aus, und klicken Sie auf Repository untersuchen.
3
Klicken Sie auf Bandspeicher untersuchen, wenn der Speichersatz auf einem physischen oder virtuellen Band gespeichert ist. Wählen Sie das Band in der Liste der Medienelemente aus, und klicken Sie auf Medium untersuchen.
Job: Job-ID-Nummer und Instanz-ID-Nummer
Titel: Jobname
Tag: Tag, das dem Speichersatz zugewiesen wurde
Server: Name des NetVault Backup Servers.
Client: Name des NetVault Backup Clients, für den der Speichersatz erstellt wurde.
Plug-in: Name des Plug-ins, mit dem der Speichersatz erstellt wurde.
Datum: Datum, an dem der Speichersatz erstellt wurde.
Läuft ab: Datum und Uhrzeit, an dem der Speichersatz abläuft.
Inkrementell: Angabe, ob es sich um eine inkrementelle Sicherung handelt oder nicht.
Archiv: Angabe, ob die Archivoption ausgewählt wurde oder nicht.
Größe: Speichersatzgröße.
6
Klicken Sie auf Medienliste, um die Liste der Medienelemente anzuzeigen.
Größe der Datensicherung: In diesem Bereich wird die Gesamtgröße des Speichersatzes in Byte angezeigt.
Datensegmenttabelle: Diese Tabelle enthält Informationen zu den Medienelementen der Datensegmente. Sie können die folgenden Details anzeigen: Medienbezeichnung, Mediengruppenbezeichnung, Stream-ID, Anfangsbytenummer, Endbytenummer und Medienstandort.
Indexsegmenttabelle: Diese Tabelle enthält Informationen zu den Medienelementen der Indexsegmente. Sie können die Medienbezeichnung und den Medienstandort anzeigen.
Klicken Sie auf Schließen, um das Dialogfenster zu schließen.

Konfigurieren von Optionen für den Ablauf von Speichersätzen

NetVault Backup unterstützt generations- und zeitbasierte Ablaufmethoden für Sicherungen. Sie können diese Optionen im erweiterten Sicherungsoptionssatz angeben. Sie können auch später mit Ablaufdatum ändern den Ablaufzeitraum bzw. die Anzahl der Generationen festlegen oder ändern.

In diesem Abschnitt wird beschrieben, wie Sie das Ablaufalter oder die maximale Anzahl der Generationen mithilfe von Ablaufdatum ändern festlegen. Weitere Informationen zur Option Lebensdauer der Sicherung finden Sie unter Festlegen von Optionen für den Ablauf von Sicherungen.

Wenn für eine Sicherung abhängige Sicherungen vorhanden sind, können Sie die folgenden Aktionen durchführen:

Weitere Informationen zu Ablaufmethoden für Sicherungen und Ablaufregeln finden Sie unter Sicherungsablauf.

2
Klicken Sie auf Plattenspeicher untersuchen, wenn der Speichersatz auf einem plattenbasierten Speichergerät gespeichert ist. Wählen Sie das Gerät in der Repositorytabelle aus, und klicken Sie auf Repository untersuchen.
3
Klicken Sie auf Bandspeicher untersuchen, wenn der Speichersatz auf einem physischen oder virtuellen Band gespeichert ist. Wählen Sie das Band in der Liste der Medienelemente aus, und klicken Sie auf Medium untersuchen.
5
Klicken Sie auf Ablaufdatum ändern, und konfigurieren Sie die folgenden Optionen.

Ablaufdatum ändern

Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, um einen zeitbasierten Ablauf zu konfigurieren, und führen Sie eine der folgenden Aktionen aus:

Wählen Sie die Option Am aus, und geben Sie Datum und Uhrzeit in den jeweiligen Feldern an.
Wählen Sie alternativ die Option Nie aus, wenn die Sicherung unendlich lang aufbewahrt werden soll.

Generationszyklus ändern

Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, um einen generationsbasierten Ablauf zu konfigurieren, und führen Sie eine der folgenden Aktionen aus:

Wählen Sie die Option Löschen nach aus, und geben Sie im zugehörigen Feld die Anzahl der Vollsicherungen an.
Wählen Sie alternativ die Option Nie aus, wenn die Sicherung unendlich lang aufbewahrt werden soll.

Ablauf erzwingen

Wenn für eine Sicherung abhängige Sicherungen vorhanden sind, wird die Sicherung standardmäßig erst dann gelöscht, wenn alle abhängigen Sicherungen ihr Ablaufdatum erreicht haben.

Sie können dieses Kontrollkästchen aktivieren und festlegen, dass eine Sicherung entsprechend ihres Ablaufzeitplans abläuft. Durch Erzwingen dieses Verhaltens laufen abhängige inkrementelle und differenzielle Sicherungen möglicherweise frühzeitig ab.

Um diese Regel global auf alle Sicherungen anzuwenden, können Sie die Einstellungen im Media Manager bearbeiten. Weitere Informationen finden Sie unter Konfigurieren von Ablaufregeln für abhängige Sicherungen. Wenn die Option Ablaufzeitsteuerung im Media Manager auf Immer erzwingen festgelegt ist, wird die Option Ablauf erzwingen angewendet, unabhängig davon, ob das entsprechende Kontrollkästchen aktiviert ist oder nicht.

6
Klicken Sie auf OK, um die Einstellungen zu speichern.
WICHTIG:  
Wenn Sie sowohl Ablaufdatum ändern als auch Generationszyklus ändern für eine Vollsicherung festlegen, läuft die Sicherung nur ab, wenn beide Bedingungen erfüllt sind. Wenn Sie beispielsweise die Option Löschen nach folgender Anzahl von Vollsicherungen auf vier Vollsicherungen und die Option Löschen nach auf 30 Tage einstellen, läuft die Sicherung nach vier Vollsicherungen und 30 Tagen ab.
1
Klicken Sie im Navigationsbereich auf Wiederherstellungsjobs erstellen.
Die Speichersatztabelle auf der Seite Wiederherstellungsjobs erstellen – Speichersatz auswählen enthält eine Liste der verfügbaren Speichersätze.

Löschen von Speichersätzen von plattenbasierten Speichergeräten

Beim Löschen eines Speichersatzes von einem plattenbasierten Speichergerät werden der zugehörige Index aus der NetVault Datenbank entfernt und die betreffende Sicherung vom Gerät gelöscht. Die gelöschte Sicherung kann nicht durch Einlesen des Geräts importiert werden.

Wenn für eine Sicherung abhängige Sicherungen vorhanden sind, können Sie die folgenden Aktionen durchführen:

WICHTIG: Wenn die Option Ablaufzeitsteuerung im Media Manager auf Immer erzwingen festgelegt ist, werden die Speichersätze unabhängig von der hier ausgewählten Option sofort entfernt. Weitere Informationen zu dieser globalen Einstellung finden Sie unter Konfigurieren von Ablaufregeln für abhängige Sicherungen.
2
Klicken Sie auf der Seite Speicher untersuchen auf Plattenspeicher untersuchen. Wählen Sie das Gerät in der Repositorytabelle aus, und klicken Sie auf Repository untersuchen.
b
Klicken Sie auf Speichersätze entfernen.
c
Aktivieren Sie im Dialogfeld Speichersatz entfernen das Kontrollkästchen Alle Duplikate für die ausgewählten Speichersätze löschen, wenn auch die Duplikate der ausgewählten Speichersätze gelöscht werden sollen.
d
Geben Sie unter Terminierungsoption für Entfernen auswählen an, ob ein sofortiges Entfernen der Speichersätze erzwungen werden soll oder das Entfernen zurückgestellt werden soll, bis alle abhängigen Speichersätze das jeweilige Ablaufdatum erreicht haben:
Für Entfernen markieren: Verwenden Sie diese Option, um die ausgewählten Speichersätze zum Entfernen zu markieren. Wenn keine abhängigen inkrementellen oder differenziellen Sicherungen für einen Speichersatz vorhanden sind, wird der Speichersatz sofort entfernt. Wenn abhängige inkrementelle oder differenzielle Sicherungen für einen Speichersatz vorhanden sind, wird der Speichersatz erst entfernt, wenn alle abhängigen Sicherungen das jeweilige Ablaufdatum erreicht haben.
Entfernen erzwingen: Verwenden Sie diese Option, um die ausgewählten Speichersätze sofort zu entfernen. Die abhängigen inkrementellen oder differenziellen Sicherungen, die für die ausgewählten Speichersätze vorhanden sind, werden ebenfalls sofort entfernt - auch dann, wenn das Ablaufdatum der betreffenden Sicherungen noch nicht erreicht wurde.
b
Klicken Sie auf Entfernen.
c
Aktivieren Sie im Dialogfeld Speichersatz entfernen das Kontrollkästchen Alle Duplikate für diesen Speichersatz löschen, wenn auch die Duplikate des ausgewählten Speichersatzes gelöscht werden sollen.
d
Geben Sie unter Terminierungsoption für Entfernen auswählen an, ob ein sofortiges Entfernen des Speichersatzes erzwungen werden soll oder das Entfernen zurückgestellt werden soll, bis alle abhängigen Speichersätze das jeweilige Ablaufdatum erreicht haben:
Für Entfernen markieren: Verwenden Sie diese Option, um den ausgewählten Speichersatz zum Entfernen zu markieren. Wenn keine abhängigen inkrementellen oder differenziellen Sicherungen für den Speichersatz vorhanden sind, wird der Speichersatz sofort entfernt. Wenn abhängige inkrementelle oder differenzielle Sicherungen für den Speichersatz vorhanden sind, wird der Speichersatz erst entfernt, wenn alle abhängigen Sicherungen das jeweilige Ablaufdatum erreicht haben.
Entfernen erzwingen: Verwenden Sie diese Option, um den ausgewählten Speichersatz sofort zu entfernen. Die abhängigen inkrementellen oder differenziellen Sicherungen, die für den ausgewählten Speichersatz vorhanden sind, werden ebenfalls sofort entfernt - auch dann, wenn das Ablaufdatum der betreffenden Sicherungen noch nicht erreicht wurde.
Related Documents