Chat now with support
Chat with Support

NetVault 12.2 - Administratorhandbuch

Einleitung Erste Schritte Konfigurieren von Clients Verwalten der Katalogsuche Konfigurieren von Speichergeräten
Informationen zu Speichergeräten Hinweise zu SANs Systeme der Quest DR-Serie Quest QoreStor NetVault SmartDisk EMC Data Domain-Systeme Snapshot Array Manager Virtuelle Bandbibliotheken Virtuelle Standalone-Laufwerke Gemeinsam genutzte virtuelle Bandbibliotheken Physische Bandgeräte
Sichern von Daten Verwalten von Richtlinien Wiederherstellen von Daten NetVault Backup-Dashboard verwalten Verwalten von Jobs Überwachen von Protokollen Verwalten von Speichergeräten
Überwachen von Geräteaktivitäten Verwalten von datenträgerbasierten Speichergeräten in der Listenansicht Verwalten von plattenbasierten Speichergeräten in der Baumansicht Verwalten von Snapshot Array Manager Verwalten von Bandbibliotheken in der Listenansicht Verwalten von Bandbibliotheken in der Baumansicht Verwalten von Bandlaufwerken in der Listenansicht Verwalten von Bandlaufwerken in der Baumansicht Gemeinsam genutzte Geräte hinzufügen
Verwalten von Speichermedien Verwalten von Benutzer- und Gruppenkonten Überwachen von Ereignissen und Konfigurieren von Benachrichtigungen Berichterstellung in NetVault Backup Arbeiten mit Clientclustern Konfigurieren der Standardeinstellungen für NetVault Backup
Informationen zum Konfigurieren von Standardeinstellungen Konfigurieren von Verschlüsselungseinstellungen Konfigurieren von Plug-in-Optionen Konfigurieren der Standardeinstellungen für Nachskripts Konfigurieren der Standardeinstellungen für das Überprüfungs-Plug-in Konfigurieren von Deployment Manager-Einstellungen Konfigurieren von Job Manager-Einstellungen Konfigurieren von Einstellungen für den Protokolldaemon Konfigurieren von Job Manager-Einstellungen Konfigurieren von Network Manager-Einstellungen Konfigurieren von Process Manager-Einstellungen Konfigurieren der Einstellungen für RAS-Geräte Konfigurieren von Schedule Manager-Einstellungen Konfigurieren der Webdiensteinstellungen Konfigurieren von Einstellungen für den Auditordaemon Konfigurieren von Firewalleinstellungen Konfigurieren von allgemeinen Einstellungen Konfigurieren von Sicherheitseinstellungen Synchronisieren der NetVault Zeit Konfigurieren der Standardeinstellungen für globale Benachrichtigungsmethoden Konfigurieren des Berichterstellungsprogramms Konfigurieren von Standardeinstellungen für NetVault Backup-WebUI Konfigurieren von NetVault Backup für einen bestimmten VSS-Anbieter Konfigurieren der Standardeinstellungen mit „Txtconfig"
Diagnosetracing Verwalten von Diagnosedaten Das Dienstprogramm „deviceconfig" NetVault Backup Prozesse Umgebungsvariablen Netzwerkports, die von NetVault Backup verwendet werden Fehlerbehebung
Häufige Fehler
NetVault Backup Dienst wird unter Windows nicht gestartet NetVault Backup Dienst wird nach einem Computerneustart nicht gestartet NetVault Backup Dienst wird unter Linux zwar gestartet, aber danach sofort beendet Anmeldung schlägt nach einer Änderung der Server-IP-Adresse fehl Unerwartetes Verhalten der NetVault Backup-WebUI Webbenutzerschnittstelle kann nicht in der Kompatibilitätsansicht in Internet Explorer ausgeführt werden Während einer Push-Installation tritt ein Fehler mit dem NetVault Backup Installationsprogramm auf VSS-basierte Sicherung schlägt fehl Ändern der Puffergröße für TCP/IP-Sockets unter Windows Wiederherstellung von Datenkopiespeichersätzen schlägt auf Clients mit NetVault Backup 10.0.1 fehl Wiederherstellung auf Itanium-Plattformen schlägt bei einem Index größer als 2 GB fehl Nach dem Upgrade schlagen Datenkopierjobs oder konsolidierte Sicherungsjobs auf Linux fehl Nach dem Upgrade wird ein Konsolenfehler auf den WebUI-Seiten angezeigt Die Bereitstellungsaufgabe hängt während der Push-Installation auf dem Linux-Zielcomputer. Der Paketspeicher kann nicht mit dem Hostnamen hinzugefügt werden. Die Bereitstellungsaufgabe schlägt aufgrund von Netzwerkkonfigurationsproblemen fehl. Domainbenutzer kann sich nicht am NetVault Backup Server anmelden, wenn das Arbeitsplatzattribut gesetzt ist. Domainbenutzer kann sich nicht am NetVault Backup Server auf Debian 9 anmelden. Hinzufügen der Zielmaschine als Client schlägt nach erfolgreicher Push-Installation fehl. Installation, Deinstallation oder Navigation auf der Katalogsuchseite ist nach der manuellen Deinstallation des NetVault Backup Client-Hosts nicht möglich. Die Katalog-Suche auf dem Client nach der NetVault Backup Server-Migration mit gleichem oder anderem Servernamen kann nicht installiert und deinstalliert werden
Abgesicherter Modus in NetVault Backup

Verwalten der Katalogsuche

Über die Katalogsuche

Der NetVault Backup Server Version 12.0 und höher unter den Betriebssystemen Windows und Linux unterstützt die Katalogsuche auf dem NetVault Backup Server, und dem NetVault Backup Server Version 12.2 und höher auf Windows unterstützt Katalog Suche auf dem NetVault Backup Server und NetVault Backup Windows Client der gleichen Version. Der NetVault Backup-Katalogsuchdienst bietet schnelle Suchfunktionen für die Metadaten (Name, Änderungsdatum, Typ usw.) der Elemente, die von NetVault Backup gesichert werden. Die Katalogsuche bietet Suchfunktionen für die Tags (Dateiname) auf der Grundlage des Zeichenfolgentyps.

Die Katalogsuchergebnisse enthalten die folgenden Informationen:

Die Katalogsuche wird von den folgenden Plug-ins unterstützt:

NetVault Backup Plug-in für SnapMirror to Tape

Voraussetzungen

Vergewissern Sie sich vor der Konfiguration von NetVault Backup, dass die folgenden Voraussetzungen erfüllt sind:

Die reservierte RAM-Größe der Katalogsuche (für Windows und Linux) darf nicht mehr als 50 % des physischen RAM betragen. Für Systeme mit geringem Arbeitsspeicher (d. h. 8 GB oder weniger) empfiehlt Quest die Einstellung der reservierten RAM-Größe auf maximal 2 GB.
Erstellen des Linux-Benutzers für die Katalogsuche durch NetVault Backup zulassen: Standardmäßig darf NetVault Backup das Linux-Benutzerkonto für die Katalogsuche automatisch erstellen (Standardwert: netvault-catalog auf Linux).
Linux-Benutzername: Erstellen Sie ein Linux-Benutzerkonto gemäß entsprechender Betriebssystem-Anleitung. Stellen Sie sicher, dass der angegebene Linux-Benutzer für die Katalogsuche zu der Gruppe <user name> gehört. Erstellen Sie die Gruppe mit demselben Namen wie des Linux-Benutzernamens und fügen Sie diesen Benutzer derselben Gruppe hinzu.

Konfigurieren der Katalogsuche

Um die Suche nach Dateien in Speichersätzen zu verbessern, müssen Sie den Katalogsuchdienst auf dem NetVault Backup-Server installieren, der unter Windows- oder Linux-Betriebssystemen ausgeführt wird.

2
Geben Sie auf der Seite Katalogsuchkonfiguration die folgenden Details an.

Hostinformationen

Kataloghost

Für Linux Zeigt den Namen des NetVault Backup-Servers an, um den Katalogsuchserver zu installieren.

Für Windows Zeigt den Namen des NetVault Backup Servers und des Clients an, der die Katalogsuche installiert. NetVault Backup Server und Client müssen jedoch die gleiche Version aufweisen.

 

Katalogsuchenkennwort

Geben Sie das Kennwort für die Katalogsuchendatenbank ein. Die folgenden Zeichen sind nicht zulässig:

& < > | ^ Leerzeichen

Standardmäßig wird „admin“ als Passwort verwendet, wenn dieses Feld während der Installation der Katalogsuche leer bleibt.

 

Katalogsuchenkennwort bestätigen

Geben Sie zur Bestätigung das Kennwort erneut ein.

 

Vorhandener Linux-Benutzer (nur für Linux)

Geben Sie im Linux-Betriebssystem den vorhandenen Linux-Benutzernamen ein. Verwenden Sie nicht „root“ als Benutzernamen. Weitere Informationen finden Sie unter Voraussetzungen.

 

Datenbankverzeichnis

Klicken Sie auf Durchsuchen, um das Datenbankverzeichnis für die Katalogsuche auszuwählen:

HINWEIS: Um den Pfad des Datenbankverzeichnisses manuell eingeben zu können, müssen alle Verzeichnisse und Unterverzeichnisse bereits angelegt worden und verfügbar sein.

 

Verwenden Sie den gleichen Pfad für Snapshot- und Protokollverzeichnis.

Standardmäßig ist das Kontrollkästchen aktiviert, und die Felder Snapshot-Verzeichnis und Protokollverzeichnis sind deaktiviert. Daher wird der Pfad zum Datenbankverzeichnis kopiert und der gleiche Pfad für Snapshot-Verzeichnis und Protokollverzeichnis festgelegt.

Deaktivieren Sie das Kontrollkästchen, um das Feld Snapshot-Verzeichnis und Protokollverzeichnis zu aktivieren und zu bearbeiten.

 

Schnappschuss-Verzeichnis

Klicken Sie auf Durchsuchen, um den Speicherort für die Sicherung der Katalogsuchendatenbank auszuwählen.

HINWEIS: Um den Pfad des Snapshot-Verzeichnisses manuell eingeben zu können, müssen alle Verzeichnisse und Unterverzeichnisse bereits angelegt worden und verfügbar sein.

 

Protokollverzeichnis

Klicken Sie auf Durchsuchen, um den Speicherort für die Protokolle der Katalogsuche auszuwählen.

HINWEIS: Um den Pfad des Protokollverzeichnisses manuell eingeben zu können, müssen alle Verzeichnisse und Unterverzeichnisse bereits angelegt worden und verfügbar sein.

 

Server Snapshot-Pfad

Geben Sie den gemeinsamen Verzeichnispfad des Snapshot-Verzeichnisses an. Das Format des Server Snapshot-Pfades ist <\\IP-Adresse des Client>\gemeinsames Snapshot-Verzeichnis>. Stellen Sie sicher, dass das Snapshot-Verzeichnis freigegeben ist, um es für die Sicherung und Wiederherstellung des NetVault Datenbankkatalogs im Windows Client zur Verfügung zu stellen.

Dieses Feld ist verfügbar und nur dann sichtbar, wenn der Katalog-Host als Remote-Windows-Client ausgewählt ist.

Sobald die Katalogsuche im Windows Client installiert ist, konfigurieren Sie die Anmeldeinformationen des Client-Hosts:

1
Klicken Sie auf Konfigurieren, um die Verbindungsdetails für den Zugriff auf den Snapshot-Pfad des gemeinsamen Servers des Client-Hosts zu konfigurieren.
Domäne: Geben Sie die Windows-Domäne des Systems ein, die die freigegebenen Ordner enthält.
Benutzername: Geben Sie den Benutzernamen eines Domänenadministrators ein. Die Sicherungen von Netzwerkfreigaben müssen mit einem Domänenadministratorkonto durchgeführt werden, damit die Datei- und Verzeichnisberechtigungen während einer Wiederherstellung vollständig abgerufen werden können. Ein Benutzer der Administratorengruppe verfügt nicht über die Berechtigungen des Domänenadministrators.
Kennwort: Geben Sie das Kennwort für das Benutzerkonto ein.

 

HTTP-Port

Gibt den HTTP-Port für die Katalogsuche an.

Sie können den Portnummernbereich von 9200-9299 für die Katalogsuche angeben, auf dem der NetVault Backup Server kommunizieren soll. Sie können den Port auch nach der Installation des NetVault Backup Servers konfigurieren und dann den Katalogsuchdienst neu starten.

Konfiguration

Reservierte RAM-Größe (GB)

Dies ist die RAM-Größe, die der Katalogsuchdienst vor dem Start zu reservieren versucht. Wenn der RAM nicht verfügbar ist, startet der Dienst nicht.

Standardmäßig ist der Wert auf 1 GB festgelegt. Geben Sie die erforderliche RAM-Größe ein oder wählen Sie sie aus. Bei Systemen mit großer RAM-Größe wird ein höherer Wert empfohlen (2 bis 16 GB, basierend auf der Sicherungsrate und der Verfügbarkeit des RAM und begrenzt durch die im Abschnitt Voraussetzungen genannten Einschränkungen).

 

Maximal gleichzeitig aktive Katalogarbeiter

Standardmäßig können gleichzeitig 5 Katalogmitarbeiter auf dem Server ausgeführt werden.

Geben Sie den neuen Wert an, um die Anzahl der Katalogmitarbeiter anzuzeigen, die jeweils parallel ausgeführt werden können.

Mindestwert: 1

Höchstwert: 20

 

Vorhandene und gescannte Sicherungen zu Katalog hinzufügen

Wählen Sie dieses Kontrollkästchen aus, um bereits vorhandene und gescannte Sicherungsjobs in die Katalogsuche einzubeziehen. Das Kontrollkästchen ist standardmäßig aktiviert.

 

Sicherungen mit Offline-Indizes einschließen

Wählen Sie dieses Kontrollkästchen aus, um die Sicherungsjobs mit Offline-Indizes in die Katalogsuche einzubeziehen. Das Kontrollkästchen ist standardmäßig aktiviert.

Sie können diese Option nur auswählen, wenn die Option Bereits vorhandene und gescannte Backups zu Katalog hinzufügen aktiviert ist.

 

Ladewartezeit für Offline-Index (Minuten)

Dies ist der Zeitraum, in dem der Katalogsuchdienst auf einen Offline-Index wartet, damit eine bereits vorhandene Sicherung geladen wird. Wenn der Media Manager den Offline-Index nicht innerhalb dieser Wartezeit lädt, wird die Katalogisierung dieser bereits vorhandenen Sicherung vorübergehend übersprungen. Abhängig von den anderen bereits vorhandenen Sicherungen, die für die Katalogisierung verfügbar sind, wird die übersprungene, bereits vorhandene Sicherung danach katalogisiert.

Geben Sie die Wartezeit (in Minuten) für das Laden des Offline-Index während der Katalogindizierung ein. Standardmäßig ist der Mindestwert auf 10 Minuten gesetzt.

 

Ladewartezeit von Offline-Index (Minuten) nach Start

Dies ist die Mindestzeit ab der letzten NetVault Backup-Startzeit, bevor der Katalogsuchdienst den Media Manager auffordert, einen Offline-Index zu laden. Diese Verzögerung ab dem letzten NetVault Backup-Start ist erforderlich, damit der Media Manager den Gerätescan durchführen kann, um festzustellen, welche Geräte verfügbar sind. Wenn ein Gerät nicht verfügbar ist oder nicht gescannt wurde, um seine Verfügbarkeit zum Zeitpunkt des Eingangs einer Offline-Indexanforderung zu bestimmen, schlägt die Anforderung beim Media Manager fehl, ohne den Offline-Index zu laden.

Geben Sie die Dauer (in Minuten) ein. Standardmäßig ist der Mindestwert auf 10 Minuten gesetzt.

 

Alter der im Katalog hinzugefügten Sicherungen beschränken

Wählen Sie dieses Kontrollkästchen aus, um die bereits vorhandenen Sicherungsjobs in der Katalogsuche einzuschränken.

Das Kontrollkästchen ist standardmäßig aktiviert.

Sie können diese Option nur auswählen, wenn die Option Bereits vorhandene und gescannte Backups zu Katalog hinzufügen aktiviert ist.

 

Am und nach ... abgeschlossene Sicherungen hinzufügen

Um die Sicherungsjobs nach einem bestimmten Datum in der Katalogsuche einzubeziehen, geben Sie das Datum ein, oder klicken Sie auf die Schaltfläche neben dem Feld, und wählen Sie das Datum aus.

3
Klicken Sie auf Installieren und Konfigurieren.
Related Documents