Chat now with support
Chat with Support

Rapid Recovery 6.1.2 - Releaseinformationen

Rapid Recovery 6.1.2 Versionshinweisen

Rapid Recovery 6.1.2 Versionshinweisen

Juni 2017

Diese Versionshinweise enthalten Informationen über die Rapid Recovery Version, Build 6.1.2.115.

Folgende Themen werden behandelt:

Über diese Version

Rapid Recovery Software ermöglicht schnelle Sicherungen mit geprüfter Wiederherstellung für VMs und physische Server, die sich vor Ort oder an einem Remote-Standort befinden können. Rapid Recovery ist eine Software für IT-Mitarbeiter, die eine leistungsstarke, preisgünstige und benutzerfreundlicheSicherungs-, Replikations- und Wiederherstellungslösungbenötigen, die Schutz für Server und geschäftskritische Anwendungen wie Microsoft SQL Server, Microsoft Exchange und Microsoft SharePoint bietet. Wenn Sie Rapid Recovery nutzen, können Sie kontinuierlich allen wichtigen Daten und Anwendungen von einer einzigen webbasierte Managementkonsole aus sichern und schützen.

Da es sich bei Rapid Recovery 6.1.2 um ein Wartungsupdate handelt, gelten die Verbesserungen undFehlerkorrekturen speziell für diese Version. Nur die bekannten Probleme sind kumulativ. Informationen zu neuen Funktionen, verbesserten Funktionen, gelösten Problemen, bekannten Problemen oder Komponentenänderungen für andere Versionen finden Sie in den jeweiligen Versionshinweisen für die entsprechende Version von Rapid Recovery auf unsererWebseite für technische Dokumentation. Beispiel:

NOTE: Die Standardansicht derWebseite für technische Dokumentation zeigt Dokumentationen für die aktuellste allgemein verfügbare Version der Rapid Recovery Software an. Mithilfe der Filter am oberen Rand der Seite können Sie Dokumentationen für eine andere Softwareversion oder für eine Sicherungs- und Wiederherstellungs-Appliance der Quest DL Serie anzeigen. Sie können die Ansicht auch nach Handbuchkategorie filtern.

Markenänderung

Version 6.1.2 beinhaltet die vollständige Markenänderung des Rapid Recovery Produkts und der Dokumentation, um die Marke Quest Software widerzuspiegeln. Weitere Informationen zu Quest finden Sie unterÜber uns.

Vor Version 6.0x hieß Rapid Recovery noch AppAssure. Alle Komponenten des Produkts wurden an die neue Marke angepasst, um den nächsten Schritt in ihrer Weiterentwicklung widerzuspiegeln. Details sind im Abschnitt über dieumbenannten Komponenten der Rapid Recovery 6.0.1 Versionshinweise beschrieben.

Repository-Upgrade-Beratung

Die Aktualisierung der Core-Software auf Version 6.1 von einer früheren Version (zum Beispiel Rapid Recovery 6.0x oder AppAssure 5.x) ändert das Schema in Ihrem Repository. Dank der Aktualisierungen können Sie neue Funktionen mit der aktuellen Version nutzen, einschließlich der Möglichkeit zum Schutz von Gästen auf dem Microsoft Hyper-V-Host, ohne dass dazu eine Installation des Rapid Recovery-Agents auf jedem einzelnen Gast notwendig ist.

Nach der Änderung der Struktur auf Ihrem Repository durch ein Upgrade besteht keine Möglichkeit zum Downgrade der Core-Version. Wenn Sie in Zukunft feststellen sollten, dass Sie eine frühere Core-Version verwenden möchten, nachdem Sie ein Upgrade dieser Version durchgeführt haben, müssen Sie die Daten in Ihrem Repository archivieren. Sie können daraufhin die Informationen manuell erneut importieren, was einen erheblichen Aufwand bedeutet.

Hinweise zur Systemanforderungsdokumentation

Bei jeder neuen Softwareversion überprüfen und aktualisieren wir die Systemanforderungen für die Rapid Recovery-Software und -Komponenten. Wenn Sie lokalisierte Versionen der Produktdokumentation verwenden, informieren Sie sich in den Versionshinweisen über die aktuellsten Systemanforderungen. Versionshinweise werden von Zeit zu Zeit aktualisiert und in einem Versionszyklus neu herausgegeben.

Bezeichnungen für Rapid Recovery Versionen

Die Bezeichnungen der Rapid Recovery Versionen lassen sich in bis zu vier Gruppen einteilen. Jede Gruppe besteht aus einer Reihe von Zahlen, die durch Dezimalpunkte getrennt sind.

Die erste Zahl gibt den Haupt-Release an. Diese Versionen beinhaltet wesentliche Änderungen an der Benutzeroberfläche, dem Repository oder dem Verhalten der Anwendung.
Neben-Releases werden durch die zweite Zahl gekennzeichnet, die von der ersten Zahl durch den ersten Dezimalpunkt getrennt ist. Mit Neben-Releases werden neue Funktionen eingeführt, deren Umfang geringer ist als der von in Haupt-Releases implementierten Änderungen.
Wartungsversionen werden durch die dritte Zahl gekennzeichnet, die nach einem zweiten Dezimalpunkt auf die zweite Zahl folgt. Für gegenwärtige und künftige Releasenummern gilt: Wenn die dritte Zahl größer als 0 ist, handelt es sich um eine Wartungsversion. Wartungsversionen dienen der Korrektur von zuvor erkannten Fehlern oder Verhaltensweisen.
Die Buildnummern (normalerweise bestehend aus 3 oder 4 Stellen) bilden die vierte Gruppe von Zahlen. Dieser Teil dient dazu, die Version des beim Entwicklungsprozess generierten Softwareprogramms zu differenzieren.

Bei Version 6.1.2.115 gibt die erste Ziffer (6) den Haupt-Release an. Die zweite Ziffer (1) entspricht dem Neben-Release. Die dritte Ziffer (2) gibt an, dass es sich um eine Wartungsversion zu Version 6.1 handelt, die ausschließlich Fehlerkorrekturen enthält. In diesem Fall umfasst die Wartungsversion ebenfalls die Markenänderung in Quest. Die Buildnummer (115) kommt zuletzt und wird im Allgemeinen nur in den Versionshinweisen aufgeführt. Die Buildnummer dieses Release sind für die Core-Software, die Windows- und Linux-Agenten-Software und Komponenten wie Local Mount Utility identisch.

Self Service Tools
Knowledge Base
Notifications & Alerts
Product Support
Software Downloads
Technical Documentation
User Forums
Video Tutorials
RSS Feed
Contact Us
Licensing Assistance
Technical Support
View All
Related Documents

The document was helpful.

Select Rating

I easily found the information I needed.

Select Rating