Chat now with support
Chat with Support

NetVault 11.3 - Administratorhandbuch

Einleitung Erste Schritte Konfigurieren von Clients Konfigurieren von Speichergeräten Sichern von Daten Verwalten von Richtlinien Wiederherstellen von Daten Verwalten von Jobs Überwachen von Protokollen Verwalten von Speichergeräten
Überwachen von Geräteaktivitäten Verwalten von plattenbasierten Speichergeräten in der Tabellenansicht Verwalten von plattenbasierten Speichergeräten in der Baumansicht Verwalten von Bandbibliotheken in der Tabellenansicht Verwalten von Bandbibliotheken in der Baumansicht Verwalten von Bandlaufwerken in der Tabellenansicht Verwalten von Bandlaufwerken in der Baumansicht Gemeinsam genutzte Geräte hinzufügen
Verwalten von Speichermedien Verwalten von Benutzerkonten Überwachen von Ereignissen und Konfigurieren von Benachrichtigungen Berichterstellung in NetVault Backup Arbeiten mit Clientclustern Konfigurieren der Standardeinstellungen für NetVault Backup
Informationen zum Konfigurieren von Standardeinstellungen Konfigurieren von Verschlüsselungseinstellungen Konfigurieren von Plug-in-Optionen Konfigurieren der Standardeinstellungen für Nachskripts Konfigurieren der Standardeinstellungen für das Überprüfungs-Plug-in Konfigurieren von Deployment Manager-Einstellungen Konfigurieren von Job Manager-Einstellungen Konfigurieren von Einstellungen für den Protokolldaemon Konfigurieren von Job Manager-Einstellungen Konfigurieren von Network Manager-Einstellungen Konfigurieren von Process Manager-Einstellungen Konfigurieren der Einstellungen für RAS-Geräte Konfigurieren von Schedule Manager-Einstellungen Konfigurieren der Webdiensteinstellungen Konfigurieren von Einstellungen für den Auditordaemon Konfigurieren von Firewalleinstellungen Konfigurieren von allgemeinen Einstellungen Konfigurieren von Sicherheitseinstellungen Synchronisieren der NetVault Zeit Konfigurieren der Standardeinstellungen für globale Benachrichtigungsmethoden Konfigurieren des Berichterstellungsprogramms Konfigurieren von NetVault Backup für einen bestimmten VSS-Anbieter Konfigurieren der Standardeinstellungen mit dem NetVault Konfigurator Konfigurieren der Standardeinstellungen mit „Txtconfig"
Diagnosetracing Das Dienstprogramm „deviceconfig" NetVault Backup Prozesse Umgebungsvariablen Netzwerkports, die von NetVault Backup verwendet werden Fehlerbehebung

Hinzufügen einer Bandbibliothek

Sie können den Konfigurationsassistenten verwenden, um eine physische Bandbibliothek hinzuzufügen und zu konfigurieren. Mit dem Assistenten können Sie das Gerät für den gemeinsamen Zugriff konfigurieren, wenn es mit mehreren Hosts verbunden ist.

1
Klicken Sie im Navigationsbereich auf Konfigurationsanleitung und dann auf der Seite NetVault Konfigurationsassistent auf Speichergeräte hinzufügen.
Klicken Sie im Navigationsbereich auf Geräte verwalten und dann auf Gerät hinzufügen.
2
Wählen Sie auf der Seite Speichergeräte hinzufügen die Option Bandbibliothek/Medienwechsler aus, und klicken Sie auf Weiter.
Klicken Sie auf Weiter, um den ausgewählten Client zu überprüfen und die angeschlossenen Geräte aufzulisten.
4
Wählen Sie in der Tabelle Bibliothek auswählen das Gerät aus, das hinzugefügt werden soll.
Geben Sie im Feld Anzeigename für Gerät einen Anzeigenamen für die Bandbibliothek ein.
6
Klicken Sie auf Laufwerke manuell hinzufügen, wenn die Bibliothek nicht automatisch konfiguriert wurde. Mit dieser Methode können Sie die Laufwerke verschiedenen Clients zuweisen oder das Laufwerk für mehrere Clients freigeben.
a
Wählen Sie in der Tabelle Computer auswählen den Client aus, an den das Laufwerk angeschlossen ist. Wenn das Gerät an mehrere Clients angeschlossen ist, können Sie einen beliebigen Client auswählen.
Nach Geräten suchen: Wählen Sie diese Option aus, um den Client erneut nach angeschlossenen Geräten zu durchsuchen.
Nicht nach Geräten suchen: Wählen Sie diese Option aus, um die vorherigen Suchergebnisse zu verwenden.
Nur Filer prüfen: Wählen Sie diese Option aus, um Geräte zu suchen, die an einen bestimmten Filer angeschlossen sind, und wählen Sie dann den entsprechenden Filer aus.
Diese Option wird nur angezeigt, wenn das Plug-in für NDMP auf dem Server installiert und ein Filer zum Plug-in hinzugefügt wurde.
HINWEIS: Klicken Sie auf Schacht leer lassen, um einen Schacht zu übergehen und den nächsten Schacht zu konfigurieren.

Um die restlichen Schächte leer zu lassen und das Hinzufügen der Bibliothek mit den erforderlichen Laufwerken durchzuführen, klicken Sie auf Restliche Schächte leer lassen.

b
Wählen Sie in der Tabelle Laufwerk für Schacht auswählen das Gerät aus, das hinzugefügt werden soll, und klicken Sie auf Weiter.
c
Wenn das Gerät an mehrere Clients angeschlossen ist (z. B. in einer SAN-Konfiguration), werden alle Hostclients in der Tabelle Computer auswählen aufgelistet. Wählen Sie die Clients in der Tabelle Computer auswählen aus, damit das Laufwerk von mehreren Clients genutzt werden kann, und klicken Sie auf Weiter.
Klicken Sie auf Weitere Geräte hinzufügen, um manuell weitere Laufwerke für die Bibliothek zuzuweisen, und wiederholen Sie Step a bis Step c, bis alle erforderlichen Laufwerke konfiguriert wurden.

 

Sichern von Daten

Informationen zum Sichern von Daten

Eine Sicherung ist eine Datenkopie, die zur Wiederherstellung der Originaldaten nach einem Datenverlust verwendet werden kann.

NetVault Backup bietet mehrere Plug-ins, die über die systemeigenen APIs anwendungskonsistente Sicherungen und Wiederherstellungen von Daten ermöglichen. Abhängig vom Anwendungstyp stellen diese Plug-ins mehrere Methoden und Optionen zur Verfügung, um die ausgewählten Daten zu sichern.

Im Allgemeinen unterstützt NetVault Backup die folgenden Funktionen:

Um Ihre Daten zu sichern, müssen Sie einen Sicherungsjob erstellen und senden. Die NetVault Backup Webbenutzerschnittstelle verfügt über einen Konfigurationsassistenten, mit dem Sie diese Aufgabe durchführen können. Sie können den Assistenten über den Link Konfigurationsanleitung oder Sicherungsjob erstellen im Navigationsbereich ausführen.

Die Definition eines Sicherungsjobs beinhaltet die folgenden Komponenten:

Quellgeräteoptionen (nur verfügbar für das Plug-in zur Konsolidierung, das Plug-in für Datenkopien und Sekundärkopiejobs)

Diese Komponenten werden in NetVault Backup Sätzen gespeichert. Weitere Informationen zu NetVault Backup Sätzen finden Sie unter Info zu NetVault Backup Sets.

Jeder Sicherungsjob besitzt eine Job-ID-Nummer und einen Jobnamen. Bei der Job-ID-Nummer handelt es sich um eine automatisch generierte Zahl. Der Jobname ist eine vom Benutzer festgelegte Zeichenfolge, über die der Job bei der Fortschrittsüberwachung, der Anzeige der Jobprotokolle oder der Auswahl einer Sicherung zur Wiederherstellung von Daten leicht identifiziert werden kann. Eine Sicherung wird auf dem Medium als Speichersatz gespeichert.

NetVault Backup erstellt für jede Sicherung einen Sicherungsindex, der auf den Sicherungsmedien und in der NetVault Datenbank gespeichert wird.

Der Sicherungsindex enthält einen Header, der zur Wiederherstellung der Daten erforderlich ist. Die Größe der Indexdateien sowie die Anzahl der Objekte, die in einem Sicherungsjob enthalten sein können, sind nicht begrenzt.

Die Sicherungsindexe in der NetVault Datenbank werden Online-Indexe genannt. Mit Online-Indexen können Sie die Inhalte eines Speichersatzes schnell durchsuchen, ohne das Medium zu laden.

Sekundäre Kopie

Bei Sicherungsjobs können Sie einen Folgejob als Phase 2 ausführen, um eine sekundäre Kopie für externe Lagerung und Notfallwiederherstellung zu erstellen. NetVault Backup bietet zwei Methoden zum Erstellen einer sekundären Kopie: Duplizieren und Datenkopie.

Die Dupliziermethode erstellt eine exakte sekundäre Kopie, die mit der primären Originalsicherung verknüpft ist. Diese Methode unterteilt die Sicherung in Segmente und kopiert die Segmente auf das Speichergerät. Bei der Wiederherstellung können die Segmente der primären Sicherung und der sekundären Kopie miteinander getauscht werden. Da es nicht möglich ist, bei der Wiederherstellung unverschlüsselte Segmente mit verschlüsselten Segmenten zu mischen, können Sie für das Duplikat keine Verschlüsselung aktivieren oder deaktivieren. Ist der ursprüngliche Speichersatz verschlüsselt, wird mit der Dupliziermethode eine verschlüsselte Kopie erstellt. Ist der ursprüngliche Speichersatz nicht verschlüsselt, wird mit dieser Methode eine nicht verschlüsselte Kopie erstellt.

Die Datenkopiermethode unterteilt die Sicherung in Segmente und kopiert die Segmente auf das ausgewählte Sicherungsgerät. Bei der Wiederherstellung wird nur die primäre Sicherung oder nur die sekundäre Kopie für die Wiederherstellung der Daten verwendet. Die Segmente der primären Sicherung und der sekundären Kopie werden nicht miteinander getauscht. Daher ist es möglich, die Datenkopie zu verschlüsseln, wenn die primäre Kopie nicht verschlüsselt ist. Diese Option ist von Nutzen, wenn Sie die Deduplizierungsoption für primäre Sicherungen verwenden möchten.

Related Documents