Chat now with support
Chat with Support

KACE Systems Management Appliance 10.0 Common Documents - Administratorhandbuch

Informationen zur KACE SMA Erste Schritte
Konfigurieren der Appliance
Anforderungen und Spezifikationen Einschalten der Appliance und Anmelden bei der Administratorkonsole Zugriff auf die Befehlszeilenkonsole Verfolgen von Konfigurationsänderungen Konfigurieren der allgemeinen Einstellungen auf System- und Verwaltungsebene Konfigurieren der Datum- und Uhrzeiteinstellungen der Appliance Zweifaktor-Authentifizierung für alle Benutzer aktivieren Überprüfen von Port-Einstellungen, NTP-Dienst und Website-Zugriff Konfigurieren von Netzwerk- und Sicherheitseinstellungen Konfigurieren der Agenten-Einstellungen Konfigurieren der Einstellungen für Sitzungs-Timeout und automatische Aktualisierung Konfigurieren der Gebietsschema-Einstellungen Konfigurieren des Standard-Designs Konfigurieren der Datenfreigabeeinstellungen Informationen zu den DIACAP-Compliance-Anforderungen Konfigurieren des Mobilgerätezugriffs Schnellen Wechsel von Organisationen und verknüpften Appliance aktivieren Verknüpfen von Quest KACE Appliances Konfigurieren der Verlaufseinstellungen
Einrichten und Verwenden von Labels für die Verwaltung von Elementgruppen Konfigurieren von Benutzerkonten, LDAP-Authentifizierung und SSO
Informationen zu Benutzerkonten und Benutzerauthentifizierung Informationen zu Gebietsschema-Einstellungen Verwalten von Benutzerkonten auf Systemebene Verwalten von Organisationsbenutzerkonten Anzeigen oder Bearbeiten von Benutzerprofilen Verwenden eines LDAP-Servers zur Benutzerauthentifizierung Importieren von Benutzern aus einem LDAP-Server Informationen zur einmaligen Anmeldung (SSO) Aktivieren und Deaktivieren der einmaligen Anmeldung Verwenden von Active Directory für die einmalige Anmeldung SAML für die einmalige Anmeldung konfigurieren
Verwenden von Replikationsfreigaben Verwalten von Anmeldeinformationen Konfigurieren von Assets
Informationen zur Komponente Asset Management Das Asset Management-Dashboard verwenden Informationen zum Verwalten von Assets Hinzufügen und Anpassen von Asset-Typen und Verwalten von Asset-Informationen Verwalten von Software-Assets Verwalten physischer und logischer Assets Verwalten und Verwenden von manuellen Asset-Informationen Verwalten von Standorten Verwalten von Verträgen Verwalten von Lizenzen Verwalten von Kaufdatensätzen
Einrichten der Lizenz-Compliance Verwalten der Lizenz-Compliance Einrichten des Service Desks Konfigurieren der Cache-Lebensdauer für Service Desk-Widgets Erstellen und Verwalten von Organisationen Importieren und Exportieren von Appliance-Ressourcen
Verwalten des Inventars
Verwenden des Bestandsaufnahme-Dashboards Verwenden der Geräteerkennung Verwalten des Geräteinventars
Informationen zur Geräteverwaltung Funktionen, die für jede einzelne Geräteverwaltungsmethode zur Verfügung stehen Informationen zu Inventarinformationen Erfassen von Änderungen an Inventareinstellungen Verwalten von Inventarinformationen Suchen und Verwalten von Geräten Provisionierung des KACE SMA Agenten Manuelle Bereitstellung des KACE SMA Agenten
Agenteninstallationsdateien abrufen KACE SMA Agent auf Windows-Geräten manuell bereitstellen KACE SMA Agent auf Linux Geräten manuell bereitstellen und heraufstufen Agentenvorgänge auf Linux Geräten ausführen KACE SMA Agent auf Mac Geräten manuell bereitstellen und heraufstufen Andere Agenten-Vorgänge auf Mac Geräten ausführen Vom Agenten gesammelte Informationen anzeigen
Verwenden der Verwaltung ohne Agent Manuelles Hinzufügen von Geräten in der Administratorkonsole oder mithilfe der API Erzwingen von Inventaraktualisierungen Verwalten ausstehender Geräte Abrufen von Informationen zum Service von Dell
Verwalten von Anwendungen auf der Seite "Software" Verwalten des Softwarekataloginventars
Informationen zum Softwarekatalog Anzeigen von Informationen im Softwarekatalog Hinzufügen von Anwendungen zum Softwarekatalog Verwalten von Lizenz-Assets für Anwendungen im Softwarekatalog Verknüpfen verwalteter Installationen mit katalogisierter Software Verwenden der Erfassung der Softwarenutzung Verwenden der Anwendungssteuerung Softwarekatalog aktualisieren oder neu installieren
Verwalten des Prozess-, Startprogramm- und Dienstinventars Erstellen benutzerdefinierter Inventarregeln
Bereitstellen von Paketen auf verwalteten Geräten
Verteilen von Software und Verwenden von Wake on LAN Senden von Warnungen an verwaltete Geräte Ausführen von Skripten auf verwalteten Geräten
Informationen zu Skripten Änderungsnachverfolgung für Skripteinstellungen Informationen zu Standardskripten Hinzufügen und Bearbeiten von Skripten Verwenden der Befehle "Ausführen" und "Jetzt ausführen" Informationen zu den Konfigurationsrichtlinienvorlagen Verwenden der Windows Konfigurationsrichtlinien Verwenden der Mac OS X Konfigurationsrichtlinien Richtlinien und Skripte bearbeiten Die Skriptprotokolle durchsuchen Exportieren von Skripten
Verwalten von Mac Profilen Verwenden von Aufgabenabfolgen
Patchen von Geräten und Aufrechterhalten der Sicherheit
Informationen zur Patch-Verwaltung Abonnieren und Herunterladen von Patches Erstellen und Verwalten von Patch-Zeitplänen Verwalten des Patch-Inventars Verwalten von Dell Geräten und Aktualisierungen Aufrechterhalten der Geräte- und Appliance-Sicherheit
Testen der Gerätesicherheit Aufrechterhalten der Appliance-Sicherheit
Verwenden von Berichten und Zeitplanung für Benachrichtigungen Überwachen von Servern
Erste Schritte bei der Serverüberwachung Verwenden von Überwachungsprofilen Verwalten der Geräteüberwachung Arbeiten mit Warnungen
Verwenden des Service Desks
Konfigurieren des Service Desks
Systemanforderungen Informationen zum Service Desk Überblick über Setup-Aufgaben Konfigurieren der Service Desk-Geschäftszeiten und -Feiertage Konfigurieren von Service Level-Vereinbarungen Konigurieren von Service Desk-Ticketwarteschlangen Konfigurieren der Ticketeinstellungen Anpassen der Startseite der Benutzerkonsole Verwenden der Zufriedenheitsumfrage Aktivieren oder Deaktivieren der Sicherheitsfunktionen für Service Desk-Anhänge
Verwenden des Service Desk-Dashboards Verwalten von Service Desk-Tickets, -Prozessen und -Berichten
Übersicht über den Lebenszyklus von Service Desk-Tickets Erstellen von Tickets über die Administratorkonsole und Benutzerkonsole Erstellen und Verwalten von Tickets per E-Mail Anzeigen von Tickets und Verwalten von Kommentaren, Arbeit und Anhängen Zusammenführen von Tickets Verwenden des Prozesses zur Eskalation von Tickets Verwenden von Service Desk-Prozessen Verwenden von Ticketregeln Ausführen von Service Desk-Berichten Archivieren, Wiederherstellen und Löschen von Tickets Verwalten der Ticketlöschung
Verwalten von Warteschlangen für Service-Desk-Tickets Informationen zu Benutzerdownloads und Knowledge Base-Artikeln Anpassen von Einstellungen für Service-Desk-Tickets Konfigurieren von SMTP-E-Mail-Servern
Wartung und Fehlerbehebung
Warten der Appliance Fehlerbehebung der KACE SMA
Anhang Glossar Über uns Rechtliche Hinweise

Hinzufügen von Lizenz-Assets für das Inventar der Seite "Software"

Hinzufügen von Lizenz-Assets für das Inventar der Seite "Software"

Sie können Lizenz-Assets erstellen, um Informationen für Anwendungen zu verfolgen, die Lizenzen erfordern.

Bevor Sie Lizenz-Assets erstellen, sollten Ihnen Informationen wie die Anzahl der von der Lizenz abgedeckten Installationen (bzw. Lizenzplätze), der Produktschlüssel, die Bestellnummer und alle weiteren Informationen vorliegen, die Sie im Lizenz-Asset verwalten möchten.

HINWEIS: Um Lizenz-Assets für im Inventar der Seite Software enthaltene Anwendungen erstellen zu können, müssen Sie zunächst Software-Assets für diese Anwendungen erstellen. Für im Inventar der Seite Softwarekatalog enthaltene Anwendungen brauchen Sie keine Software-Assets zu erstellen.

Wenn auf der Appliance die Organisationskomponente aktiviert wurde, können Sie für jede Organisation Lizenz-Assets separat erstellen.

1.
Rufen Sie die Seite Lizenz-Asset-Details auf:
a.
Melden Sie sich bei der KACE SMA Administratorkonsole an: https://KACE_SMA_hostname/admin. Oder wählen Sie, wenn in den allgemeinen Einstellungen der Appliance die Option Organisationsmenü in Verwaltungskopfzeile anzeigen aktiviert ist, in der Dropdown-Liste oben rechts auf der Seite neben den Anmeldeinformationen eine Organisation aus.
Klicken Sie in der linken Navigationsleiste auf Lizenzen. Wählen Sie Aktion auswählen > Neu.
Klicken Sie in der linken Navigationsleiste auf Inventar und anschließend auf Softwarekatalog. Klicken Sie auf den Namen einer Anwendung. Klicken Sie auf der Seite Softwarekatalogdetails auf Neue Lizenz hinzufügen.
2.
Geben Sie auf der Seite Lizenz-Asset-Details auf der Registerkarte Allgemein die folgenden Informationen an:

Option

Beschreibung

Untertyp

Der mit der Lizenz zu verknüpfende Asset-Untertyp. Siehe Informationen zu Asset-Untertypen, benutzerdefinierten Feldern und Gerätedetail-Voreinstellungen.

Asset-Status

Der Lizenzstatus, falls zutreffend. Sie können einen Standard-Asset-Status oder einen benutzerdefinierten festlegen (falls vorhanden). Eine Standardinstallation des KACE-SMA umfasst die folgenden Asset-Status:

Aktiv: Alle Assets, die bereitgestellt, aktiv oder in Gebrauch sind.
Entsorgt: Ein Asset, das nicht mehr verfügbar ist.
Abgelaufen Ein Software-Lizenz oder ein Vertrags-Asset, das abgelaufen ist.
Auf Lager: Ein vor kurzem empfangenes Asset.
Fehlt Alle Assets, die nicht gefunden werden können.
Reparieren Ein Asset, das repariert wird.
Reserviert Ein Asset, das für eine bestimmte Person oder einen Zweck reserviert ist.
außer Kraft gesetzt: Alle Assets, die das Ende ihrer Lebensdauer erreicht haben oder nicht mehr in Gebrauch sind.
Gestohlen: Ein Asset, das als gestohlen gemeldet wurde.

Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Asset-Lebenszyklus-Einstellungen anzeigen und konfigurieren.

Standort

Der Name des Standorts, in dem sich die Organisation befindet. Siehe Verwalten von Standorten.

Name

Name der Lizenz, beispielsweise Office Professional Bestellnr. 1234. Dies ist der Name, über den Sie nach dem Asset suchen. Wenn Sie mehrere Lizenzen mit einer Anwendung verknüpfen möchten, geben Sie die Bestellnummer oder das Kaufdatum in die nachstehenden Felder ein, um die Lizenzen voneinander zu unterscheiden.

Lizenzanzahl

Die Anzahl der Installationen oder Arbeitsplätze, die gemäß der Lizenz zulässig sind. Beispiel: 50.

Gültig für katalogisierte Software

Anwendungen im Softwarekataloginventar, für das die Lizenz gilt. Gegebenenfalls können Sie Lizenz-Assets mehreren Anwendungen im Softwarekatalog zuordnen. Es ist jedoch nicht erforderlich, Lizenz-Assets mit mehreren Versionen der gleichen Anwendung zu verknüpfen, da die Appliance dies automatisch durchführt, um Upgrades und Downgrades zu unterstützen. Sie können einfach beim Hinzufügen der Lizenzinformationen die aktuelle Version dem Lizenz-Asset zuordnen.

Wenn Sie Anwendungen von anderen Herausgebern, z. B. von Microsoft Office oder Adobe Acrobat, dem gleichen Lizenz-Asset zuweisen, wird jeder Anwendung die im Lizenz-Asset angegebene Gesamtzahl der Lizenzplätze zugewiesen. Wenn das Lizenz-Asset z. B. über 100 Lizenzplätze verfügt, werden sowohl Microsoft Office als auch Adobe Acrobat 100 Lizenzplätze zugewiesen.

Gültig für Software

Lassen Sie dieses Feld leer. Eine Lizenz kann jedoch nicht gleichzeitig mit im Inventar der Seite Softwarekatalog und der Seite Software enthaltenen Anwendungen verknüpft werden. Weitere Informationen zum Erstellen von Lizenz-Assets finden Sie unter Hinzufügen von Lizenz-Assets für das Inventar der Seite "Software".

Lizenzmodus

Der Modus des Lizenz-Assets. Für Anwendungen, die Lizenzen erfordern, und zum Anzeigen von Lizenznutzungsinformationen auf der Seite Lizenz-Compliance wählen Sie entweder Unternehmen oder Lizenz für Einheit aus.

HINWEIS: Die meisten Modi, einschließlich Nicht angegeben, Client-Lizenz, Abonnement, Shareware, Freeware, OpenSource, Keine Lizenzierung und Standortlizenz, werden nicht für die Lizenz-Compliance verwendet.

Der Lizenzmodus wird in den folgenden Abschnitten der Administratorkonsole verwendet:

In der auf dem Dashboard angezeigten Lizenz-Compliance-Tabelle. Werte, die auf der Seite Asset-Details ignoriert wurden, werden mit einer Nutzung von 100 Prozent angezeigt. Siehe Informationen zu Dashboard-Widgets.
3.
4.
Geben Sie auf der Seite Lizenz-Asset-Details auf der Registerkarte Einkauf die folgenden Informationen an:

Option

Beschreibung

Vertrag

Das mit der Lizenz verbundene Vertrags-Asset.

Gültig für katalogisierte Software

Anwendungen im Softwarekataloginventar, für das die Lizenz gilt. Gegebenenfalls können Sie Lizenz-Assets mehreren Anwendungen im Softwarekatalog zuordnen. Es ist jedoch nicht erforderlich, Lizenz-Assets mit mehreren Versionen der gleichen Anwendung zu verknüpfen, da die Appliance dies automatisch durchführt, um Upgrades und Downgrades zu unterstützen. Sie können einfach beim Hinzufügen der Lizenzinformationen die aktuelle Version dem Lizenz-Asset zuordnen.

Wenn Sie Anwendungen von anderen Herausgebern, z. B. von Microsoft Office oder Adobe Acrobat, dem gleichen Lizenz-Asset zuweisen, wird jeder Anwendung die im Lizenz-Asset angegebene Gesamtzahl der Lizenzplätze zugewiesen. Wenn das Lizenz-Asset z. B. über 100 Lizenzplätze verfügt, werden sowohl Microsoft Office als auch Adobe Acrobat 100 Lizenzplätze zugewiesen.

Produktschlüssel

Den mit der Lizenz verbundenen Produktschlüssel. Sie können die Standardinformationen ändern und bearbeiten, die für jeden Lizenz-Asset-Typ erfasst werden können.

Kosten pro Einheit

Die mit der Lizenz verbundenen Einheitskosten. Sie können die Standardinformationen ändern und bearbeiten, die für jeden Lizenz-Asset-Typ erfasst werden können.

Hersteller

Der Name des Hersteller-Assets, das Sie mit der Anwendung verknüpfen möchten. Die Dropdown-Liste Hersteller ist leer, wenn Sie kein Hersteller-Asset hinzugefügt haben. Um nach einem Hersteller zu suchen, tippen Sie seinen Namen in die Liste.

Bestellnummer

Die mit der Lizenz verknüpfte Bestellnummer.

Kaufdatum

Das Datum des Kaufs. Klicken Sie in das Feld und wählen Sie dann im Kalender ein Datum aus.

Kauf

Wählen Sie einen oder mehrere mit dieser Lizenz verknüpfte Einkaufsdatensätze aus. Siehe Verwalten von Kaufdatensätzen.

5.
6.
Geben Sie auf der Seite Lizenz-Asset-Details auf der Registerkarte Wartung die folgenden Informationen an:

Option

Beschreibung

Schließt Upgrade-Rechte ein

Gibt an, ob die Lizenz Upgrade-Rechte einschließt. Upgrade-Rechte beziehen sich auf die Möglichkeit, auf eine neuere Version der lizenzierten Software aufzurüsten, wenn eine solche Version verfügbar wird. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Informationen zu Lizenz-Upgrades. Wählen Sie eine der folgenden Optionen aus:

Ja: Upgrade-Rechte werden durch Vergleich der bestehenden Lizenzen für die ausgewählte Software und die Anzahl verfügbarer Lizenzen für neuere Versionen der gleichen Software berechnet.
Ja - aus Liste auswählen: Wählen Sie eine oder mehrere Softwareversionen, für die Sie Upgrade-Rechte gewähren möchten. Klicken Sie unter Software-Liste aktualisieren auf Katalogisierte Software zum Hinzufügen auswählen. Die daraufhin angezeigte Liste wird mit höheren Versionen der ausgewählten Software ausgefüllt, auf die die Lizenz aktualisiert werden kann. Wenn Sie auf einen Eintrag in der Liste klicken, erscheint Ihre Auswahl im Feld Liste der Upgrade-Software. Sie können nach Bedarf eine oder mehrere Versionen hinzufügen. Um ein Element aus der Liste zu löschen, wählen Sie es im Feld Liste der Upgrade-Software aus und klicken Sie auf Entfernen.
Nein: Wenn Sie keine Upgrade-Rechte für die ausgewählte Software gewähren möchten, aktivieren Sie diese Option.

Service inklusive

Gibt an, ob die Lizenz die Benutzer zum Upgrade der installierten Version der Anwendung berechtigt. Siehe Informationen zur Lizenz-Compliance für Anwendungen im Softwarekatalog.

Ablaufdatum

Das Ablaufdatum des Wartungszeitraums, wenn die Lizenz Wartung beinhaltet.

Die KACE SMA Lizenz-Compliance-Funktion nutzt Softwarekataloginformationen, z. B. das Herausgabedatum von Anwendungen. Wenn während des Wartungszeitraums neue Anwendungsversionen herausgegeben werden, sind diese automatisch durch dieses Lizenz-Asset abgedeckt.

Schließt Downgrade-Rechte ein

Gibt an, ob die Lizenz Downgrade-Rechte einschließt. Downgrade-Rechte beziehen sich auf die Möglichkeit, Lizenzen für neuere Softwareversionen auf ältere Versionen der gleichen Software anzuwenden. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Informationen zu Lizenz-Downgrades. Wählen Sie eine der folgenden Optionen aus:

Ja: Downgrade-Rechte werden durch Vergleich der bestehenden Lizenzen für die ausgewählte Software und die Anzahl verfügbarer Lizenzen für ältere Versionen der gleichen Software berechnet.
Ja - aus Liste auswählen: Wählen Sie eine oder mehrere Softwareversionen, für die Sie Downgrade-Rechte gewähren möchten. Klicken Sie unter Software-Liste zurückstufen auf Katalogisierte Software zum Hinzufügen auswählen. Die daraufhin angezeigte Liste wird mit niedrigeren Versionen der ausgewählten Software ausgefüllt, auf die die Lizenz herabgestuft werden kann. Wenn Sie auf einen Eintrag in der Liste klicken, erscheint Ihre Auswahl im Feld Liste der Downgrade-Software. Sie können nach Bedarf eine oder mehrere Versionen hinzufügen. Um ein Element aus der Liste zu löschen, wählen Sie es im Feld Liste der Downgrade-Software aus und klicken Sie auf Entfernen.
Nein: Wenn Sie keine Downgrade-Rechte für die ausgewählte Software gewähren möchten, aktivieren Sie diese Option.
7.
8.
Geben Sie auf der Seite Lizenz-Asset-Details auf der Registerkarte Zugehörig die folgenden Informationen an:

Option

Beschreibung

Abteilung

Die Unternehmensgruppe oder Abteilung, der diese Anwendung gehört.

Kostenstelle

Die mit der Abteilung, der diese Anwendung gehört, verknüpfte Kostenstelle.

Genehmigt für Gerät

Die Geräte, die die Lizenz verwenden dürfen. Diese Information wird für Lizenz-Compliance-Berichte verwendet. Wenn die Anwendung zum Beispiel auf Geräten installiert ist, die nicht in der Liste genehmigter Geräte enthalten sind, werden diese Geräte im Bericht Nicht genehmigte Softwareinstallation aufgeführt. Die Lizenz-Compliance wird von der KACE SMA jedoch nicht erzwungen. Sie verhindert beispielsweise nicht, dass Anwendungen auf verwalteten Geräten installiert werden, wenn eine Lizenz abgelaufen ist oder anderweitig gegen die Compliance-Vorgaben verstoßen wird.

Barcodes

Fügen Sie bei Bedarf Barcodes hinzu, die mit dieser Lizenz verknüpft sind, bzw. bearbeiten Sie diese. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Barcodes zu Assets hinzufügen.

9.
10.
Geben Sie auf der Seite Lizenz-Asset-Details auf der Registerkarte Benutzerdefiniert zusätzliche benutzerdefinierte Daten an. Sie können den Lizenz-Asset-Typ ändern und so viele weitere Felder aufnehmen, wie für Ihre geschäftlichen Ziele notwendig sind. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Asset-Typen hinzufügen oder anpassen.
11.
12.
Geben Sie auf der Seite Lizenz-Asset-Details auf der Registerkarte Hinweise die folgenden Informationen an:

Option

Beschreibung

Anmerkungen

Geben Sie nach Bedarf beliebige weitere Informationen ein.

Lizenztext

Ergänzende Informationen zur Lizenz, z. B. eine Lizenznummer.

13.

Das neue Lizenz-Asset wird auf der Seite Lizenzen angezeigt. Der Wert von Lizenzanzahl ändert sich erst, wenn Sie das Asset aktualisieren. Dagegen ändert sich der Wert in der Spalte Installiert, sobald sich verwaltete Geräte, auf denen die Software installiert ist, bei der Appliance anmelden. Auf diese Weise können Sie die Anzahl der erworbenen und installierten Lizenzen verfolgen.

Importieren von Lizenzdaten in CSV-Dateien

Importieren von Lizenzdaten in CSV-Dateien

Wenn Ihre Lizenzdaten in einer Tabelle erfasst sind, können Sie sie in das CSV-Format (durch Komma getrennte Werte) exportieren und anschließend in die KACE SMA importieren. Alternativ können Sie mit einem Text-Editor eine CSV-Datei erstellen, die die Daten enthält, und anschließend diese Datei importieren.

Falls die CSV-Datei neue Assets für von Ihnen definierte Asset-Typen enthält, werden die neuen Assets hinzugefügt.

Behandlung von Asset-Informationen während des Imports

Behandlung von Asset-Informationen während des Imports

Beim Importieren von Asset-Informationen vergleicht die Appliance die neuen Informationen mit vorhandenen Informationen, um zu ermitteln, wie die neuen Informationen behandelt werden soll.

Abhängig davon, ob die Informationen neu, vorhanden oder doppelt sind, führt die Appliance die folgenden Schritte aus:

Erstellung des Assets: Wenn der Wert des primären Schlüssels keinem vorhandenen Wert entspricht, wird das Asset erstellt.
Aktualisierung des Assets: Wenn der Wert des primären Schlüssels einem vorhandenen Wert entspricht, werden die Asset-Informationen aktualisiert.
Kennzeichnung des Assets als Duplikat: Wenn mehrere Datensätze für den Asset-Typ dem Wert des als primärer Schlüssel gewählten CSV-Felds entsprechen ODER wenn mehrere Datensätze dem zugehörigen Asset entsprechen, wird das Asset als Duplikat gekennzeichnet. Doppelte Datensätze werden nicht importiert.

Asset-Daten mithilfe von CSV-Dateien importieren

Asset-Daten mithilfe von CSV-Dateien importieren

Sie können Asset-Daten wie Software-Lizenzdaten mithilfe von CSV-Dateien (Comma Separated Value, durch Trennzeichen getrennte Werte) importieren.

Asset-Daten vor dem Import vorbereiten

Stellen Sie sicher, dass Asset-Daten vor dem Import ordnungsgemäß vorbereitet und formatiert wurden.

3.
Überprüfen Sie, ob alle Spalten die Asset-Felder im Asset-Typ widerspiegeln.
Asset-Typen sind z. B. Standardfelder wie Asset-Name, Bestellnummer oder Anbieter. Sie können Asset-Felder aber auch bei Bedarf anpassen. Siehe Informationen zum Hinzufügen und Löschen von Asset-Feldern.
TIPP: Rufen Sie die Seite Asset-Details auf, um die Standardfelder anzuzeigen. Siehe Asset-Typen anpassen.
Beispiel: Lizenzdaten aus vorbereiteten Tabellen importieren

Sie können Lizenzdaten aus vorbereiteten CSV-Dateien importieren.

In diesem Beispiel wird beschrieben, wie Sie Lizenzbestände für die Softwarekatalog-Bestandsaufnahme importieren, entweder als einmaligen Import oder als geplanten Import, der eine Datei aus einer Netzwerkfreigabe verwendet. Das Beispiel zeigt nur die Felder, die zum Importieren des Lizenz-Assets erforderlich sind. Sie können passend zu Ihren Verwaltungsanforderungen weitere Dateien mit Informationen wie Stückpreise, Publisher, Produktschlüssel usw. hinzufügen.

Wenn Sie die importierten Assets einem Asset-Untertyp zuweisen wollen, fügen Sie den Untertyp vor dem Importieren der Assets hinzu. Siehe Asset-Untertypen hinzufügen und Voreinstellungen für die Seite "Gerätedetail" auswählen.

Asset-Name

Lizenzanzahl

Lizenzmodus

Service inklusive

Anwenden auf den Softwarekatalog

Softwaretitel 1

100

Unternehmen

Ja

Softwaretitel 1

Softwaretitel 2

150

Unternehmen

Ja

Softwaretitel 2

Softwaretitel 3

200

Unternehmen

Ja

Softwaretitel 3

Softwaretitel 4

500

Unternehmen

Ja

Softwaretitel 4

Die Werte in jeder Spalte werden durch Kommas getrennt. Beispiel: Software Title 1,100,Unternehmen,Ja,Softwaretitel 1
4.
Rufen Sie die Seite Datei hochladen im Abschnitt Assets importieren auf:
a.
Melden Sie sich bei der KACE SMA Administratorkonsole an: https://KACE_SMA_hostname/admin. Oder wählen Sie, wenn in den allgemeinen Einstellungen der Appliance die Option Organisationsmenü in Verwaltungskopfzeile anzeigen aktiviert ist, in der Dropdown-Liste oben rechts auf der Seite neben den Anmeldeinformationen eine Organisation aus.
b.
Klicken Sie in der linken Navigationsleiste auf Asset Management und anschließend auf Assets importieren.
5.
Wählen Sie im Assistenten Assets importieren eine der folgenden Optionen aus:

Option

Beschreibung

Eine Asset-Import-Datei im CSV-Format hochladen

Wählen Sie diese Option aus, um einen einmaligen Asset-Import aus einer CSV-Datei durchzuführen. Klicken Sie dann auf Durchsuchen oder Datei auswählen und wählen Sie die CSV-Datei aus.

Planen eines Asset-Imports

Wählen Sie diese Option aus, um in ausgewählten Zeitintervallen mehrere Assets aus einer CSV-Datei auf einem Netzlaufwerk zu importieren. Geben Sie dann die folgenden Informationen an:

Samba: Wählen Sie diese Option aus, um über das Samba-Protokoll auf die Datei zuzugreifen, und geben Sie die folgenden Informationen an:
Geben Sie den UNC-Pfad zur Samba-Freigabe ein: Geben Sie den Verzeichnispfad zur CSV-Datei ein.
FTP: Wählen Sie diese Option aus, um auf die Datei auf einem FTP-Server zuzugreifen, und geben Sie die folgenden Informationen an:
Geben Sie den Hostnamen oder die IP-Adresse des FTP-Servers ein: Geben Sie den Hostnamen oder die IP-Adresse des FTP-Servers ein.
Geben Sie das FTP-Unterverzeichnis ein, falls vorhanden: Geben Sie den Verzeichnispfad zur CSV-Datei auf dem FTP-Server ein.
Sicherer FTP: Wählen Sie diese Option aus, um auf die Datei auf einem sicheren FTP-Server zuzugreifen, und geben Sie die folgenden Informationen an:
Geben Sie den Hostnamen oder die IP-Adresse des sicheren FTP-Servers ein: Geben Sie den Hostnamen oder die IP-Adresse des sicheren FTP-Servers ein.
Geben Sie den vollständigen SFTP-Pfad ein: Geben Sie den Verzeichnispfad zur CSV-Datei auf dem sicheren FTP-Server ein.
CSV-Dateiname für Asset-Import: Geben Sie den Namen der CSV-Datei ein, die Sie importieren möchten.
Anmeldeinformationen: Wählen Sie die Zugangsdaten aus, die Sie für den Zugriff auf die angegebene Netzwerkressource verwenden möchten. Alle in der Appliance definierten Anmeldedaten werden in der Liste angezeigt. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Verwalten von Anmeldeinformationen.
7.
Nur geplante Asset-Importe. Erstellen Sie auf der angezeigten Seite Zeitplan für Asset-Importauswahl einen Zeitplan für den Import der CSV-Datei.
a.
Geben Sie im Feld Name des Asset-Importplans den Namen ein, den Sie diesem Zeitplan zuweisen möchten.
b.
Wählen Sie Asset-Zeitplan aktivieren aus.
c.
Geben Sie im Abschnitt Zeitplan den gewünschten Importzeitplan an.

Option

Beschreibung

Kein(e)

Die Ausführung erfolgt im Zusammenhang mit einem Ereignis anstatt zu einem bestimmten Datum oder zu einem bestimmten Zeitpunkt.

jede Stunde

Der Vorgang wird im angegebenen Intervall durchgeführt.

Täglich/an einem bestimmten Tag um HH:MM

Die Erfassung wird täglich zu einem bestimmten Zeitpunkt oder an einem bestimmten Wochentag um eine bestimmte Uhrzeit ausgeführt.

Ausführen am n-ten jedes Monats/eines bestimmten Monats um HH:MM

Die Erfassung wird jeden Monat oder in einem bestimmten Monat an einem festgelegten Datum zu einer festgelegten Uhrzeit ausgeführt.

Ausführen am n-ten Wochentag jedes Monats/eines bestimmten Monats um HH:MM

Die Erfassung wird jeden Monat oder in einem bestimmten Monat an einem festgelegten Wochentag zu einer festgelegten Uhrzeit ausgeführt.

Benutzerdefiniert

Führen Sie die Erfassung nach einem benutzerdefinierten Zeitplan aus.

Verwenden Sie das Standard-5-Feld-Cron-Format (das erweiterte Cron-Format wird nicht unterstützt):

Verwenden Sie bei der Angabe von Werten die folgenden Zeichen:

Leerzeichen( ): Die einzelnen Felder mit einem Leerzeichen trennen.
Sternchen (*): Ein Sternchen repräsentiert den gesamten Wertebereich in einem Feld. Zum Beispiel repräsentiert ein Sternchen im Stundenfeld eine beliebige Stunde.
Kommas (,): Mehrere Werte in einem Feld werden mit einem Komma getrennt. Zum Beispiel werden mit 0,6 im Feld „Wochentag“ Sonntag und Samstag angegeben.
Bindestriche (-): Mit einem Bindestrich wird ein Wertebereich in einem Feld angegeben. Zum Beispiel entspricht 1-5 im Feld „Wochentag“ 1,2,3,4,5, d. h. Montag bis Freitag.
Schrägstriche (/): Die Angabe der Zeitabstände, mit denen eine Aktion wiederholt werden soll, erfolgt mit einem Schrägstrich. Zum Beispiel entspricht */3 im Feld Stunde 0,3,6,9,12,15,18,21. Das Sternchen (*) gibt jede Stunde an, mit /3 erfolgt aber eine Einschränkung auf durch drei teilbare Stunden.

Beispiele:

8.
Führen Sie auf der angezeigten Seite Asset-Typauswahl die folgenden Schritte aus:
a.
Wählen Sie aus der Dropdown-Liste Asset-Typ die Option Lizenz aus.
b.
Wählen Sie in der Dropdown-Liste Asset-Untertyp die Option Produktivität aus.
HINWEIS: In diesem Beispiel wurde der Asset-Untertyp Produktivität zum Lizenz-Asset-Typ hinzugefügt. Die Dropdown-Liste Untertyp ist leer, wenn Sie keine Untertypen für den Lizenz-Asset-Typ hinzugefügt haben. Beim Importieren werden die ausgewählten Assets dem ausgewählten Untertyp zugewiesen.
c.
Die Seite Zuordnung wird angezeigt.
9.
In der Dropdown-Liste CSV-Felder wählen Sie die Felder aus, die den Appliance-Feldern Erforderliche Standardfelder und Erforderliche Asset-Felder entsprechen. Die Zuweisung der Felder hängt vom Inhalt der CSV-Datei und vom Asset-Typ ab. Für das Beispiel in diesem Abschnitt verwenden Sie folgende Werte:
Standort=Standort
Asset-Status=Asset-Status
Lizenzanzahl=Lizenzanzahl
10.
Aktivieren Sie das Kontrollkästchen PK neben dem Feld Asset-Name.
11.
Wenn die Assets, die Sie importieren Barcodes verwenden geben Sie im Bereich Barcodefelder an, wie Sie die Barcodes importieren möchten.

Option

Beschreibung

Asset-Barcodes mit ausgewählten aktualisieren

Überprüfen Sie, ob die Barcodes in diesem Bereich bereits vorhanden sind, wenn ja, aktualisieren Sie diese. Wenn sie nicht vorhanden sind, werden sie für die angegebenen Assets erstellt.

Alle Asset-Barcodes durch ausgewählte ersetzen

Ersetzen Sie die vorhandenen Barcodes mit den angegebenen Barcodes.

Barcodedaten

Das Feld in der CSV-Datei, das den Barcode enthält. Es kann jeweils nur einen Barcode gleichen Typs pro Asset geben.

Barcodename

Das Feld in der CSV-Datei, das den Barcode-Tag enthält. Barcode-Nummern sind immer eindeutig, sie können nicht von mehreren Assets gemeinsam genutzt werden. Es ist jedoch für ein aktives Asset möglich, einen Barcode mit einem archivierten Asset gemeinsam zu nutzen.

Barcodeformat

Das Feld in der CSV-Datei, das das Barcode-Format enthält. Beispielsweise UPC-A, Code 11 oder UPC-E.

12.
Klicken Sie auf Vorschau, um die Daten auf der Seite Bestätigung zu überprüfen.
13.
Nur einmalige Importe. Führen Sie folgende Schritte durch.
a.
Klicken Sie auf Importieren, um den Importvorgang abzuschließen.
Die Seite Ergebnis für Asset-Import wird angezeigt.
b.
Klicken Sie auf Fertig, um zur Seite Assetszurückzukehren.
14.
Nur geplante Importe. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
Klicken Sie auf Speichern, um den neu erstellten geplanten Import zu speichern. Die Listenseite Assets importieren wird geöffnet und zeigt den geplanten Importeintrag in der Liste an.
Klicken Sie auf Jetzt ausführen, um Assets aus der CSV-Datei zu importieren und die geplanten Importeinstellungen zu speichern.
Die Listenseite Assets importieren wird angezeigt.

Wenn der Importvorgang abgeschlossen ist, werden die Assets in der Liste Assets angezeigt. Stimmten die Titel der Software mit Titeln im Softwarekatalog-Inventar überein, werden die Assets den Inventarelementen zugeordnet. Sie können diese auf der Seite Softwarekatalogdetails anzeigen.

Related Documents