Chat now with support
Chat with Support

KACE Systems Deployment Appliance 7.0 Common Documents - Administrator-Handbuch

Informationen zur KACE Systems Deployment Appliance Erste Schritte Verwenden des Dashboards Konfigurieren der KACE SDA Einrichten von Benutzerkonten und Benutzerauthentifizierung Konfigurieren der Sicherheitseinstellungen Vorbereiten auf die Bereitstellung Verwalten des Geräteinventars Verwenden von Labels Erstellen einer Windows-Systemstart-Umgebung Verwalten von Treibern Aufzeichnen von Images Benutzerstatus werden erfasst Erstellen skriptbasierter Installationen Erstellen einer Aufgabensequenz Automatisieren von Bereitstellungen Durchführen manueller Bereitstellungen Verwalten benutzerdefinierter Bereitstellungen Erstellen von Images für Mac-Geräte Informationen zur Remote-Standort-Appliance Importieren und Exportieren von Appliance-Komponenten Verwalten von Speicherplatz Fehlerbehebung bei Problemen mit der Appliance Aktualisieren der Appliance-Software Glossar Über uns Rechtliche Hinweise

P

P

Paketverwaltung

Ein KACE SDA Feature, mit dem Sie KACE SDA-Komponenten importieren, exportieren und an einen anderen Speicherort übertragen können.

PXE-Systemstarts

Startet über das Netzwerk ohne die Zielumgebung, in der das Betriebssystem installiert ist. PXE-Systemstarts erfordern keine externen Speichergeräte wie USB-, CD- oder DVD-Laufwerke.

R

R

Remote-Standort-Appliance (RSA)

Die RSA ist eine virtuelle Instanz der KACE SDA, die direkt von der KACE SDA heruntergeladen wird und denselben KACE SDA-Lizenzschlüssel verwendet. Das RSA-Netzwerk startet Geräte für Bereitstellungen an Remote-Standorten. Mithilfe der angegebenen Verknüpfung zeigen Sie die RSA auf der Administratorkonsole an.

Remote-Standortverwaltung

Ermöglicht Bereitstellungen an Remote-Standorten ohne spezielle Hardware oder Personal an Remote-Einrichtungen.

S

S

Skriptbasierte Installation

Automatisiert die Installation eines Betriebssystems und ermöglicht die hardwareunabhängige Bereitstellung von Desktop-PCs, Notebooks und Servern.

Stil des Systemstart-Managers

Die Oberfläche des Systemstart-Managers kann als grafisches Menü oder – im Fall von Geräten ohne Netzwerk-Schnittstellenkarte, die integrierte Grafiken unterstützt – als Textmenü für Geräte angezeigt werden.

Sysprep

Das Microsoft-Tool Sysprep entfernt sämtliche systemspezifische Informationen und setzt das Gerät zurück.

Systemstart-Manager

Das Systemstart-Menü, das auf den Zielgeräten direkt nach dem Systemstart eines Zielgeräts mit der KACE SDA angezeigt wird und die Auswahl des KBE (KACE Boot Environment, KACE-Systemstartumgebung) ermöglicht.

T

T

Tether

Eine Verbindung zwischen dem technischen Support von Quest KACE und Ihrem Gerät für die Problembehandlung.

Treiber-Recache

Aktualisiert manuell zum Freigabeverzeichnis drivers hinzugefügte Treiber für Systemstart-Umgebungen und skriptbasierte Installationen.

Treiber-Slipstream

Automatisiert Betriebssysteminstallationen mit den richtigen Treibern. Integriert außerdem Patches oder Service Packs in die Installation und ermöglicht direkte Softwareaktualisierungen.

Treiberfreigabeverzeichnis

Ein lokales KACE SDA-Verzeichnis, in dem die Netzwerk- und Massenspeichertreiber, die zum Erstellen des KACE Boot Environment erforderlich sind, im Freigabeordner drivers sowie die Treiber, die für das Betriebssystem erforderlich sind, im Ordner drivers_postinstall verwaltet werden.

Treiberzufuhr

Ein integriertes Tool, das dem Freigabeverzeichnis drivers_postinstall die neuesten Dell Treiber hinzufügt. Diese Treiber können Sie herunterladen und auf der Appliance installieren.

Related Documents