Chat now with support
Chat with Support

KACE Systems Deployment Appliance 7.0 Common Documents - Administrator-Handbuch

Informationen zur KACE Systems Deployment Appliance Erste Schritte Verwenden des Dashboards Konfigurieren der KACE SDA Einrichten von Benutzerkonten und Benutzerauthentifizierung Konfigurieren der Sicherheitseinstellungen Vorbereiten auf die Bereitstellung Verwalten des Geräteinventars Verwenden von Labels Erstellen einer Windows-Systemstart-Umgebung Verwalten von Treibern Aufzeichnen von Images Benutzerstatus werden erfasst Erstellen skriptbasierter Installationen Erstellen einer Aufgabensequenz Automatisieren von Bereitstellungen Durchführen manueller Bereitstellungen Verwalten benutzerdefinierter Bereitstellungen Erstellen von Images für Mac-Geräte Informationen zur Remote-Standort-Appliance Importieren und Exportieren von Appliance-Komponenten Verwalten von Speicherplatz Fehlerbehebung bei Problemen mit der Appliance Aktualisieren der Appliance-Software Glossar Über uns Rechtliche Hinweise

K

K

K-Image

Ein dateibasiertes Format, das eine einfache Bearbeitung von Computer- und Server-Images ermöglicht und somit das Neuerstellen von Images erspart.

KACE Boot Environment (KBE)

Eine Systemstart-Umgebung, die eine verkleinerte Version eines Betriebssystems darstellt, um verschiedene Windows-basierte Aufgaben auf Zielgeräten durchführen zu können. KBE ermöglicht Disk Imaging, skriptbasierte Installationen, Wiederherstellung, Durchsuchen von Dateien und Inventarerfassung.

KBE Hauptmenü

Die Benutzeroberfläche für das KACE Boot Environment, die das Erfassen von Images, skriptbasierte Installationen, System-Image-Bereitstellungen und die Gerätewiederherstellung ermöglicht.

KMS-Volumenlizenz

Eine Lizenz für mehrere Arbeitsplätze, die durch den KMS-Server verwaltet und gehostet wird. Üblicherweise nutzen Unternehmenskunden diese Art von Schlüssel.

Knowledge Base

Artikel in der Quest KACE Knowledge Base mit aktualisierten Lösungen zu realen Problemen, auf die Administratoren im Zusammenhang mit der KACE Systems Deployment Appliance (SDA) stoßen. Besuchen Sie https://support.quest.com/resources/kb.

M

M

MAK-Volumenlizenz

Eine Lizenz für mehrere Arbeitsplätze, die von Microsoft aktiviert und verwaltet wird; zum Abschließen der Aktivierung ist eine Internetverbindung erforderlich. Üblicherweise verwenden mittelgroße Unternehmen diesen Schlüsseltyp.

Media Manager

Ein KACE SDA-Dienstprogramm zur Erstellung des KACE Boot Environment sowie zum Hochladen der Betriebssystemquelle und des Windows Migrationsprogramms für den Benutzerstatus (User State Migration Tool, USMT) auf die Appliance für Windows. Der Media Manager für Mac OS X erstellt die NetBoot-Umgebungen.

Migration des Benutzerstatus

Überträgt benutzerspezifische Dateien und Einstellungen zusammen mit dem Betriebssystem und Anwendungen auf Zielgeräte.

N

N

Nachinstallationsaufgaben

Aufgaben, die nach der Bereitstellung eines Betriebssystems ausgeführt werden, beispielsweise das Konfigurieren des Computernamens, Domänenbeitritte und die Installation von Treibern.

Native Imaging

Betriebssystemspezifische Formate wie Microsoft WIM- und Apple DMG-Images, die mit der KACE SDA kompatibel sind.

Neuinstallation

Installation eines Betriebssystems auf einer Festplatte, die gelöscht wurde.

O

O

OEM-Schlüssel

Eine einzelne Computerlizenz, die zur Installation von Windows 7 und höher im Werk verwendet wird. In der Regel verwenden mittelgroße Organisationen diese Lizenz zur Nutzung der ursprünglichen Softwarelizenz, die im Lieferumfang des Geräts enthalten ist.

Offboard-Datenbankzugriff

Eine Einstellung in der KACE SDA, die das Herstellen einer Verbindung zwischen externen Berichterstellungsprogrammen und der KACE SDA-Datenbank sowie das Abfragen dieser Datenbank ermöglicht.

Offboard-Speicher

Verwendet ein externes NAS-Gerät zur Erweiterung der internen Speicherkapazität der KACE SDA. Darüber hinaus wird die Speicherkapazität der RSA (Remote Site Appliance) und Virtual KACE SDA durch die Verwendung eines zusätzlichen virtuellen Datenträgers erweitert. Nachdem der externe Speicher aktiviert wurde, steht der interne Speicher nicht mehr zur Verfügung.

Related Documents