Chat now with support
Chat with Support

KACE Systems Deployment Appliance 7.0 Common Documents - Administrator-Handbuch

Informationen zur KACE Systems Deployment Appliance Erste Schritte Verwenden des Dashboards Konfigurieren der KACE SDA Einrichten von Benutzerkonten und Benutzerauthentifizierung Konfigurieren der Sicherheitseinstellungen Vorbereiten auf die Bereitstellung Verwalten des Geräteinventars Verwenden von Labels Erstellen einer Windows-Systemstart-Umgebung Verwalten von Treibern Aufzeichnen von Images Benutzerstatus werden erfasst Erstellen skriptbasierter Installationen Erstellen einer Aufgabensequenz Automatisieren von Bereitstellungen Durchführen manueller Bereitstellungen Verwalten benutzerdefinierter Bereitstellungen Erstellen von Images für Mac-Geräte Informationen zur Remote-Standort-Appliance Importieren und Exportieren von Appliance-Komponenten Verwalten von Speicherplatz Fehlerbehebung bei Problemen mit der Appliance Aktualisieren der Appliance-Software Glossar Über uns Rechtliche Hinweise

Verknüpfen der KACE SDA mit einer RSA

Verknüpfen der KACE SDA mit einer RSA

Die Remote-Standort-Appliance (RSA) muss zunächst mit der KACE SDA verknüpft werden, damit sie von dieser erkannt wird. Nach der Verknüpfung können Sie aus derselben Sitzung sowohl auf die RSA als auch auf die KACE SDA zugreifen, sofern Benutzername und Kennwort für die verknüpften Appliances übereinstimmen.

1.
Klicken Sie im linken Navigationsbereich auf Einstellungen, um die Systemsteuerung anzuzeigen, und klicken Sie anschließend auf KACE Linking, um die Seite KACE Linking anzuzeigen.
2.
Klicken Sie auf KACE Linking aktivieren, um die Verbindungseinstellungen anzuzeigen.
3.
Geben Sie unter Hostname einen eindeutigen, logischen Namen für die Appliance ein. Dieser Name wird in der Dropdown-Liste in der oberen rechten Ecke der Seite neben den Anmeldeinformationen angezeigt, wenn Appliances verknüpft werden.
4.
Geben Sie unter Ablauf der Remote-Anmeldung ein, wie viele Minuten lang die Verknüpfung offen bleiben soll. Wenn diese Zeitspanne abgelaufen ist, müssen Sie beim Wechseln zu einer verknüpften Appliance Anmeldeinformationen eingeben. Der Standardwert lautet 120 Minuten.
5.
Geben Sie unter Timeout bei Anforderung die Anzahl der Sekunden ein, die die Appliance auf die Antwort einer Remote-Appliance auf eine Verknüpfungsanforderung wartet. Der Standardwert lautet 10 Sekunden.
6.
Klicken Sie auf Speichern, um die Felder Schlüssel-Fingerabdruck für KACE Linking und Schlüssel für KACE Linking Key (dieser Server) anzuzeigen.
7.
Kopieren Sie den Text in den Feldern Name und Schlüssel und fügen Sie ihn an einem zentralen Ort ein, beispielsweise in einer Notepad-Datei.
Bei dem in Notepad eingefügten Text handelt es sich um den Text, den Sie aus den Feldern Name und Schlüssel in einer Appliance kopieren und in die Felder der anderen verknüpften Appliances einfügen.
Fügen Sie die RSA auf der Registerkarte Remote-Standorte hinzu, um die mit der RSA zu synchronisierenden Komponenten zu konfigurieren.

Standard-KBE für die RSA festlegen

Standard-KBE für die RSA festlegen

Sie können ein Standard-KACE KBE (KACE Boot Environment, KACE-Systemstartumgebung) für die RSA (Remote Site Appliance, Remote-Standort-Appliance) festlegen.

Wenn Sie ein Standard-KBE für die RSA auswählen, wird dies auf der Seite Details zum Remote-Standort unter Systemstartumgebungen angezeigt. Weitere Informationen zu dieser Seite finden Sie auf der zugehörigen Hilfeseite.

1.
Klicken Sie im linken Navigationsbereich auf Einstellungen, um die Systemsteuerung anzuzeigen, und klicken Sie anschließend auf Multicast-Standardeinstellungen, um die Seite Remotestandort-Einstellungen anzuzeigen.
2.
Wählen Sie unter Standard-RSA-Systemstartumgebungen nach Bedarf das Standard-KBE für die jeweilige Betriebssystemarchitektur aus.
3.

RSA der Appliance hinzufügen und synchronisieren

RSA der Appliance hinzufügen und synchronisieren

Wenn Sie die RSA der KACE Systembereitstellungs-Appliance Administratorkonsole hinzufügen, können Sie die Komponenten synchronisieren, die Sie am Remote-Standort bereitstellen möchten. Die RSA erweitert nur eine KACE SDA. Die Anzahl der RSAs, die Sie der Appliance hinzufügen können, ist jedoch nicht beschränkt.

Sie können skriptbasierte Installationen, System-Images und Benutzerstatus mit der RSA synchronisieren. Vor- und Nachinstallationsaufgaben, die die Bereitstellungen nutzen, gelten als Abhängigkeiten und werden automatisch mittels Push an die RSA übertragen.

1.
Klicken Sie im linken Navigationsbereich auf Bereitstellungen und anschließend auf Remote-Standorte, um die Seite Appliances für Remote-Standort anzuzeigen.
2.
Wählen Sie Aktion auswählen > Neu, um die Seite Remote-Standort-Appliance hinzufügen aufzurufen.
3.
Wählen Sie unter Appliances für Remote-Standort die IP-Adresse für die RSA aus.
4.
HINWEIS: Für jede RSA ist eine eigene Konfigurationsseite mit Details für Remote-Standort verfügbar.
5.
Scrollen Sie nach unten zu Systemstart-Umgebungen. Synchronisieren Sie die Systemstart-Umgebung, um für die Geräte einen Netzwerk-Systemstart mit der RSA auszuführen und die RSA-Konfiguration zu testen. Wählen Sie anschließend die anderen Komponenten aus, die Sie mit der RSA synchronisieren möchten.
6.
Überprüfen Sie die Optionen unter skriptbasierte Installationen, System-Images und Benutzerzustände und stellen Sie sicher, dass die Komponenten, die Sie bereitstellen möchten, ausgewählt sind.
Wenn Sie diese Seite der Administratorkonsole in der KACE SDA aufrufen, werden alle System-Images, die bereits von der RSA erfasst wurden, und nicht die KACE SDA unter System-Images aufgeführt. Allerdings werden diese Optionen als deaktiviert angezeigt. Der Grund dafür ist, dass diese Images bereits auf dieser RSA vorhanden sind und nicht durch einfaches Deaktivieren dieser Optionen zur Synchronisierung mit der KACE SDA entfernt werden können.
7.
Scrollen Sie nach unten auf Abhängigkeiten und klicken Sie auf Anzeigen. Überprüfen Sie die hier aufgeführten Optionen, um sicherzustellen, dass nur die Komponenten ausgewählt werden, die Sie bereitstellen möchten.
Beispielsweise wurde die Option USMT Toolkit in diesem Abschnitt als deaktiviert angezeigt. Mit dem USMT-Toolkit können Sie Benutzerzustände erfassen. Wenn Sie die RSA mit der KACE SDA synchronisieren und das USMT-Toolkit bereits auf die Appliance hochgeladen wurde, wird das USMT-Toolkit der RSA hinzugefügt, sodass Benutzerzustände damit erfasst werden können. Sie können diese Option nicht löschen. Weitere Informationen dazu, wie das USMT-Toolkit auf die KACE SDA hochgeladen wird, finden Sie unter USMT-Software über Media Manager hochladen.
8.
Klicken Sie auf Speichern und Synchronisieren.

Die RSA ist bereit für den Netzwerk-Systemstart.

Sie können die neu hinzugefügte RSA verwenden, um System-Images zu erfassen oder bereitzustellen, Benutzerzustände zu überprüfen, USMT-Vorlagen zu erstellen, Systemstart-Vorgänge zu definieren oder Pakete mit System-Images zu importieren oder zu exportieren. Weitere Informationen erhalten unter den folgenden Themen:

Importieren und Exportieren von Appliance-Komponenten

Sie können Komponenten für KACE SDAs oder Remote-Standort-Appliances (RSAs) wie z. B. Treiber, Netzwerkinventar, Systemstart-Umgebungen und Aufgaben in Form von Paketen zu und von einem anderen Netzwerkspeicherort, einer anderen KACE SDA oder RSA importieren und exportieren.

Beim Importieren und Exportieren von Komponenten ruft die Appliance Pakete aus dem Freigabeverzeichnis restore ab. Wenn Sie ein Paket erstellen, enthält die .pkg-Datei die Datei index.xml mit den Paketmetadaten. Die Paketdateien werden im Freigabeverzeichnis \\KACE_SDA_Hostname\restore gespeichert.

Pakete können sehr groß ausfallen, da sie vollständige Datenträger-Images oder ganze Betriebssysteme enthalten. Die Paketdateien dürfen nicht getrennt werden, wenn sie gespeichert oder von der Appliance an einen anderen Netzwerkpfad kopiert werden.

Related Documents