Chat now with support
Chat with Support

KACE Systems Deployment Appliance 7.0 Common Documents - Administrator-Handbuch

Informationen zur KACE Systems Deployment Appliance Erste Schritte Verwenden des Dashboards Konfigurieren der KACE SDA Einrichten von Benutzerkonten und Benutzerauthentifizierung Konfigurieren der Sicherheitseinstellungen Vorbereiten auf die Bereitstellung Verwalten des Geräteinventars Verwenden von Labels Erstellen einer Windows-Systemstart-Umgebung Verwalten von Treibern Aufzeichnen von Images Benutzerstatus werden erfasst Erstellen skriptbasierter Installationen Erstellen einer Aufgabensequenz Automatisieren von Bereitstellungen Durchführen manueller Bereitstellungen Verwalten benutzerdefinierter Bereitstellungen Erstellen von Images für Mac-Geräte Informationen zur Remote-Standort-Appliance Importieren und Exportieren von Appliance-Komponenten Verwalten von Speicherplatz Fehlerbehebung bei Problemen mit der Appliance Aktualisieren der Appliance-Software Glossar Über uns Rechtliche Hinweise

Systemeigene WIM-Images aufzeichnen

Systemeigene WIM-Images aufzeichnen

Zur Beschleunigung von Bereitstellungen können Sie WIM-Images aufzeichnen und im Rahmen von automatisierten Multicast-Bereichtstellungen verwenden, um diese WIM-Images gleichzeitig an mehrere Geräte zu senden. Sie können im KACE Boot Environment (KBE) auch WIM-Images auf allen Geräten im Unternehmen und auf Festplatten beliebiger Größe bereitstellen.

Das Gerät mit dem aufzuzeichnenden Image muss nicht mit den Zielgeräten für Bereitstellungen übereinstimmen. Für jedes Gerätemodell, auf dem Sie das Image bereitstellen, sind jedoch Treiber erforderlich.

2.
Klicken Sie auf Image dieses Computers aufzeichnen.
3.
Geben Sie unter Image-Name einen Namen ein, um Ihr Image zu identifizieren.
4.
Wählen Sie unter Image-Quelle den Buchstaben des Laufwerks aus, von dem Sie das Image aufzeichnen.
5.
Wählen Sie als Image-Typ Windows Imaging Format (schnelle Komprimierung).
6.
Klicken Sie auf Aufzeichnung starten, um das Image auf der Seite System-Images hochzuladen.

System-Image bearbeiten

System-Image bearbeiten

Sie können K-Images und WIM-Images umbenennen, ersetzen, entfernen oder bearbeiten.

Auf der Seite Details zum System-Image können Sie die Image-Einstellungen anzeigen, eine Systemstart-Aktion hinzufügen, die Protokolldateien für das Image herunterladen und die Optionen für die Reaktion der Appliance auf Fehler festlegen. Für Windows K- und WIM-Images wird auch angezeigt, ob ein Image mit Sysprep vorbereitet wurde.

Sie können System-Images nur auf der Appliance bearbeiten, die sie erfasst hat. Wenn Sie beispielsweise die Details eines von KACE SDA erfassten System-Images anzeigen, können Sie dieses Image auf der Seite System-Image-Detail in der KACE SDA-Administratorkonsole, nicht jedoch in der KACE Remote Appliance-Konsole bearbeiten. Wenn dieses System-Image auf dem KACE SDA erfasst und mit RSA synchronisiert wird, können Sie auf der Seite System-Image-Detail in der KACE Remote Appliance-Konsole nur die System-Image-Details überprüfen, aber nicht bearbeiten. Auf dieser Seite wird ein Link angezeigt, über den Sie schnell zum System-Image-Detail in der KACE SDA-Administratorkonsole navigieren und das System-Image nach Bedarf bearbeiten können.

Der Installationsplan ermöglicht Ihnen das Erstellen einer Aufgabensequenz, indem Sie die verfügbaren Vor- und Nachinstallationsaufgaben sowie Aufgaben mittlerer Ebene in der gewünschten Ausführungsreihenfolge für die Bereitstellung hinzufügen.

Die Option Dateien durchsuchen ist nur für System-Images verfügbar.

1.
Wählen Sie den Namen des Images aus, um die Seite Details zum System-Image anzuzeigen und das Image zu bearbeiten.
2.
Klicken Sie auf Dateien durchsuchen, um das Fenster Dateien durchsuchen zu öffnen und die Images mithilfe der folgenden Optionen zu bearbeiten:
Klicken Sie auf Laufwerk hinzufügen, um eine Partition hinzuzufügen. Der Laufwerkname muss aus einem Großbuchstaben gefolgt von einem Doppelpunkt bestehen.
Klicken Sie zum Hinzufügen eines Verzeichnisses auf Verzeichnis hinzufügen und geben Sie dann den Namen des neuen Verzeichnisses ein, das Sie hinzufügen möchten.
Klicken Sie zum Hinzufügen einer Datei auf Datei hinzufügen, navigieren Sie zur betreffenden Datei und klicken Sie auf Senden.
3.
Klicken Sie nach Abschluss Ihrer Änderungen auf Abbrechen, um die Änderungen zu verwerfen, oder klicken Sie auf Speichern, um Ihre Änderungen auf das Image anzuwenden.
4.
Optional: Wählen Sie unter Bereitstellungsoptionen die Option Lokale Dateien, die sich nicht im Image befinden, entfernen aus, wenn Sie das Original-Image auf einem Gerät wiederherstellen und wenn Dateien zu dem Gerät, das nicht im Original-Image enthalten ist, hinzugefügt oder Dateien geändert wurden.

Importieren von WIM-Images

Importieren von WIM-Images

Sie können ein vorhandenes WIM-Image in Ihre Sammlung von System-Images auf der Appliance importieren. Auf diese Weise können Sie System-Images verwalten, die von einem Drittanbieter erstellt wurden.

Um ein WIM-Image zu importieren, legen Sie eine Kopie der Image-Datei auf die Samba-Clientdrop-Freigabe der Appliance ab.

Beim Importieren eines WIM-Images müssen Sie dessen Betriebssystemarchitektur angeben. Die Appliance erkennt, ob das importierte Image mit Sysprep vorbereitet wurde oder nicht.

HINWEIS: Wenn die Appliance mit dem Import eines System-Images beginnt und eine unbeaufsichtigte Datei erkennt, wird das Image als mit Sysprep vorbereitet gekennzeichnet. Wenn das Image diese Datei nicht enthält, kennzeichnet das Gerät sie als nicht mit Sysprep vorbereitet.

Diese Funktion ist auf der KACE Systembereitstellungs-Appliance verfügbar, jedoch nicht auf der Appliance für Remote-Standorte.

1.
Klicken Sie im linken Navigationsbereich auf Bereitstellungen und anschließend auf System-Images, um die Seite System-Images anzuzeigen.
2.
Wählen Sie Aktion auswählen > Importieren aus, um die Seite System-Image importieren anzuzeigen.

Option

Beschreibung

Image-Name

Geben Sie den Namen ein, der diesem bestimmten System-Image zugewiesen werden soll.

Betriebssystem

Wählen Sie die vom WIM-Image verwendete Betriebssystemarchitektur aus.

WIM-Datei

Wählen Sie den Namen der WIM-Image-Datei auf der Samba-Clientdrop-Freigabe aus.

4.
Klicken Sie auf Importieren.
Die Seite System-Image-Import wird geschlossen und die Seite System-Image-Liste wird aktualisiert. Daraufhin wird das neu importierte WIM-Image in der Liste angezeigt. In der Zeile, die das importierte Image enthält, zeigt die Spalte Status den Status des Importvorgangs an.
5.
Optional. Wenn der Import abgeschlossen ist, schauen Sie sich die importierten Image-Details an und nehmen Sie ggf. Änderungen vor.
a.
Klicken Sie auf der Seite System-Images in der Zeile mit dem importierten Image auf die Spalte Name, um die Seite System-Image-Details anzuzeigen.
c.
Um das WIM-Image herunterzuladen, klicken Sie im Abschnitt WIM-Management in der Zeile mit der Partition, die Sie herunterladen möchten, in der Spalte Aktionen auf das Symbol für „Herunterladen“. Geben Sie im daraufhin angezeigten Dialogfeld den Namen an, den Sie der WIM-Datei geben möchten. Klicken Sie dann auf Speichern.
HINWEIS: Wie das ursprüngliche WIM-Image muss auch das Ersatz-Image in der Samba-Clientdrop-Freigabe gespeichert werden, damit Sie darauf zugreifen können.
Klicken Sie dazu auch in die Zeile, die die zu ersetzende Partition enthält, in der Spalte Aktionen auf das Symbol „Ersetzen“. Wählen Sie im daraufhin angezeigten Dialogfeld die gewünschte Image-Datei aus, und klicken Sie auf Ersetzen.
Die Seite System-Image-Details wird geschlossen, und die Listenseite System-Images wird aktualisiert. Dies bedeutet, dass das WIM-Image in der Zeile, die das importierte Image enthält, in der Spalte Status ersetzt wird.
e.
Klicken Sie auf Protokoll für dieses Systemabbild anzeigen, um den Inhalt der beim Image-Import erstellten Protokolldatei anzuzeigen.
Der Inhalt des Protokolls wird auf der Seite angezeigt. Anhand dieser Informationen können Sie herausfinden, ob das Image auf der Appliance erfasst oder aus der clientdrop-Freigabe importiert wurde, wer das Image zu welchem Zeitpunkt importiert hat und ob das Image ersetzt wurde und von welchem Benutzer. Wenn das Image aus mehreren Partitionen besteht, zeigt das Protokoll alle Vorgänge an, die auf den jeweiligen Partitionen ausgeführt wurden.

Best Practices für die Erstellung von Windows-System-Images

Best Practices für die Erstellung von Windows-System-Images

Dieser Abschnitt enthält Informationen über die von KACE empfohlenen Best Practices für die Erstellung von Master-Images von Windows-Systemen.

Vorab-Überprüfung der KACE SDA

Schaffen einer soliden Grundlage

Konfigurieren der Workstation

Die folgenden KB-Artikel enthalten empfohlene Best Practices für die Installation eines Basisbetriebssystems zur Erstellung von System-Images. Wenn Sie ein BIOS verwenden, bei dem die Unterstützung für ältere Datenträger aktiviert ist, schlagen Sie im KB-Artikel zur Erstellung eines Master-Images von einer einzelnen Partition nach. Wenn das BIOS im UEFI-Modus ausgeführt wird, schlagen Sie im KB-Artikel zu UEFI nach. KACE empfiehlt dringend, möglichst wenige Partitionen auf Ihrem Basisbetriebssystem zu verwenden.

Alternativ zu den obigen KB-Artikeln können Sie nach den folgenden Richtlinien vorgehen:

Bei Verwendung eines Computers, der zuvor mithilfe von Sysprep vorbereitet wurde, müssen Sie die Datei sysprep_succeeded.tag im Verzeichnis windows\system32\sysprep löschen.

Wenn das Image im WIM-Format erfasst wird, müssen auf jeder Partition mindestens 60% des Speicherplatzes des Laufwerks frei/verfügbar sein.

Richtlinien für Sysprep, Erfassung und Bereitstellung

Sysprep

Wenn Sie ein Standardkonto eingerichtet haben, stellen Sie sicher, dass Sie für dieses in der Datei unattend.xml den Wert True eingegeben haben. Der Assistent für Sysprep Creator verfügt über eine Option, mit der das aktuelle Profil in das Standardprofil kopiert werden kann.

Erfassung

Bereitstellung

Aufgaben nach der Installation

Verwenden Sie für VB-Skripts den Befehl cscript. Beispiel: cscript myscript.vbs
Stellen Sie bei .msi-Bereitstellungen den Schalter für die Installation an die letzte Position. Beispiel: msiexec /qn /norestart /i agent.msi
Verwenden Sie für das .msi-Installationspaket für Agenten den Befehl CLONEPREP=1, wenn der Agent bis zum nächsten Neustart nicht eingecheckt werden und eine KUID erstellt werden soll. Beispiel: msiexec /i agent.msi HOST=blah CLONEPREP=1
Verwenden Sie für .bat-Skripte in Anwendungsaufgaben den Befehl call. Beispiel: call myscript.bat
Related Documents