Chat now with support
Chat with Support

KACE Systems Deployment Appliance 7.0 Common Documents - Administrator-Handbuch

Informationen zur KACE Systems Deployment Appliance Erste Schritte Verwenden des Dashboards Konfigurieren der KACE SDA Einrichten von Benutzerkonten und Benutzerauthentifizierung Konfigurieren der Sicherheitseinstellungen Vorbereiten auf die Bereitstellung Verwalten des Geräteinventars Verwenden von Labels Erstellen einer Windows-Systemstart-Umgebung Verwalten von Treibern Aufzeichnen von Images Benutzerstatus werden erfasst Erstellen skriptbasierter Installationen Erstellen einer Aufgabensequenz Automatisieren von Bereitstellungen Durchführen manueller Bereitstellungen Verwalten benutzerdefinierter Bereitstellungen Erstellen von Images für Mac-Geräte Informationen zur Remote-Standort-Appliance Importieren und Exportieren von Appliance-Komponenten Verwalten von Speicherplatz Fehlerbehebung bei Problemen mit der Appliance Aktualisieren der Appliance-Software Glossar Über uns Rechtliche Hinweise

Offboard-DHCP-Server konfigurieren

Offboard-DHCP-Server konfigurieren

Beim ersten Einschalten eines Geräts können Sie im BIOS-Systemstart-Menü die Option für den Netzwerkkarten- oder Netzwerk-Systemstart wählen. Windows-Bereitstellungen erfordern Zielgeräte, wenn nicht über das lokale Laufwerk gestartet werden soll. Wenn Sie die Option für den Netzwerkkarten- oder Netzwerk-Systemstart wählen, sendet das Gerät eine PXE-Anforderung an den DHCP-Server, um den iPXE-Server zu ermitteln. In diesem Fall ist die KACE SDA der PXE-Server. Sie können für eine automatische Adressvergabe für die Appliance einen Offboard-DHCP-Server konfigurieren, um den UEFI-Systemstart für Zielgeräte über die KACE SDA zu ermöglichen.

Die Schritte können je nach DHCP-Server, den Sie verwenden, voneinander abweichen. Verwenden Sie auf jedem DHCP-Server die folgenden Einstellungen für die Optionen 066 und 067.

Wenn Sie nicht Microsoft DHCP verwenden, finden Sie weitere Infomrationen in folgendem Knowledge Base-Artikel: https://support.quest.com/kace-systems-deployment-appliance/kb/112037

Aktivieren Sie Option 066 für die IP-Adresse der KACE SDA.

Diese Option wird entweder als Next-Server, Hostname des Startservers oder TFTP-Servername angezeigt.

HINWEIS: Auf einigen Modellen der Cisco Netzwerkausstattung können Sie möglicherweise Option 66 nicht festlegen. Als alternative Konfiguration können Sie die Optionen sname und 244 für die IP-Adresse der KACE SDA aktivieren.
Legen Sie Option 067 für den string ipxe.efi (für UEFI Geräte) und undionly.kpxe (für BIOS Geräte) fest.

Diese Option kann auch als Startdateiname angezeigt werden. Kopieren Sie die Zeichenfolge ipxe.efi oder undionly.kpxe und fügen Sie sie als Startdateiname-Option ein.

Der DHCP-Server leitet PXE-kompatible Windows-Geräte automatisch auf die Appliance um, wenn diese das nächste Mal bei bestehender Verbindung zum Netzwerk gestartet werden. Die Geräte laden die Bootstrap-Datei herunter und nutzen die Einrichtung der Umgebung für den Systemstart.

Herunterladen und Installieren des KACE SDA Media Manager

Herunterladen und Installieren des KACE SDA Media Manager

Sie können den KACE SDA Media Manager von der KACE SDA herunterladen und auf Geräten installieren, auf denen das Windows-ADK installiert ist. Das KACE Boot Environment (KBE) wird vom KACE SDA Media Manager mithilfe des Windows-ADK hochgeladen.

1.
Klicken Sie im linken Navigationsbereich auf Bibliothek, um die Seite Bibliotheksübersicht anzuzeigen.
2.
Wählen Sie unter Quellenmedium Aktion auswählen > Media Manager herunterladen aus, um die Seite Media Manager anzuzeigen.
3.
Klicken Sie auf Für Windows herunterladen.
Das Fenster Dateidownload wird angezeigt.
4.
Klicken Sie auf Ausführen oder Speichern, um die Installationsdatei auf das Gerät herunterzuladen, und doppelklicken Sie dann auf die Datei, um die Installation zu starten.
Das Begrüßungsfenster wird angezeigt.
5.
Starten Sie den Media Manager über Start > Alle Programme > Quest > KACE SDA Media Manager.

Informationen zum Media Manager

Informationen zum Media Manager

Der KACE SDA Media Manager ist ein Dienstprogramm, mit dem Sie die KACE-Systemstartumgebung (KBE) erstellen und betriebssystembezogene Dateien in die Appliance hochladen können.

Der Media Manager umfasst die folgenden Seiten. Sie können jede Seite auswählen, indem Sie im linken Fensterbereich auf die entsprechende Schaltfläche klicken.

Erstellen einer KBE-Seite

Diese Seite enthält mehrere Registerkarten, die jeweils eine Gruppe von Einstellungen enthalten, mit denen Sie eine KBE erstellen können.

Registerkarte

Option

Beschreibung

Allgemein

Name

Der Name der KBE. Dieser Wert wird automatisch generiert, kann aber bei Bedarf geändert werden.

Architektur

Nur Windows. Die Betriebssystemarchitektur des KBE. Wählen Sie bei Bedarf eine 32-Bit- oder 64-Bit-Architektur aus.

Sprache

Die Sprache des KBE.

KBE hochladen

Klicken Sie auf diese Option, um die KBE auf die Appliance hochzuladen.

Benutzerdefiniertes ISO hochladen

Klicken Sie auf diese Option, um die benutzerdefinierte ISO auf die Appliance hochzuladen.

Benutzerdefinierte WIM hochladen

Klicken Sie auf diese Option, um die benutzerdefinierte WIM auf die Appliance hochzuladen.

Serverkonfiguration

Verwenden Sie DHCP, um die SDA zu finden.

Diese Option ermöglicht dem Media Manager, den DHCP-Server zum Suchen der Appliance zu verwenden.

Statische SDA-IP-Adresse verwenden

Wenn das Netzwerk, in dem sich die Appliance befindet, nicht über DHCP gefunden werden kann, verwenden Sie diese Option, um die statische IP-Adresse der Appliance anzugeben. Startumgebungen, die mit dieser Option erstellt wurden, funktionieren nicht in einer RSA (Remote Site Appliance).

Statische RSA-IP-Adresse verwenden

Wählen Sie diese Option aus, um die statische IP-Adresse von RSA anzugeben, um Startumgebungen für eine RSA zu erstellen.

Gerätekonfiguration

Geräte-IP-Adresse über DHCP suchen

Diese Option ermöglicht das Auffinden des Zielgeräts (das in der KBE startet) über DHCP. Dies ist die Standardeinstellung, die jedoch nur funktioniert, wenn das Zielgerät DHCP verwendet.

Statische IP-Adresse zuweisen

Die IP-Adresse des Zielgeräts. Sowohl die Appliance als auch die Ziel-Appliance müssen entweder eine statische IP-Adresse oder DHCP verwenden. Sie können einem Gerät keine statische IP-Adresse zuweisen und das Gerät nicht für die Verwendung von DHCP konfigurieren. Wenn Sie diese Option auswählen, können Sie jeweils nur ein Gerät starten.

Bereich der statischen IP-Adresse festlegen

Verwenden Sie diese Option, um einen Bereich statischer IP-Geräte anzugeben. Sie ermöglicht das gleichzeitige Starten mehrerer Geräte. Wenn Sie diese Option auswählen, können sie beim Start der Startumgebung auswählen, welche Adresse jedem Gerät zugewiesen werden soll.

Erweiterte Optionen

Scratch-Speicherplatz in MB

Wählen Sie die Größe des Scratch-Speicherplatzes auf dem Zielgerät aus. 64 MB ist der Standardwert. Wenn Sie mehr Speicherplatz benötigen, z. B. wenn Sie weitere Treiber oder Anwendungen hinzufügen, erhöhen Sie diesen Wert je nach Bedarf auf 128, 256 oder 512 MB.

ADSI-Treiber hinzufügen

Diese Option fügt ADSI-Treiber (Active Directory Service Interfaces) hinzu. Sie können diese Option auswählen, wenn Sie beispielsweise Active Directory abfragen möchten, während das Zielgerät startet.

ODBC-Treiber hinzufügen

Diese Option fügt ODBC-Treiber (Open Database Connectivity) hinzu. Wählen Sie diese Option aus, wenn das Zielgerät eine sichere Verbindung verwenden soll.

DCCTK/Command Configure

Diese Option zeigt an, ob das Dell Client Configuration Toolkit, auch als Command Configure bezeichnet, installiert ist. Mit diesem Tool können Sie das Dell-BIOS bearbeiten. Wenn es installiert ist, wird es zur KBE hinzugefügt und kann verwendet werden, um Befehle zur Konfiguration des Geräte-BIOS auszugeben, z. B. zum Ändern des BIOS-Kennworts oder zum Ändern der Startreihenfolge.

UEFI-ISO

Diese Option ermöglicht dem KBE die Erstellung eines Unified Extensible Firmware Interface-kompatiblen Geräts. Diese Option wird nur auf 64-Bit-Systemen unterstützt.

KBE-Zeit mit Server synchronisieren

Diese Option synchronisiert die KBE-Systemzeit mit der auf dem Gerät eingestellten Zeit.

KBE-Zeitzone festlegen

Diese Option legt die KBE-Zeitzone fest. Wenn diese Option deaktiviert ist (Standardeinstellung), wird die KBE-Zeitzone auf PST (Pacific Standard Time) gesetzt. Wenn Sie diese Option auswählen, verwendet die KBE die Zeitzone des Systems, auf dem Media Manager ausgeführt wird. Sie können jedoch nach Bedarf eine andere Zeitzone auswählen.

Dateien zu KBE hinzufügen

Ermöglicht das Hinzufügen benutzerdefinierter Dateien zur KBE. Sie können z. B. tragbare Anwendungen zur KBE hinzufügen, z. B. einen Virenscanner.

UltraVNC starten

Wählen Sie diese Option, wenn Sie UltraVNC auf Zielgeräten starten möchten. Mit diesem Open Source-Tool kann das Zielgerät aus der Ferne über eine Netzwerkverbindung auf einen anderen Computer zugreifen.

KACE-Bereitstellungsmenü

Wählen Sie diese Option aus, wenn das KACE-Bereitstellungsmenü beim Starten des Zielgeräts angezeigt werden soll. Deaktivieren Sie es, wenn das Menü nicht angezeigt wird.

Driver Feed Advisor ausführen

Diese Option gibt den Pfad zur Treiberzufuhr für das Zielgerätemodell an.

.NET 4 hinzufügen

Wählen Sie diese Option aus, um .NET 4 zur KBE hinzuzufügen.

Powershell hinzufügen

Wählen Sie diese Option aus, um PowerShell zur KBE hinzuzufügen. Wenn Sie diese Option auswählen, wird .NET 4 zur KBE hinzugefügt.

Erweitertes Speichern hinzufügen

Diese Option ermöglicht das Hinzufügen von erweitertem Speichern zu Zielgeräten. Mit dieser Funktion kann Windows zusätzliche Speicherfunktionen erkennen und die Speichergeräte nativ verwalten. Weitere Informationen zum erweiterten Speichern finden Sie in der Windows-Dokumentation.

ISO-Größenbeschränkung außer Kraft setzen

Wenn in Ihrem Unternehmen keine ISO-Dateigrößenbeschränkungen gelten, können Sie mit dieser Option größere ISO-Images erstellen.

SSL v.1 aktivieren

Verwenden Sie diese Option, wenn das Zielgerät diese ältere Version des SMB-Protokolls verwenden soll.

KBE-Hintergrund ändern

Wenden Sie ein benutzerdefiniertes Image auf den KBE-Hintergrundbildschirm an, um den standardmäßigen Quest-Hintergrund zu ersetzen.

Unterstützte Schriftarten

Wählen Sie die Schriftarten aus, die Sie installieren möchten.

DOS-Befehle

Geben Sie die Befehle ein, die nach dem Starten der KBE ausgeführt werden sollen.

DOS-Befehl wiedererkennen

Wählen Sie diese Option aus, wenn diese Befehle bei jedem Start der KBE ausgeführt werden sollen.

Seite „Quellmedien hochladen“

Auf dieser Seite können Sie Quellmediendateien angeben und auf die Appliance hochladen.

Option

Beschreibung

Quellmedienname

Dies ist der Name des Quellmediums, das Sie auf die Appliance hochladen möchten.

Quellmedientyp

Diese Option ermöglicht die automatische Erkennung des Betriebssystems des ausgewählten Quellmediums (für die meisten Betriebssysteme verfügbar) oder bei Bedarf die Auswahl eines Betriebssystems aus der Liste.

Quellmedienpfad

Dies ist der Pfad zur ISO-Datei.

Quellmedien hochladen

Klicken Sie auf diese Option, um die Quellenmedien auf die Appliance hochzuladen.

Seite „USMT hochladen“

Auf dieser Seite können Sie USMT-Dateien (User State Migration Tool-Dateien) angeben und auf die Appliance hochladen.

Option

Beschreibung

WAIK- oder WADK-Pfad

Der angezeigte Pfad entspricht Ihrer Einstellung für den WAIK- oder WADK-Pfad auf Seite „Allgemeine Einstellungen“.

USMT hochladen

Klicken Sie auf diese Option, um das USMT (User State Migration Tool) auf die Appliance hochzuladen.

Seite „Allgemeine Einstellungen“

Auf dieser Seite können Sie allgemeine Einstellungen festlegen, die der Media Manager für den Zugriff auf die Appliance benötigt. Dies ist die erste Seite, die angezeigt wird, wenn Sie den Media Manager zum ersten Mal ausführen.

Abschnitt

Option

Beschreibung

SDA-Einstellungen

SDA-Hostname

Dies ist die IP-Adresse des Systems, auf dem die Appliance ausgeführt wird.

SDA-IP-Adresse

Dies sind die IP-Adresssegmente des Systems, auf dem die Appliance ausgeführt wird.

Samba-Freigabe-Kennwort

Dies ist das Kennwort der Samba-Freigabe auf der Appliance. Die Samba-Freigabe wird zum Speichern und Sichern von Dateien verwendet. Dieses Kennwort muss mit dem Kennwort übereinstimmen, das Sie im Feld SDA Samba-Freigabe-Kennwort auf der Seite Allgemeine Einstellungen eingetragen haben.

Kennwort speichern

Wählen Sie diese Option aus, wenn das Kennwort für die Samba-Freigabe automatisch eingetragen werden soll.

Sonstige Einstellungen

WAIK- oder WADK-Pfad

Nur Windows. Dies ist der Pfad zu den Windows Assessment and Deployment Kit (WADK)- oder Windows Automated Installation Kit (WAIK)-Dateien, die Sie hochladen möchten.

Thema

Das Design des Media Managers: Dunkel oder Hell.

Windows ADK herunterladen und installieren

Windows ADK herunterladen und installieren

Zur Einrichtung eines KACE Boot Environment muss für Geräte mit Windows 7 und Windows Server® 2012 das Windows Assessment and Deployment Kit (Windows ADK) installiert werden.

2.
Wählen Sie unter Features zur Installation auswählen alle Features in der Liste aus.
Related Documents