Chat now with support
Chat with Support

KACE Systems Deployment Appliance 4.1 - Administrator-Handbuch

Informationen zur KACE Systembereitstellungs-Appliance K2000 Erste Schritte Verwenden des Dashboards Konfigurieren der K2000 Einrichten von Benutzerkonten und Benutzerauthentifizierung Konfigurieren der Sicherheitseinstellungen Vorbereiten auf die Bereitstellung Verwalten des Geräteinventars Verwenden von Labels Erstellen einer Windows-Systemstart-Umgebung Verwalten von Treibern Aufzeichnen von Images Benutzerstatus werden erfasst Erstellen skriptbasierter Installationen Erstellen einer Aufgabensequenz Automatisieren von Bereitstellungen Durchführen manueller Bereitstellungen Erstellen von Images für Mac-Geräte Informationen zur Remote-Standort-Appliance Importieren und Exportieren von Appliance-Komponenten Verwalten von Speicherplatz Fehlerbehebung bei Problemen mit der Appliance Aktualisieren der Appliance-Software Über uns Rechtliche Hinweise Glossar

Aktivieren der Link-Aggregation

Aktivieren der Link-Aggregation

Standardmäßig ist die Link-Aggregation bei der K2000 nicht aktiviert. Für die Appliance muss Ihr Switch eine LACP-Verbindung (802.3ad) unterstützen.

Bevor Sie die Link-Aggregation aktivieren, müssen Sie Ihren Switch darauf einstellen, LACP aktiv auszuhandeln. Weitere Informationen hierzu entnehmen Sie bitte der Dokumentation des Switchanbieters. Der Modus zur passiven Aushandlung funktioniert nicht. Sollte Ihr Switch auf den passiven Modus eingestellt sein, kann er die K2000 LACP-Verbindung nicht aushandeln. Ein Beispiel für eine Cisco® Switchkonfiguration mit dem iOS-Betriebssystem im aktiven Betriebsmodus finden Sie online im FreeBSD®-Handbuch.

Sämtliche Schnittstellen aller EtherChannel müssen in Geschwindigkeit und Duplex übereinstimmen.

Aggregierte Verbindung erstellen

Aggregierte Verbindung erstellen

Die physische K2000 ist mit zwei Ports ausgestattet. Sie können die beiden Ports mit dem Netzwerk (LAN) verbinden, um die Link-Aggregation zu aktivieren. Sie können die Link-Aggregation nicht aktivieren, wenn der Offboard-Speicher konfiguriert ist.

1.
Klicken Sie im linken Navigationsbereich auf Einstellungen, um die Systemsteuerung anzuzeigen, und klicken Sie anschließend auf Netzwerkeinstellungen, um die Seite Netzwerkeinstellungen anzuzeigen.
2.
Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Link-Aggregation aktivieren.
3.
4.
Geben Sie die IP-Adresse der Link-Aggregation ein.

Konfigurieren der Datenfreigabeeinstellungen

Konfigurieren der Datenfreigabeeinstellungen

Die Datenfreigabeeinstellungen bestimmen, wie viele Ihrer K2000 Informationen an Quest KACE weitergegeben werden. Darüber hinaus bestimmen die Datenfreigabeeinstellungen, ob Informationen aus ITNinja auf der Administratorkonsole angezeigt werden.

Indem Sie die EULA (End User License Agreement, Endbenutzer-Lizenzvereinbarung) akzeptieren, erklären Sie sich damit einverstanden, dass Quest Informationen über Ihre Nutzung der Appliance erfasst, speichert, aggregiert und analysiert.

Standardmäßig werden von der Appliance folgende Daten erfasst, gespeichert und an Quest weitergegeben:

Serverfelder: MAC-Adresse, Name des Unternehmens, Seriennummer, Modell sowie Netzwerkadressen (externe Kunden und interne Kunden)
Lizenzierung: Produktversion, aktivierte Module, Knotenanzahlen, Netzwerkadressen (interne Kunden) sowie Lizenzschlüssel
Aktuelle Tabellennutzung: Anzahl der skriptbasierten Installationen, System-Images, Vorinstallationsaufgaben, Nachinstallationsaufgaben, Benutzerstatus usw.
System/Hersteller/Modell: Hersteller, Modell und Anzahl der Systeme
K2000 Datenträgerinformationen: Informationen zu RAID-Status, physischen Treibern, Adaptern etc. Datenträgerinformationen sind nur bei der physischen K2000 Appliance abrufbar.

Allgemeine Daten zur Appliance-Nutzung weitergeben

Allgemeine Daten zur Appliance-Nutzung weitergeben

Sie können die Appliance so konfigurieren, dass sie eine Zusammenfassung der Daten zur Appliance-Nutzung oder lediglich allgemeine Daten zur Appliance-Nutzung an Quest weitergibt.

1.
Klicken Sie im linken Navigationsbereich auf Einstellungen, um die Systemsteuerung anzuzeigen, und klicken Sie anschließend auf Allgemeine Einstellungen, um die Seite Allgemeine Einstellungen anzuzeigen.
2.
Deaktivieren Sie unter An Quest weitergeben das erste Kontrollkästchen: Zusammenfassung von Nutzungsdaten zu Hardware, Software und Appliance an Quest weitergeben.
Wenn Sie das erste Kontrollkästchen deaktivieren, wird dadurch automatisch auch das zweite Kontrollkästchen deaktiviert: Detaillierte Nutzungsdaten und Absturzberichte weitergeben (erforderlich für Community-Funktionen von ITNinja).
3.
Serverfelder: MAC-Adresse, Name des Unternehmens, Seriennummer, Modell sowie Netzwerkadressen (externe Kunden und interne Kunden)
Lizenzierung: Produktversion, aktivierte Module, Knotenanzahlen sowie Lizenzschlüssel
Related Documents