Chat now with support
Chat with Support

KACE Systems Deployment Appliance 4.1 - Administrator-Handbuch

Informationen zur KACE Systembereitstellungs-Appliance K2000 Erste Schritte Verwenden des Dashboards Konfigurieren der K2000 Einrichten von Benutzerkonten und Benutzerauthentifizierung Konfigurieren der Sicherheitseinstellungen Vorbereiten auf die Bereitstellung Verwalten des Geräteinventars Verwenden von Labels Erstellen einer Windows-Systemstart-Umgebung Verwalten von Treibern Aufzeichnen von Images Benutzerstatus werden erfasst Erstellen skriptbasierter Installationen Erstellen einer Aufgabensequenz Automatisieren von Bereitstellungen Durchführen manueller Bereitstellungen Erstellen von Images für Mac-Geräte Informationen zur Remote-Standort-Appliance Importieren und Exportieren von Appliance-Komponenten Verwalten von Speicherplatz Fehlerbehebung bei Problemen mit der Appliance Aktualisieren der Appliance-Software Über uns Rechtliche Hinweise Glossar

Konfigurieren der K2000

Für die ursprünglichen Netzwerkeinstellungen der K2000 sind ein Monitor und eine Tastatur erforderlich. Nach dem Verbinden der Appliance mit dem Netzwerk können Sie die Standardkennwörter ändern, Appliances verknüpfen, Verknüpfungen aggregieren sowie die Datenfreigabeeinstellungen und weitere Einstellungen festlegen.

Ursprüngliche Netzwerkeinstellungen konfigurieren

Ursprüngliche Netzwerkeinstellungen konfigurieren

Sie können die Netzwerkeinstellungen für die K2000 Appliance über die Konsole „K2000 Netzwerk-Setup“ konfigurieren, nachdem Sie einen Monitor und eine Tastatur direkt an die Appliance angeschlossen und die Appliance zum ersten Mal gestartet haben.

Konfigurieren Sie die Netzwerkeinstellungen für die Virtual K2000 Appliance über die virtuelle KACE Systembereitstellungs-Appliance Administratorkonsole und die RSA über die virtuelle Administratorkonsole der RSA.

3.
Geben Sie bei der Anmelde-Eingabeaufforderung sowohl unter Anmeldung als auch als Kennwort jeweils die Zeichenfolge konfig ein.

Feld

Beschreibung

Hostname

Geben Sie den Hostnamen der Appliance ein. Der Standardname lautet k2000.

Domänenname

Geben Sie die Domäne ein, in der sich die Appliance befindet. Beispiel: beispiel.de.

IP-Adresse

Geben Sie die statische IP-Adresse der Appliance ein.

Netzwerkgeschwindigkeit

Wählen Sie die Geschwindigkeit Ihres Netzwerks aus. Diese Geschwindigkeit sollte der Einstellung Ihres LAN-Switches entsprechen. Wenn Sie Automatische Aushandlung auswählen, bestimmt das System unter der Voraussetzung, dass der LAN-Switch diese Funktion unterstützt, den besten Wert automatisch.

Standard-Gateway

Geben Sie das Netzwerk-Gateway für die Appliance ein.

Subnetzmaske

Geben Sie die Subnetzmaske (Netzwerksegment) der Appliance ein. Zum Beispiel 255.255.255.0.

Primärer DNS

Geben Sie die IP-Adresse des primären DNS-Servers ein, den die Appliance zur Auflösung von Hostnamen verwendet.

Sekundärer DNS

Optional: Geben Sie die IP-Adresse des sekundären DNS-Servers ein, den die Appliance zur Auflösung von Hostnamen verwendet.

Proxy

Optional: Geben Sie die Informationen des Proxy-Servers ein.

Appliance-Daten speichern

Mit der Einstellung Appliance-Daten speichern können Sie die Appliance-Daten während der Anfangskonfiguration für eine neue Virtual K2000 und eine neue Remote-Standort-Appliance auf einen virtuellen Offboard-Datenträger speichern. Sie können den Offboard-Speicher auch später für die VK2000 und RSA über die Administratorkonsole konfigurieren.

Die Einstellung Appliance-Daten speichern ist für die physische K2000 während der Anfangskonfiguration nicht verfügbar. Konfigurieren Sie die physische K2000 über die Administratorkonsole so, dass die Appliance-Daten auf einem Offboard-Speichergerät gespeichert werden.

Markieren Sie eines der folgenden Kontrollkästchen:

6.
Bewegen Sie den Cursor mithilfe der Nach-unten-Taste auf Speichern und drücken Sie dann die Eingabetaste.

Ursprüngliche Netzwerkeinstellungen ändern

Ursprüngliche Netzwerkeinstellungen ändern

Die ursprünglichen Netzwerkeinstellungen können Sie über die Konsole „K2000 Netzwerk-Setup“ ändern.

1.
Klicken Sie im linken Navigationsbereich auf Einstellungen, um die Systemsteuerung anzuzeigen, und klicken Sie anschließend auf Netzwerkeinstellungen, um die Seite Netzwerkeinstellungen anzuzeigen.

Feld

Beschreibung

Hostname

Geben Sie den Hostnamen der Appliance ein. Der Standardname lautet k2000.

Domänenname

Geben Sie die Domäne ein, in der sich die Appliance befindet. Beispiel: beispiel.de.

IP-Adresse

Geben Sie die statische IP-Adresse der Appliance ein.

Netzwerkgeschwindigkeit

Wählen Sie die Geschwindigkeit Ihres Netzwerks aus. Diese Geschwindigkeit sollte der Einstellung Ihres LAN-Switches entsprechen. Wenn Sie Automatische Aushandlung auswählen, bestimmt das System unter der Voraussetzung, dass der LAN-Switch diese Funktion unterstützt, den besten Wert automatisch.

Standard-Gateway

Geben Sie das Netzwerk-Gateway für die Appliance ein.

Subnetzmaske

Geben Sie die Subnetzmaske (Netzwerksegment) der Appliance ein. Zum Beispiel 255.255.255.0.

Primärer DNS

Geben Sie die IP-Adresse des primären DNS-Servers ein, den die Appliance zur Auflösung von Hostnamen verwendet.

Sekundärer DNS

Optional: Geben Sie die IP-Adresse des sekundären DNS-Servers ein, den die Appliance zur Auflösung von Hostnamen verwendet.

Proxy

Optional: Geben Sie die Informationen des Proxy-Servers ein.

3.
Optional: Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Integrierten DHCP-Server aktivieren.
4.
Optional: Aktivieren Sie das Kontrollkästchen NetBoot Server aktivieren (für Mac OS X-Clients).
5.
Optional: Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Proxy-Server verwenden.
6.
Optional: Aktivieren Sie das Kontrollkästchen SMTP-Server verwenden.
7.

Ändern der Standardkennwörter

Ändern der Standardkennwörter

Quest KACE empfiehlt, bei der Ersteinrichtung der Appliance die Standardkennwörter für den Administrator, das K2000 Samba Freigabeverzeichnis und den Systemstart-Manager zu ändern.

Der K2000 sind vier Kennwörter zugeordnet.

Kennwort

Beschreibung

Administrator

Das Standardkennwort lautet admin. Das neue Kennwort muss mindestens sechs Zeichen umfassen.

K2000 Samba-Freigabe-Kennwort, Media Manager und K2000 Boot Environment (KBE)

Das Standardkennwort lautet admin und wird für das Hochladen von Treibern sowie für das Sichern und Wiederherstellen von Bibliothekskomponenten, skriptbasierten Installationen, System-Images, Systemstart-Umgebungen, Netzwerkinventar und Netzwerk-Scans verwendet.

HINWEIS: Im Feld K2000 Hostname von K2000 Media Manager muss dieses Kennwort eingetragen werden.

VNC

Ermöglicht eine Verbindung zu einem Zielgerät, das über das Netzwerk gestartet wurde.

NetBoot

Wird nur für Mac-Geräte verwendet.

Related Documents