Chat now with support
Chat with Support

KACE Systems Deployment Appliance 4.1 - Administrator-Handbuch

Informationen zur KACE Systembereitstellungs-Appliance K2000 Erste Schritte Verwenden des Dashboards Konfigurieren der K2000 Einrichten von Benutzerkonten und Benutzerauthentifizierung Konfigurieren der Sicherheitseinstellungen Vorbereiten auf die Bereitstellung Verwalten des Geräteinventars Verwenden von Labels Erstellen einer Windows-Systemstart-Umgebung Verwalten von Treibern Aufzeichnen von Images Benutzerstatus werden erfasst Erstellen skriptbasierter Installationen Erstellen einer Aufgabensequenz Automatisieren von Bereitstellungen Durchführen manueller Bereitstellungen Erstellen von Images für Mac-Geräte Informationen zur Remote-Standort-Appliance Importieren und Exportieren von Appliance-Komponenten Verwalten von Speicherplatz Fehlerbehebung bei Problemen mit der Appliance Aktualisieren der Appliance-Software Über uns Rechtliche Hinweise Glossar

Informationen zur KACE Systembereitstellungs-Appliance K2000

Bei der Quest KACE K2000 Systems Deployment Appliance handelt es sich um eine netzwerkzentrierte Lösung zur Erfassung und Bereitstellung von Images. Die benutzerfreundliche plattformübergreifende Imaging-Lösung K2000 ermöglicht die Bereitstellung von Microsoft® Windows®- und Apple®-Mac®-Plattformen über eine einzelne Administratorkonsole. Sie können die Konfigurationsdateien, Benutzerstatus und Anwendungen als Image auf einem Gerät oder mehreren Geräten gleichzeitig bereitstellen.

Die K2000 stellt die zum Automatisieren der Bereitstellung in homogenen und heterogenen Hardwareumgebungen erforderlichen Tools bereit und ermöglicht mithilfe von Multicast- und Aufgabenmodulfunktionen eine hohe Zuverlässigkeit bei umfangreichen Image-Bereitstellungen. Über den integrierten Treiber-Feed werden Quest Treibermodelle automatisch heruntergeladen und über die Package Management-Funktion wird das Hochladen von Paketen von Drittanbietern ermöglicht. Sie können die K2000 auch in die KACE Systemverwaltungs-Appliance (K1000) integrieren, um ein Image des K1000 Inventars zu erstellen. Die K2000 ist als virtuelle und physische Appliance verfügbar.

Zum Anzeigen von Informationen zu dieser K2000, beispielsweise der Seriennummer, zugehöriger Agentenversionen oder Drittanbieterlizenzen und Open-Source-Copyright, klicken Sie auf der Seite Dashboard der Appliance links unten auf die Versionsnummer.

Erste Schritte

Schließen Sie die Appliance zum Einrichten an Ihr Netzwerk an und konfigurieren Sie die Netzwerkeinstellungen über die Erstkonfigurationskonsole. Nach dem Anschließen der Appliance an Ihr Netzwerk können Sie die Tools herunterladen, die zum Erstellen einer Systemstart-Umgebung, Ändern der Standardkennwörter, Hinzufügen von Treibern und Konfigurieren anderer Bereitstellungsaufgaben erforderlich sind.

Aufgaben für die Inbetriebnahme der K2000

Aufgaben für die Inbetriebnahme der K2000

Installieren Sie die K2000 Appliance und konfigurieren Sie die Umgebung, um die Bereitstellung des Betriebssystems vorzubereiten.

Aufgaben für die Inbetriebnahme der K2000

Aufgabe

Vorgehensweise

K2000 installieren und einrichten

Schließen Sie die Appliance mit einem Monitor und einer Tastatur an Ihr Netzwerk an und konfigurieren Sie die Netzwerkeinstellungen.

An der Administrationskonsole anmelden

Öffnen Sie einen Webbrowser und geben Sie die URL der K2000 ein: http://K2000_hostname. So können Sie den Lizenzschlüssel eintragen und die Appliance registrieren.

Ihre Kennwörter sichern

Ändern Sie die Standardkennwörter. Obwohl diese Aufgabe nicht unbedingt erforderlich ist, empfiehlt Quest KACE, die Standardkennwörter während der Ersteinrichtung der Appliance zu ändern.

Ein Gerät als Administratorgerät festlegen

Stellen Sie sicher, dass Sie die Administratorrechte für das Gerät besitzen, auf dem die K2000 installiert ist.

Tools herunterladen, welche die K2000 zum Einrichten einer K2000 Boot Environment (KBE) oder NetBoot-Umgebung benötigt

Laden Sie das Microsoft Windows ADK, den K2000 Media Manager und Microsoft .NET 4 herunter.

K2000 Boot Environment erstellen

Mit dem Media Manager können Sie die Systemstart-Umgebung einrichten. Die Systemstart-Umgebung stellt die erforderlichen Treiber und Programme zum Bereitstellen des Betriebssystems zur Verfügung.

Eine KBE als Standard festlegen

Wählen Sie eine Standard-Startumgebung aus, damit Zielgeräte über die Appliance gestartet werden können.

Treiber aktualisieren

Fügen Sie die für die KBE benötigten Treiber hinzu und aktivieren Sie die Treiberzufuhr für die automatisierte Aktualisierung von Dell Treibern.

DHCP-Server konfigurieren

Richten Sie den DHCP-Server für den Netzwerk-Systemstart von Geräten über die K2000 ein.

Systemstart-Umgebung testen

Überprüfen Sie, ob der Systemstart der Zielgeräte über die Appliance möglich ist.

Benutzerdateien und -einstellungen migrieren

Mit der Version 5.0 des Windows-Migrationstools für den Benutzerstatus (User State Migration Tool, USMT) können Sie Benutzerprofile auf einem Gerät aufzeichnen.

Quelldateien des Betriebssystems hochladen

Laden Sie die Betriebssystem-Quelldateien über den Media Manager auf die K2000 hoch.

Das Betriebssystem bereitstellen

Sie können das Betriebssystem mithilfe einer skriptbasierten Installation oder einer System-Image-Bereitstellung bereitstellen.

Informationen zu den K2000-Komponenten

Informationen zu den K2000-Komponenten

Zu den K2000 Komponenten, die Image-Bereitstellungen unterstützen, zählen eine physische und virtuelle Appliance, ein Dienstprogramm zum Erstellen von Systemstart-Umgebungen, ein Support-Portal und eine virtuelle Remote-Standort-Appliance (RSA) für den Netzwerk-Systemstart von Remote-Geräten.

Die K2000 umfasst die folgenden Komponenten:

Option

Beschreibung

Physische Appliance oder virtuelle Appliance

Die K2000 ist als physische oder hardwarebasierte Appliance und als virtuelle Appliance erhältlich. Die virtuelle Appliance (VK2000) verwendet eine VMware®-Infrastruktur. Für die physische und die virtuelle Appliance stehen jeweils die gleichen Systemverwaltungsfunktionen zur Verfügung. Die technischen Daten finden Sie unter:

Befehlszeilenkonsole

Die Befehlszeilenkonsole ist ein Terminalfenster für die K2000 Appliance. Die Oberfläche ist hauptsächlich für die Konfiguration der Appliance-Netzwerkeinstellungen gedacht.

Administratorkonsole

Die Administratorkonsole ist die webbasierte Oberfläche zum Navigieren auf der K2000 Appliance. Rufen Sie zum Zugreifen auf die Administratorkonsole http://<K2000_Hostname>/admin auf. Dabei steht <K2000_Hostname> für den Hostnamen Ihrer Appliance.

Support-Portal

Das Support-Portal ist die webbasierte Oberfläche, über die Sie Tickets einsenden und somit Hilfe anfordern oder Fehler melden können. Darüber hinaus können Sie hier die Netzwerkkonnektivität testen und dem technischen Support von Quest KACE zur Fehlerbehandlung vorübergehend Zugriff auf Ihre Appliance gewähren.

K2000 Media Manager

Ein Dienstprogramm zum Erstellen von Systemstart-Umgebungen und zum Hochladen der Betriebssystemquelle sowie für den Zugriff auf das Windows-Migrationsprogramm für den Benutzerstatus (User State Migration Tool, USMT). Mit diesem Programm können Sie Benutzerprofile auf die Appliance hochladen.

Remote-Standort-Appliance (RSA)

Verwendet die Lizenz der K2000 Appliance für die Verknüpfung einer virtuellen Remote-Standort-Appliance (RSA), mit der Sie Netzwerk-Systemstarts von Remote-Geräten ausführen können. Remote-Standort-Appliances sind schreibgeschützt.

Self Service Tools
Knowledge Base
Notifications & Alerts
Product Support
Software Downloads
Technical Documentation
User Forums
Video Tutorials
RSS Feed
Contact Us
Licensing Assistance
Technical Support
View All
Related Documents