Chat now with support
Chat with Support

KACE Asset Management Appliance 7.1 - Administratorhandbuch

Informationen zur KACE Appliance für Systemverwaltung (K1000) Erste Schritte
Konfigurieren der Appliance
Anforderungen und Spezifikationen Einschalten der Appliance und Anmelden bei der Administratorkonsole Zugriff auf die Befehlszeilenkonsole Verfolgen von Konfigurationsänderungen Konfigurieren der allgemeinen Einstellungen auf System- und Verwaltungsebene Konfigurieren der Datum- und Uhrzeiteinstellungen der Appliance Überprüfen von Port-Einstellungen, NTP-Dienst und Website-Zugriff Konfigurieren von Netzwerk- und Sicherheitseinstellungen Konfigurieren der Agenten-Einstellungen Konfigurieren der Einstellungen für Sitzungs-Timeout und automatische Aktualisierung Konfigurieren der Gebietsschema-Einstellungen Konfigurieren der Datenfreigabeeinstellungen Informationen zu den DIACAP-Compliance-Anforderungen Konfigurieren des Mobilgerätezugriffs Schnellen Wechsel von Organisationen und verknüpften Appliance aktivieren Verknüpfen von Quest KACE Appliances Konfigurieren der Verlaufseinstellungen
Einrichten und Verwenden von Labels für die Verwaltung von Elementgruppen Konfigurieren von Benutzerkonten, LDAP-Authentifizierung und SSO
Informationen zu Benutzerkonten und Benutzerauthentifizierung Informationen zu Gebietsschema-Einstellungen Verwalten von Benutzerkonten auf Systemebene Verwalten von Organisationsbenutzerkonten Anzeigen oder Bearbeiten von Benutzerprofilen Verwenden eines LDAP-Servers zur Benutzerauthentifizierung Importieren von Benutzern aus einem LDAP-Server Informationen zur einmaligen Anmeldung (SSO) Aktivieren und Deaktivieren der einmaligen Anmeldung Verwenden von Active Directory für die einmalige Anmeldung Verwenden von Quest Identitätsbroker für die einmalige Anmeldung
Verwenden von Replikationsfreigaben Verwalten von Anmeldeinformationen Konfigurieren von Assets
Informationen zur Komponente Asset Management Informationen zum Verwalten von Assets Hinzufügen und Anpassen von Asset-Typen und Verwalten von Asset-Informationen Verwalten von Software-Assets Verwalten physischer und logischer Assets Verwalten und Verwenden von manuellen Asset-Informationen Verwalten von Standorten
Einrichten der Lizenz-Compliance Verwalten der Lizenz-Compliance Einrichten des Service Desks Erstellen und Verwalten von Organisationen Importieren und Exportieren von Appliance-Ressourcen
Verwalten des Inventars
Verwenden der Geräteerkennung Verwalten von Geräteinventar
Informationen zur Geräteverwaltung Funktionen, die für jede einzelne Geräteverwaltungsmethode zur Verfügung stehen Informationen zu Inventarinformationen Erfassen von Änderungen an Inventareinstellungen Verwalten von Inventarinformationen Suchen und Verwalten von Geräten Provisionierung des K1000 Agenten Manuelle Bereitstellung des K1000 Agenten Verwenden der Verwaltung ohne Agent Manuelles Hinzufügen von Geräten in der Administratorkonsole oder mithilfe der API Erzwingen von Inventaraktualisierungen Verwalten ausstehender Geräte Abrufen von Informationen zum Service von Dell
Verwalten von Anwendungen auf der Seite "Software" Verwalten des Softwarekataloginventars
Informationen zum Softwarekatalog Anzeigen von Informationen im Softwarekatalog Hinzufügen von Anwendungen zum Softwarekatalog Verwalten von Lizenz-Assets für Anwendungen im Softwarekatalog Verwenden der Erfassung der Softwarenutzung Verwenden der Anwendungssteuerung Softwarekatalog aktualisieren oder neu installieren
Verwalten des Prozess-, Startprogramm- und Dienstinventars Erstellen benutzerdefinierter Inventarregeln
Bereitstellen von Paketen auf verwalteten Geräten
Verteilen von Software und Verwenden von Wake on LAN Senden von Warnungen an verwaltete Geräte Ausführen von Skripten auf verwalteten Geräten
Informationen zu Skripten Änderungsnachverfolgung für Skripteinstellungen Informationen zu Standardskripten Hinzufügen und Bearbeiten von Skripten Verwenden der Befehle "Ausführen" und "Jetzt ausführen" Informationen zu den Konfigurationsrichtlinienvorlagen Verwenden der Windows Konfigurationsrichtlinien Verwenden der Mac OS X Konfigurationsrichtlinien Richtlinien und Skripte bearbeiten Die Skriptprotokolle durchsuchen Exportieren von Skripten
Verwalten von Mac Profilen
Patchen von Geräten und Aufrechterhalten der Sicherheit
Informationen zur Patch-Verwaltung Abonnieren und Herunterladen von Patches Erstellen und Verwalten von Patch-Zeitplänen Verwalten des Patch-Inventars Verwalten von Dell Geräten und Aktualisierungen Aufrechterhalten der Geräte- und Appliance-Sicherheit
Testen der Gerätesicherheit Aufrechterhalten der Appliance-Sicherheit
Verwenden von Berichten und Zeitplanung für Benachrichtigungen Überwachen von Servern
Erste Schritte bei der Serverüberwachung Verwenden von Überwachungsprofilen Verwalten der Geräteüberwachung Arbeiten mit Warnungen
Verwenden des Service Desks
Konfigurieren des Service Desks
Systemanforderungen Informationen zum Service Desk Überblick über Setup-Aufgaben Konfigurieren der Service Desk-Geschäftszeiten und -Feiertage Konfigurieren von Service Level-Vereinbarungen Konigurieren von Service Desk-Ticketwarteschlangen Konfigurieren der Ticketeinstellungen Anpassen der Startseite der Benutzerkonsole Verwenden der Zufriedenheitsumfrage Aktivieren oder Deaktivieren der Sicherheitsfunktionen für Service Desk-Anhänge
Verwalten von Service Desk-Tickets, -Prozessen und -Berichten
Übersicht über den Lebenszyklus von Service Desk-Tickets Erstellen von Tickets über die Administratorkonsole und Benutzerkonsole Erstellen und Verwalten von Tickets per E-Mail Anzeigen von Tickets und Verwalten von Kommentaren, Arbeit und Anhängen Verwenden des Prozesses zur Eskalation von Tickets Verwenden von Service Desk-Prozessen Verwenden von Ticketregeln Ausführen von Service Desk-Berichten Archivieren, Wiederherstellen und Löschen von Tickets Verwalten der Ticketlöschung
Verwalten von Warteschlangen für Service-Desk-Tickets Informationen zu Benutzerdownloads und Knowledge Base-Artikeln Anpassen von Einstellungen für Service-Desk-Tickets Konfigurieren von SMTP-E-Mail-Servern
Wartung und Fehlerbehebung
Warten der Appliance Fehlerbehebung in der K1000
Anhang Glossar Über uns Rechtliche Hinweise

Informationen zur Verwaltung ohne Agent

Informationen zur Verwaltung ohne Agent

Die Geräteverwaltung ohne Agent ist ein Verfahren zur Verwaltung von Geräten, ohne dass dafür die K1000 Agenten-Software auf diesen Geräten bereitgestellt und gewartet werden muss.

Die Verwaltung ohne Agent nutzt SSH, Telnet, SNMP und andere Verfahren für die Verbindung mit Geräten, die keine Agenten unterstützen, wie Drucker, Netzwerkgeräte und Speichergeräte, und meldet das Inventar in der K1000 Administratorkonsole. Die Verwendung der Verwaltung ohne Agent ist hilfreich bei Betriebssystemversionen und -distributionen, die vom K1000 Agenten nicht unterstützt werden, sowie in Fällen, in denen die Verwaltung ohne Agent der Agenteninstallation vorgezogen wird.

In Version 6.4 der K1000 gibt es einige Veränderungen bei den unterstützten Funktionen für Geräte mit und ohne Agent. Siehe Funktionen, die für jede einzelne Geräteverwaltungsmethode zur Verfügung stehen.

Von der Verwaltung ohne Agent unterstützte Betriebssysteme

Die Verwaltung ohne Agent unterstützt eine Reihe unterschiedlicher Gerätebetriebssysteme.

Die folgende Tabelle enthält die von der Verwaltung ohne Agent unterstützten Gerätebetriebssysteme:

Betriebssystem

AIX

CentOS

Chrome-Betriebssystem

Debian

Fedora

FreeBSD

HP-UX

Mac OS X

Oracle Enterprise Linux

Red Hat Enterprise Linux*

SUSE*

Solaris

Ubuntu*

Windows

Windows Server

*Die neuesten Versionen können auch mit dem K1000 Agenten verwaltet werden.

Informationen zur Aktivierung der Verwaltung ohne Agent auf Geräten mit Agentenverwaltung

Die Verwaltung ohne Agent kann für jedes erkannte Gerät aktiviert werden, einschließlich von Geräten, auf denen der K1000 Agent installiert ist.

Es ist jedoch nicht empfehlenswert, beide Methoden auf ein und demselben Gerät einzusetzen. Bei Verwendung beider Methoden auf einem Gerät erscheinen sowohl das Gerät als auch dessen Software zweimal in den Inventarlisten. Daher empfiehlt es sich, die Verwaltung ohne Agent auf Geräten mit Agentenverwaltung nicht zu aktivieren.

Von der Verwaltung ohne Agent unterstützte Betriebssysteme

Informationen zur Verwaltung ohne Agent

Die Geräteverwaltung ohne Agent ist ein Verfahren zur Verwaltung von Geräten, ohne dass dafür die K1000 Agenten-Software auf diesen Geräten bereitgestellt und gewartet werden muss.

Die Verwaltung ohne Agent nutzt SSH, Telnet, SNMP und andere Verfahren für die Verbindung mit Geräten, die keine Agenten unterstützen, wie Drucker, Netzwerkgeräte und Speichergeräte, und meldet das Inventar in der K1000 Administratorkonsole. Die Verwendung der Verwaltung ohne Agent ist hilfreich bei Betriebssystemversionen und -distributionen, die vom K1000 Agenten nicht unterstützt werden, sowie in Fällen, in denen die Verwaltung ohne Agent der Agenteninstallation vorgezogen wird.

In Version 6.4 der K1000 gibt es einige Veränderungen bei den unterstützten Funktionen für Geräte mit und ohne Agent. Siehe Funktionen, die für jede einzelne Geräteverwaltungsmethode zur Verfügung stehen.

Von der Verwaltung ohne Agent unterstützte Betriebssysteme

Die Verwaltung ohne Agent unterstützt eine Reihe unterschiedlicher Gerätebetriebssysteme.

Die folgende Tabelle enthält die von der Verwaltung ohne Agent unterstützten Gerätebetriebssysteme:

Betriebssystem

AIX

CentOS

Chrome-Betriebssystem

Debian

Fedora

FreeBSD

HP-UX

Mac OS X

Oracle Enterprise Linux

Red Hat Enterprise Linux*

SUSE*

Solaris

Ubuntu*

Windows

Windows Server

*Die neuesten Versionen können auch mit dem K1000 Agenten verwaltet werden.

Informationen zur Aktivierung der Verwaltung ohne Agent auf Geräten mit Agentenverwaltung

Die Verwaltung ohne Agent kann für jedes erkannte Gerät aktiviert werden, einschließlich von Geräten, auf denen der K1000 Agent installiert ist.

Es ist jedoch nicht empfehlenswert, beide Methoden auf ein und demselben Gerät einzusetzen. Bei Verwendung beider Methoden auf einem Gerät erscheinen sowohl das Gerät als auch dessen Software zweimal in den Inventarlisten. Daher empfiehlt es sich, die Verwaltung ohne Agent auf Geräten mit Agentenverwaltung nicht zu aktivieren.

Informationen zur Aktivierung der Verwaltung ohne Agent auf Geräten mit Agentenverwaltung

Informationen zur Verwaltung ohne Agent

Die Geräteverwaltung ohne Agent ist ein Verfahren zur Verwaltung von Geräten, ohne dass dafür die K1000 Agenten-Software auf diesen Geräten bereitgestellt und gewartet werden muss.

Die Verwaltung ohne Agent nutzt SSH, Telnet, SNMP und andere Verfahren für die Verbindung mit Geräten, die keine Agenten unterstützen, wie Drucker, Netzwerkgeräte und Speichergeräte, und meldet das Inventar in der K1000 Administratorkonsole. Die Verwendung der Verwaltung ohne Agent ist hilfreich bei Betriebssystemversionen und -distributionen, die vom K1000 Agenten nicht unterstützt werden, sowie in Fällen, in denen die Verwaltung ohne Agent der Agenteninstallation vorgezogen wird.

In Version 6.4 der K1000 gibt es einige Veränderungen bei den unterstützten Funktionen für Geräte mit und ohne Agent. Siehe Funktionen, die für jede einzelne Geräteverwaltungsmethode zur Verfügung stehen.

Von der Verwaltung ohne Agent unterstützte Betriebssysteme

Die Verwaltung ohne Agent unterstützt eine Reihe unterschiedlicher Gerätebetriebssysteme.

Die folgende Tabelle enthält die von der Verwaltung ohne Agent unterstützten Gerätebetriebssysteme:

Betriebssystem

AIX

CentOS

Chrome-Betriebssystem

Debian

Fedora

FreeBSD

HP-UX

Mac OS X

Oracle Enterprise Linux

Red Hat Enterprise Linux*

SUSE*

Solaris

Ubuntu*

Windows

Windows Server

*Die neuesten Versionen können auch mit dem K1000 Agenten verwaltet werden.

Informationen zur Aktivierung der Verwaltung ohne Agent auf Geräten mit Agentenverwaltung

Die Verwaltung ohne Agent kann für jedes erkannte Gerät aktiviert werden, einschließlich von Geräten, auf denen der K1000 Agent installiert ist.

Es ist jedoch nicht empfehlenswert, beide Methoden auf ein und demselben Gerät einzusetzen. Bei Verwendung beider Methoden auf einem Gerät erscheinen sowohl das Gerät als auch dessen Software zweimal in den Inventarlisten. Daher empfiehlt es sich, die Verwaltung ohne Agent auf Geräten mit Agentenverwaltung nicht zu aktivieren.

Geräte ohne Agent verwalten

Geräte ohne Agent verwalten

Um Geräte zu verwalten, ohne die K1000 Agenten-Software zu installieren, können Sie die Verwaltung ohne Agenten aktivieren und die Erkennungsinformationen verwenden oder indem Sie die Geräteverbindungsdetails manuell eingeben.

Die auf Geräten ohne Agent verfügbaren Funktionen unterscheiden sich von denen, die für Geräte mit Agentenverwaltung zur Verfügung stehen. Siehe Funktionen, die für jede einzelne Geräteverwaltungsmethode zur Verfügung stehen.

Verwaltung ohne Agenten unter Verwendung von Erkennungsinformationen aktivieren

Sie können die Verwaltung ohne Agenten unter Verwendung von Erkennungsinformationen aktivieren.

1.
Rufen Sie die Liste Erkennungsergebnisse auf:
a.
Melden Sie sich bei der Administratorkonsole der K1000 an: http://K1000_hostname/admin. Oder wählen Sie, wenn in den allgemeinen Einstellungen der Appliance die Option Organisationsmenü in Verwaltungskopfzeile anzeigen aktiviert ist, in der Dropdown-Liste oben rechts auf der Seite neben den Anmeldeinformationen eine Organisation aus.
b.
Klicken Sie in der linken Navigationsleiste auf Inventar und anschließend auf Erkennungsergebnisse.
3.
Wählen Sie Aktion auswählen > Provisionieren > Ohne Agent: Automatisch aus.

: Für das Gerät ist die Verwaltung ohne Agent aktiviert.

: Für das Gerät ist die Verwaltung ohne Agent aktiviert, das Gerät ist jedoch derzeit nicht erreichbar.

Je nach Gerät verwendet die Appliance unterschiedliche Verbindungstypen, um Befehle auf den ausgewählten Geräten auszuführen, Inventarinformationen abzurufen und diese auf der Gerätedetailseite anzuzeigen. Informationen werden gemäß dem Inventarisierungszeitplan für Geräte ohne Agent aktualisiert. Siehe:

Verwaltung ohne Agent durch manuelle Eingabe von Geräteinformationen aktivieren

Sie können die Verwaltung ohne Agent aktivieren, indem Sie Geräteinformationen manuell eingeben.

Sie können unter folgenden Verbindungstypen wählen: SSH/Telnet, SNMP, WinRM und VMware. WinRM ist der Verbindungstyp für Windows Geräte.

1.
a.
Melden Sie sich bei der Administratorkonsole der K1000 an: http://K1000_hostname/admin. Oder wählen Sie, wenn in den allgemeinen Einstellungen der Appliance die Option Organisationsmenü in Verwaltungskopfzeile anzeigen aktiviert ist, in der Dropdown-Liste oben rechts auf der Seite neben den Anmeldeinformationen eine Organisation aus.
2.
Wählen Sie Aktion auswählen > Neu > Gerät ohne Agent, um die Seite Details zur Geräteverbindung ohne Agent anzuzeigen.

Option

Beschreibung

Name

Der Hostname oder die IP-Adresse des Geräts.

Asset-Untertyp

Die Asset-Unterkategorie, falls zutreffend. So können Sie Untertypen von Assets, z. B. Geräte-Assets wie Computer, Drucker, Router sowie Software-Assets, die auf Windows, Mac oder Linux Systemen im K1000 Inventar ausgeführt werden, erkennen und verwalten. Siehe Informationen zu Asset-Untertypen, benutzerdefinierten Feldern und Gerätedetail-Voreinstellungen.

Verbindungstyp

Die Verbindungsmethode, mit der die Geräteverbindung hergestellt wird und Inventarinformationen abgerufen werden (in diesem Fall: SSH oder Telnet).

Protokoll

Das bei Verbindungen zu verwendende Protokoll. Wenn "SSH/Telnet" ausgewählt ist, stehen folgende Optionen zur Verfügung:

Verwenden Sie SSH2, wenn Sie eine sicherere Gerätekommunikation wünschen (empfohlen).

Verwenden Sie Telnet für Geräte, die nicht SSH-fähig sind bzw. für Geräte, auf den Port 22 blockiert ist. Telnet-Datenübertragungen werden nicht verschlüsselt.

Port

Die Port-Nummer, über die die Appliance die Verbindung zum Gerät herstellt. Für folgende Standard-Port-Nummern ist keine Eingabe erforderlich:

Anmeldeinformationen

Die Details des Dienstkontos, die erforderlich sind, um eine Verbindung zum Gerät herzustellen und Befehle auszuführen Wählen Sie vorhandene Anmeldeinformationen in der Dropdown-Liste aus oder wählen Sie Neue Anmeldeinformationen hinzufügen aus, um nicht bereits aufgeführte Anmeldeinformationen hinzuzufügen. Für SNMPv1 und SNMPv2c sind keine Anmeldeinformationen erforderlich.

Siehe Hinzufügen und Bearbeiten von Benutzer-/Kennwort-Anmeldeinformationen.

Sudo-Kennwort

Der Name eines Dienstbenutzerkontos, das berechtigt ist, die Verbindung zu Geräten herzustellen. Die Verwendung eines Dienstkontos und eines Sudo-Kennworts ist sinnvoll, wenn Sie vermeiden möchten, dass der Zugriff auf Geräte mit Root-Anmeldeinformationen erfolgt. Auf einigen Geräten kann die Appliance bei Verwendung höherer Berechtigungen jedoch detailliertere Inventarinformationen abrufen.

Betriebssystem

Das Betriebssystem des Geräts.

Shell

Die bei Verbindungen zu verwendende Shell. Siehe Shell-Unterstützung für SSH- und Telnet-Verbindungen.

Protokollebene

Die Ausführlichkeit, mit der Informationen auf der Seite Gerätedetail angezeigt werden sollen. Um nur die wichtigsten Meldungen angezeigt zu bekommen, wählen Sie Kritisch aus. Um alle Meldungen zu sehen, wählen Sie Debug aus.

Inventar aktivieren

Dies ist die Option zur Erfassung von Inventar. Ist diese Option ausgewählt, erfasst die Appliance Inventarinformationen für das Gerät gemäß dem Inventarisierungszeitplan des Geräts ohne Agent. Ist die Option nicht ausgewählt, werden keine Inventarinformationen erfasst. In beiden Fällen werden Geräte ohne Agent jedoch angerechnet.

DNS-Server

Der Hostname des DNS-Servers für die Identifikation des Gerätehostnamens und anderer Informationen. Durch Angabe der DNS-Serverinformationen kann die Appliance das Gerät bei Aktualisierungen anhand vorhandener Inventarinformationen abgleichen. Wenn die Appliance das Gerät aufgrund von Änderungen am Hostnamen oder der IP-Adresse des Geräts nicht erkennen kann, schlägt die Erfassung des Inventars fehl.

Option

Beschreibung

Name

Der Hostname oder die IP-Adresse des Geräts.

Asset-Untertyp

Die Asset-Unterkategorie, falls zutreffend. So können Sie Untertypen von Assets, z. B. Geräte-Assets wie Computer, Drucker oder Router sowie Software-Assets, die auf Windows, Mac oder Linux Systemen im K1000 Inventar ausgeführt werden, erkennen und verwalten. Siehe Informationen zu Asset-Untertypen, benutzerdefinierten Feldern und Gerätedetail-Voreinstellungen.

Verbindungstyp

Die Verbindungsmethode, mit der die Geräteverbindung hergestellt wird und Inventarinformationen abgerufen werden (in diesem Fall: SNMP).

SNMP (Simple Network Management Protocol) ist ein Protokoll zum Überwachen von verwalteten Geräten in einem Netzwerk. Zur Aktivierung von SNMP muss Port 161 auf der Appliance und dem Gerät geöffnet sein.

Die Ergebnisse des SNMP-Scans enthalten alle SNMP-fähigen Geräte. Remote Shell-Erweiterungen versetzen die K1000 in die Lage, Verbindungen herzustellen, Befehle auszuführen sowie Informationen zu erfassen, die als Inventar verwaltet werden können. Weitere Informationen über SNMP-Optionen finden Sie unter Hinzufügen eines Erkennungszeitplans für SNMP-fähige computerfremde Geräte.

SNMP-Version

Die für Verbindungen zu verwendende SNMP-Version. SNMPv1 und SNMPv2c setzen weder Authentifizierung noch Verschlüsselung ein.

SNMP v3 verwendet Authentifizierungs- und Verschlüsselungsalgorithmen zur Erhöhung der Sicherheit von SNMP-Datenübertragungen. Wenn Sie die SNMP v3-Optionen konfigurieren, führt die Appliance einen SNMP v3-Scan für ausgewählte Geräte durch. Ist der Scan nicht erfolgreich, führt die Appliance einen SNMP v1-Scan mit der angegebenen öffentlichen Zeichenfolge durch.

Lese-Community

(SNMP v1, SNMP v2c) Die abzufragende Community-Zeichenfolge. Der Standardwert ist Öffentlich. Der öffentliche String ist nur erforderlich, wenn keine Authentifizierung erforderlich ist. Ist eine Authentifizierung erforderlich, gibt der Scan SNMP aktiviert ohne Systemdaten zurück.

Anmeldeinformationen

Die Details des Dienstkontos, die erforderlich sind, um mittels SNMP v3 eine Verbindung zum Gerät herzustellen und Befehle auszuführen Wählen Sie vorhandene Anmeldeinformationen in der Dropdown-Liste aus oder klicken Sie auf Anmeldeinformationen verwalten, um Anmeldeinformationen hinzuzufügen. Für SNMPv1 und SNMPv2c sind keine Anmeldeinformationen erforderlich.

Siehe Hinzufügen und Bearbeiten von Benutzer-/Kennwort-Anmeldeinformationen.

Inventartyp

Die zur Erfassung von Inventarinformationen verwendete Methode.

Inventar: Bei dieser Methode wird eine Teilmenge von Informationen gesammelt, beispielsweise IP-Adresse, MAC-Adresse und Gerätename.
Inventar/Walk: Bei dieser Methode wird ein vollständiger SNMP-Walk durchgeführt, um Inventarinformationen zu erfassen. Die Ergebnisse des vollständigen Durchlaufs finden Sie auf der Seite Gerätedetail.

Protokollebene

Die Ausführlichkeit, mit der Informationen auf der Seite Gerätedetail angezeigt werden sollen. Um nur die wichtigsten Meldungen angezeigt zu bekommen, wählen Sie Kritisch aus. Um alle Meldungen zu sehen, wählen Sie Debug aus.

Inventar aktivieren

Dies ist die Option zur Erfassung von Inventar. Ist diese Option ausgewählt, erfasst die Appliance Inventarinformationen für das Gerät gemäß dem Inventarisierungszeitplan des Geräts ohne Agent. Ist die Option nicht ausgewählt, werden keine Inventarinformationen erfasst. In beiden Fällen werden Geräte ohne Agent jedoch angerechnet.

DNS-Server

Der Hostname des DNS-Servers für die Identifikation des Gerätehostnamens und anderer Informationen. Durch Angabe der DNS-Serverinformationen kann die Appliance das Gerät bei Aktualisierungen anhand vorhandener Inventarinformationen abgleichen. Wenn die Appliance das Gerät aufgrund von Änderungen am Hostnamen oder der IP-Adresse des Geräts nicht erkennen kann, schlägt die Erfassung des Inventars fehl.

Option

Beschreibung

Name

Der Hostname oder die IP-Adresse des Geräts.

Asset-Untertyp

Die Asset-Unterkategorie, falls zutreffend. So können Sie Untertypen von Assets, z. B. Geräte-Assets wie Computer, Drucker oder Router sowie Software-Assets, die auf Windows, Mac oder Linux Systemen im K1000 Inventar ausgeführt werden, erkennen und verwalten. Siehe Informationen zu Asset-Untertypen, benutzerdefinierten Feldern und Gerätedetail-Voreinstellungen.

Verbindungstyp

Die Verbindungsmethode, mit der die Verbindung mit dem Windows Gerät hergestellt wird und Inventarinformationen abgerufen werden (in diesem Fall: WinRM).

Port

Die Port-Nummer, über die die Appliance die Verbindung zum Gerät herstellt. Für folgende Standard-Port-Nummer ist keine Eingabe erforderlich: 5985.

Anmeldeinformationen

Die Details des Dienstkontos, die erforderlich sind, um eine Verbindung zum Gerät herzustellen und Befehle auszuführen Wählen Sie vorhandene Anmeldeinformationen in der Dropdown-Liste aus oder wählen Sie Neue Anmeldeinformationen hinzufügen aus, um nicht bereits aufgeführte Anmeldeinformationen hinzuzufügen.

Siehe Hinzufügen und Bearbeiten von Benutzer-/Kennwort-Anmeldeinformationen.

Kerberos voraussetzen

Bei Verwendung dieser Option ist eine Kerberos-Authentifizierung erforderlich. Wenn Kerberos nicht verfügbar ist, wird NTLM nicht als Alternative verwendet.

Für die Verwendung von Kerberos muss in der Erkennungskonfiguration auch DNS-Lookup aktiviert sein. Darüber hinaus muss in den lokalen K1000 Netzwerkeinstellungen auch der DNS-Server angegeben werden.

Protokollebene

Die Ausführlichkeit, mit der Informationen auf der Seite Gerätedetail angezeigt werden sollen. Um nur die wichtigsten Meldungen angezeigt zu bekommen, wählen Sie Kritisch aus. Um alle Meldungen zu sehen, wählen Sie Debug aus.

Inventar aktivieren

Dies ist die Option zur Erfassung von Inventar. Ist diese Option ausgewählt, erfasst die Appliance Inventarinformationen für das Gerät gemäß dem Inventarisierungszeitplan des Geräts ohne Agent. Ist die Option nicht ausgewählt, werden keine Inventarinformationen erfasst. In beiden Fällen werden Geräte ohne Agent jedoch angerechnet.

DNS-Server

Der Hostname des DNS-Servers für die Identifikation des Gerätehostnamens und anderer Informationen. Durch Angabe der DNS-Serverinformationen kann die Appliance das Gerät bei Aktualisierungen anhand vorhandener Inventarinformationen abgleichen. Wenn die Appliance das Gerät aufgrund von Änderungen am Hostnamen oder der IP-Adresse des Geräts nicht erkennen kann, schlägt die Erfassung des Inventars fehl.

Option

Beschreibung

Name

Den Host-Namen oder die IP-Adresse des ESXi-Hosts oder den vCenter-Server.

Asset-Untertyp

Die Asset-Unterkategorie, falls zutreffend. Diese Informationen ermöglichen die Identifizierung und Verwaltung von Subtypen von Assets wie VMware Geräte. Zum Beispiel Hypervisoren (ESXi-Hosts). Siehe Informationen zu Asset-Untertypen, benutzerdefinierten Feldern und Gerätedetail-Voreinstellungen.

Verbindungstyp

Die Verbindungsmethode, mit der die Verbindung mit dem VMware-Gerät hergestellt und Inventarinformationen abgerufen werden.

VMware-Typ

Der VMware-Gerätetyp: ESXi oder vCenter Server.

Anmeldeinformationen

Die Details des Dienstkontos, die erforderlich sind, um eine Verbindung zum Gerät herzustellen und Befehle auszuführen Wählen Sie vorhandene Anmeldeinformationen in der Dropdown-Liste aus oder wählen Sie Neue Anmeldeinformationen hinzufügen aus, um nicht bereits aufgeführte Anmeldeinformationen hinzuzufügen. Ein Konto mit Nur-Lese-Zugriff kann verwendet werden. Siehe Hinzufügen und Bearbeiten von Benutzer-/Kennwort-Anmeldeinformationen.

Protokollebene

Die Ausführlichkeit, mit der Informationen auf der Seite Gerätedetail angezeigt werden sollen. Um nur die wichtigsten Meldungen angezeigt zu bekommen, wählen Sie Kritisch aus. Um alle Meldungen zu sehen, wählen Sie Debug aus.

Inventar aktivieren

Dies ist die Option zur Erfassung von Inventar. Ist diese Option ausgewählt, erfasst die Appliance Inventarinformationen für das Gerät gemäß dem Inventarisierungszeitplan des Geräts ohne Agent. Ist die Option nicht ausgewählt, werden keine Inventarinformationen erfasst. In beiden Fällen werden Geräte ohne Agent jedoch angerechnet.

DNS-Server

Der Hostname des DNS-Servers für die Identifikation des Gerätehostnamens und anderer Informationen. Durch Angabe der DNS-Serverinformationen kann die Appliance das Gerät bei Aktualisierungen anhand vorhandener Inventarinformationen abgleichen. Wenn die Appliance das Gerät aufgrund von Änderungen am Hostnamen oder der IP-Adresse des Geräts nicht erkennen kann, schlägt die Erfassung des Inventars fehl.

4.
Klicken Sie auf Verbindungstest.
5.
Das Gerät ohne Agent wird hinzugefügt. Wenn Inventar aktivieren aktiviert ist, werden Inventarinformationen gemäß dem Inventarisierungszeitplan des Geräts ohne Agent aktualisiert. Siehe Inventardatensammlung für verwaltete Geräte planen.
Shell-Unterstützung für SSH- und Telnet-Verbindungen

Die Unterstützung von Shells für SSH- und Telnet-Verbindungen zwischen der Appliance und verwalteten Geräten unterscheidet sich von Betriebssystem zu Betriebssystem.

Die folgende Tabelle enthält die für jedes Betriebssystem jeweils verfügbaren Shells für SSH- und Telnet-Verbindungen.

Shell-Unterstützung für SSH- und Telnet-Verbindungen nach Betriebssystem

Betriebssystem

Standard-Shell

Unterstützte Shells

AIX (IBM®)

ksh

bash, ksh, sh

CentOS

bash

bash, sh

Debian Linux

bash

bash, sh

Fedora

bash

bash, sh

FreeBSD

csh

bash, csh, sh

HP-UX

sh

ksh, sh

Mac OS X

sh

bash, sh

openSUSE/SLES™

bash

bash, sh

Oracle Enterprise Linux

bash

bash, sh

Red Hat® Enterprise Linux®

bash

bash, sh

Ubuntu

bash

bash, sh

Details zur Geräteverbindung ohne Agent bearbeiten oder Geräte ohne Agent löschen

Sie können nach Bedarf die Details zur Geräteverbindung ohne Agent bearbeiten oder Geräte ohne Agent löschen.

1.
a.
Melden Sie sich bei der Administratorkonsole der K1000 an: http://K1000_hostname/admin. Oder wählen Sie, wenn in den allgemeinen Einstellungen der Appliance die Option Organisationsmenü in Verwaltungskopfzeile anzeigen aktiviert ist, in der Dropdown-Liste oben rechts auf der Seite neben den Anmeldeinformationen eine Organisation aus.
3.
Klicken Sie im Abschnitt Übersicht in der Zeile Geräteeintragstyp auf Bearbeiten, um die Seite Details zur Geräteverbindung ohne Agent anzuzeigen.
Related Documents