Chat now with support
Chat with Support

KACE Asset Management Appliance 7.1 - Administratorhandbuch

Informationen zur KACE Appliance für Systemverwaltung (K1000) Erste Schritte
Konfigurieren der Appliance
Anforderungen und Spezifikationen Einschalten der Appliance und Anmelden bei der Administratorkonsole Zugriff auf die Befehlszeilenkonsole Verfolgen von Konfigurationsänderungen Konfigurieren der allgemeinen Einstellungen auf System- und Verwaltungsebene Konfigurieren der Datum- und Uhrzeiteinstellungen der Appliance Überprüfen von Port-Einstellungen, NTP-Dienst und Website-Zugriff Konfigurieren von Netzwerk- und Sicherheitseinstellungen Konfigurieren der Agenten-Einstellungen Konfigurieren der Einstellungen für Sitzungs-Timeout und automatische Aktualisierung Konfigurieren der Gebietsschema-Einstellungen Konfigurieren der Datenfreigabeeinstellungen Informationen zu den DIACAP-Compliance-Anforderungen Konfigurieren des Mobilgerätezugriffs Schnellen Wechsel von Organisationen und verknüpften Appliance aktivieren Verknüpfen von Quest KACE Appliances Konfigurieren der Verlaufseinstellungen
Einrichten und Verwenden von Labels für die Verwaltung von Elementgruppen Konfigurieren von Benutzerkonten, LDAP-Authentifizierung und SSO
Informationen zu Benutzerkonten und Benutzerauthentifizierung Informationen zu Gebietsschema-Einstellungen Verwalten von Benutzerkonten auf Systemebene Verwalten von Organisationsbenutzerkonten Anzeigen oder Bearbeiten von Benutzerprofilen Verwenden eines LDAP-Servers zur Benutzerauthentifizierung Importieren von Benutzern aus einem LDAP-Server Informationen zur einmaligen Anmeldung (SSO) Aktivieren und Deaktivieren der einmaligen Anmeldung Verwenden von Active Directory für die einmalige Anmeldung Verwenden von Quest Identitätsbroker für die einmalige Anmeldung
Verwenden von Replikationsfreigaben Verwalten von Anmeldeinformationen Konfigurieren von Assets
Informationen zur Komponente Asset Management Informationen zum Verwalten von Assets Hinzufügen und Anpassen von Asset-Typen und Verwalten von Asset-Informationen Verwalten von Software-Assets Verwalten physischer und logischer Assets Verwalten und Verwenden von manuellen Asset-Informationen Verwalten von Standorten
Einrichten der Lizenz-Compliance Verwalten der Lizenz-Compliance Einrichten des Service Desks Erstellen und Verwalten von Organisationen Importieren und Exportieren von Appliance-Ressourcen
Verwalten des Inventars
Verwenden der Geräteerkennung Verwalten von Geräteinventar
Informationen zur Geräteverwaltung Funktionen, die für jede einzelne Geräteverwaltungsmethode zur Verfügung stehen Informationen zu Inventarinformationen Erfassen von Änderungen an Inventareinstellungen Verwalten von Inventarinformationen Suchen und Verwalten von Geräten Provisionierung des K1000 Agenten Manuelle Bereitstellung des K1000 Agenten Verwenden der Verwaltung ohne Agent Manuelles Hinzufügen von Geräten in der Administratorkonsole oder mithilfe der API Erzwingen von Inventaraktualisierungen Verwalten ausstehender Geräte Abrufen von Informationen zum Service von Dell
Verwalten von Anwendungen auf der Seite "Software" Verwalten des Softwarekataloginventars
Informationen zum Softwarekatalog Anzeigen von Informationen im Softwarekatalog Hinzufügen von Anwendungen zum Softwarekatalog Verwalten von Lizenz-Assets für Anwendungen im Softwarekatalog Verwenden der Erfassung der Softwarenutzung Verwenden der Anwendungssteuerung Softwarekatalog aktualisieren oder neu installieren
Verwalten des Prozess-, Startprogramm- und Dienstinventars Erstellen benutzerdefinierter Inventarregeln
Bereitstellen von Paketen auf verwalteten Geräten
Verteilen von Software und Verwenden von Wake on LAN Senden von Warnungen an verwaltete Geräte Ausführen von Skripten auf verwalteten Geräten
Informationen zu Skripten Änderungsnachverfolgung für Skripteinstellungen Informationen zu Standardskripten Hinzufügen und Bearbeiten von Skripten Verwenden der Befehle "Ausführen" und "Jetzt ausführen" Informationen zu den Konfigurationsrichtlinienvorlagen Verwenden der Windows Konfigurationsrichtlinien Verwenden der Mac OS X Konfigurationsrichtlinien Richtlinien und Skripte bearbeiten Die Skriptprotokolle durchsuchen Exportieren von Skripten
Verwalten von Mac Profilen
Patchen von Geräten und Aufrechterhalten der Sicherheit
Informationen zur Patch-Verwaltung Abonnieren und Herunterladen von Patches Erstellen und Verwalten von Patch-Zeitplänen Verwalten des Patch-Inventars Verwalten von Dell Geräten und Aktualisierungen Aufrechterhalten der Geräte- und Appliance-Sicherheit
Testen der Gerätesicherheit Aufrechterhalten der Appliance-Sicherheit
Verwenden von Berichten und Zeitplanung für Benachrichtigungen Überwachen von Servern
Erste Schritte bei der Serverüberwachung Verwenden von Überwachungsprofilen Verwalten der Geräteüberwachung Arbeiten mit Warnungen
Verwenden des Service Desks
Konfigurieren des Service Desks
Systemanforderungen Informationen zum Service Desk Überblick über Setup-Aufgaben Konfigurieren der Service Desk-Geschäftszeiten und -Feiertage Konfigurieren von Service Level-Vereinbarungen Konigurieren von Service Desk-Ticketwarteschlangen Konfigurieren der Ticketeinstellungen Anpassen der Startseite der Benutzerkonsole Verwenden der Zufriedenheitsumfrage Aktivieren oder Deaktivieren der Sicherheitsfunktionen für Service Desk-Anhänge
Verwalten von Service Desk-Tickets, -Prozessen und -Berichten
Übersicht über den Lebenszyklus von Service Desk-Tickets Erstellen von Tickets über die Administratorkonsole und Benutzerkonsole Erstellen und Verwalten von Tickets per E-Mail Anzeigen von Tickets und Verwalten von Kommentaren, Arbeit und Anhängen Verwenden des Prozesses zur Eskalation von Tickets Verwenden von Service Desk-Prozessen Verwenden von Ticketregeln Ausführen von Service Desk-Berichten Archivieren, Wiederherstellen und Löschen von Tickets Verwalten der Ticketlöschung
Verwalten von Warteschlangen für Service-Desk-Tickets Informationen zu Benutzerdownloads und Knowledge Base-Artikeln Anpassen von Einstellungen für Service-Desk-Tickets Konfigurieren von SMTP-E-Mail-Servern
Wartung und Fehlerbehebung
Warten der Appliance Fehlerbehebung in der K1000
Anhang Glossar Über uns Rechtliche Hinweise

Benachrichtigungszeitpläne bearbeiten

Benachrichtigungszeitpläne bearbeiten

Sie können Benachrichtigungen nach Bedarf aktivieren, deaktivieren, bearbeiten und ihre Häufigkeit ändern.

1.
Rufen Sie die Listenseite Benachrichtigungszeitpläne auf:
a.
Melden Sie sich bei der Administratorkonsole der K1000 an: http://K1000_hostname/admin. Oder wählen Sie, wenn in den allgemeinen Einstellungen der Appliance die Option Organisationsmenü in Verwaltungskopfzeile anzeigen aktiviert ist, in der Dropdown-Liste oben rechts auf der Seite neben den Anmeldeinformationen eine Organisation aus.
b.
Klicken Sie in der linken Navigationsleiste auf Berichterstellung und anschließend auf Benachrichtigungen.

Feld

Beschreibung

Aktiviert

Angabe darüber, ob Benachrichtigung aktiviert ist oder nicht. Wählen Sie Aktiviert, um der Appliance zu gestatten, die Abfrage auszuführen und die entsprechenden Benachrichtigungen mit der gewählten Häufigkeit zu senden. Wählen Sie Deaktiviert, um die Appliance daran zu hindern, die Abfrage auszuführen und Benachrichtigungen zu senden.

Name

Die Informationen, die in der Betreff-Zeile der E-Mail-Benachrichtigung stehen sollen. Wenn Sie Benachrichtigungen im Bereich Benachrichtigung erstellen, geben Sie diese Informationen im Feld Titel ein.

Empfänger

Die E-Mail-Adresse oder -Adressen der gewünschten Empfänger. Es müssen vollständige, gültige E-Mail-Adressen verwendet werden. Um E-Mails an mehrere Adressen zu senden, trennen Sie die Adressen durch Kommas oder verwenden E-Mail-Verteiler.

Beschreibung

Geben Sie nach Bedarf beliebige weitere Informationen ein.

Häufigkeit

Das Intervall, in dem die Appliance die Abfrage ausführt, um die gewählten Kriterien mit Elementen im Inventar zu vergleichen. Werden Kriterien erfüllt, wird eine Benachrichtigung gesendet.

3.
Optional: Um den Bericht mithilfe des Assistenten zu bearbeiten, klicken Sie oberhalb der Schaltfläche Speichern neben Um die Benachrichtigung erneut mit dem ursprünglichen Editor zu bearbeiten auf hier klicken.
4.
Optional: Um die SQL-Kriterien zu ändern, die eine Benachrichtigung auslösen, aktivieren Sie oberhalb der Schaltfläche Speichern das Kontrollkästchen Um die Benachrichtigung erneut mit diesem Editor zu bearbeiten.

MACHINE.ID as TOPIC_ID

Beispiel:

SELECT MACHINE.NAME AS SYSTEM_NAME, SYSTEM_DESCRIPTION, MACHINE.IP, MACHINE.MAC, MACHINE.ID as TOPIC_ID FROM MACHINE WHERE ((SYSTEM_DESCRIPTION = 'Test Computer'))

5.

Benachrichtigungszeitpläne löschen

Benachrichtigungszeitpläne löschen

Wenn Sie Benachrichtigungszeitpläne löschen, werden sowohl die Benachrichtigungskriterien als auch die Zeitplaneinstellungen aus der Appliance entfernt.

Benachrichtigungszeitpläne können jederzeit nach Bedarf gelöscht werden.

1.
Rufen Sie die Listenseite Benachrichtigungszeitpläne auf:
a.
Melden Sie sich bei der Administratorkonsole der K1000 an: http://K1000_hostname/admin. Oder wählen Sie, wenn in den allgemeinen Einstellungen der Appliance die Option Organisationsmenü in Verwaltungskopfzeile anzeigen aktiviert ist, in der Dropdown-Liste oben rechts auf der Seite neben den Anmeldeinformationen eine Organisation aus.
b.
Klicken Sie in der linken Navigationsleiste auf Berichterstellung und anschließend auf Benachrichtigungen.
3.
Wählen Sie Aktion auswählen > Löschen und klicken Sie dann zum Bestätigen auf Ja.

Überwachen von Servern

Überwachen von Servern

Die K1000 bietet Ihnen ein Modul, mit dem Sie eine grundlegende Leistungsüberwachung für die Server im Inventar ausführen können.

Informationen zur Serverüberwachung

Die Überwachungsfunktion der K1000 ist für Serverbetriebssysteme konzipiert und bietet standardmäßige Überwachungsprofile, die Kriterien für Leistungswarnungen für jedes Betriebssystem definieren. Sie können weitere benutzerdefinierte Profile mit ähnlichen oder anderen Kriterien definieren, die auf alternative Ereignisprotokolle oder Protokolle auf Betriebssystemebene verweisen.

Details zu BS-Versionen, die für Serverüberwachung unterstützt werden, finden Sie in den Anleitungen mit den technischen Daten.

Komponenten der Überwachungsoberfläche auf der Registerkarte "Überwachung" der K1000 Navigationsleiste

Abschnitt

Beschreibung

Geräte

Zeigt für jedes überwachte Gerät die kritischste Warnung, die Warnungsanzahl, die Anzahl an das Gerät gebundener Profile und Wartungsfenster sowie einen Link zu einer Detailseite, auf der Konfigurationseinstellungen für das Gerät bearbeitet werden können. In diesem Abschnitt können auch die Erstellungs- und Änderungszeit der Warnung, die IP-Adresse des überwachten Geräts und der Aktivierungsstatus der Option Warnung bei Konfigurationsänderung angezeigt werden.

Warnungen

Zeigt die Warnstufe, eine Übersicht über die Warnungen, einen Link zu Warnungsdetails, Erstellungsdatum und -zeit der Warnung, die Uhrzeit der letzten Wiederholung, die Anzahl der Wiederholungen, die IP-Adresse und den Status.

Profile

Zeigt den Profilnamen, eine Liste der Standardprofile und hinzugefügten Profile, die Anzahl von Geräten, an die das Profil gebunden ist, und ob das Profil einem Gerät mit einem bestimmten Betriebssystemtyp automatisch hinzugefügt wird.

Die Kriterien für das Auslösen einer Warnung werden in einem Profil konfiguriert. Im Profil werden Protokollpfad und -datei, der Suchtext für die Suche im Protokoll sowie der zugewiesene Schweregrad der Warnung definiert.

Sie können mehrere Profile an ein Gerät binden, wenn Sie mehrere Protokolle überwachen möchten.

Wartungsfenster

Zeigt den Namen des Wartungsfensters, die Anzahl von Geräten, an die das Wartungsfenster gebunden ist, ob das Wartungsfenster allen Geräten automatisch hinzugefügt wird und einen Link zu einer Detailseite, auf der der Zeitplan und Standardeinstellungen für das Betriebssystem bearbeitet werden können. In diesem Abschnitt können auch eine Beschreibung sowie die Erstellungs- und Änderungszeit des Wartungsfensters angezeigt werden.

Log Enablement Packages

Zeigt Basisvorlagen für die Zuverlässigkeitsanalyse von Windows und den Systemmonitor (PerfMon) sowie Open-Source-Perl-Skripte für Fremdsysteme (nicht Windows) an, mit deren Hilfe Sie Überwachungsfunktionen erweitern und Probleme mit der System- und Anwendungsleistung ermitteln können.

Überwachungsprofile

Mithilfe der standardmäßigen und benutzerdefinierten Überwachungsprofile kann Ihre K1000 folgende Funktionen bereitstellen:

Darüber hinaus können Sie Protokollaktivierungspakete (Log Enablement Packages, LEPs) verwenden, um Folgendes bereitzustellen:

Sie können Ihre Profile herunterladen, damit andere sie verwenden können, und benutzerdefinierte Profile hochladen, die von anderen entwickelt und verfügbar gemacht wurden.

Kostenlose oder lizenzierte Serverüberwachung

Im Lieferumfang der K1000 ist mit der Standardlizenz eine Überwachungsfunktion für bis zu fünf Server enthalten. Sie können diese Serveranzahl bei Bedarf mit einer zusätzlichen Lizenz erweitern. Um anzuzeigen, wie viele Geräte unter Ihrer Lizenz verwaltet werden können, klicken Sie im Seitenhilfebereich, der über das Hilfesymbol () in der oberen rechten Ecke der Seite verfügbar ist, auf Informationen zu K1000. In der Zeile für die Verwaltungskapazitätsauslastung werden die überwachten Server angezeigt. Sie enthält einen Vergleich der Anzahl von Geräten, für die die Überwachung gegenwärtig aktiviert ist, und der Gesamtanzahl von Geräten, die mit der vorhandenen Lizenz überwacht werden können.

Arbeiten mit Warnungen

Warnungen werden in der Administratorkonsole angezeigt, wo sie überprüft und nach dem Beheben des Problems verworfen werden können. Die K1000 bietet zudem weitere Funktionen. Beispielsweise können Sie:

Die K1000 bietet verschiedene Funktionen für die effiziente Verarbeitung von Warnungen:

Warnungskonsolidierung (Wiederholungsanzahl): Die K1000 analysiert die Warnungen auf Eindeutigkeit, um überflüssige Benachrichtigungen zu verhindern, und gibt für identische Warnungen mit einer Wiederholungsanzahl an, wie oft die Warnung generiert wurde.
Beschränkung der Warnungsanzahl: Damit nicht zu viele doppelte Daten gesendet werden, beschränkt die K1000 die Datenerfassung auf 50 Warnungen pro Erfassung. Anschließend erstellt die K1000 eine allgemeine Warnung, um auf eine anormale Aktivität hinzuweisen, die die Aufmerksamkeit des Benutzers erfordert.
Bereinigung: Der Benutzer kann Warnungen verwerfen (ausblenden, aber in der Datenbank belassen) oder manuell oder automatisch nach einer festgelegten Anzahl von Tagen löschen. Die K1000 beschränkt die Speicherung von Warnungen für ein Gerät jedoch automatisch auf 2000. Wenn diese Zahl erreicht ist, beginnt sie, Warnungen aus der Datenbank zu löschen.

Erste Schritte bei der Serverüberwachung

Erste Schritte bei der Serverüberwachung

Im Lieferumfang der K1000 ist eine Überwachungsfunktion für eine festgelegte Anzahl von Servern enthalten. Für Server im Inventar können Sie die Überwachung aktivieren, sodass das Gerät ab der nächsten Inventarisierung Warnungen meldet.

Related Documents