Chat now with support
Chat with Support

KACE Asset Management Appliance 7.1 - Administratorhandbuch

Informationen zur KACE Appliance für Systemverwaltung (K1000) Erste Schritte
Konfigurieren der Appliance
Anforderungen und Spezifikationen Einschalten der Appliance und Anmelden bei der Administratorkonsole Zugriff auf die Befehlszeilenkonsole Verfolgen von Konfigurationsänderungen Konfigurieren der allgemeinen Einstellungen auf System- und Verwaltungsebene Konfigurieren der Datum- und Uhrzeiteinstellungen der Appliance Überprüfen von Port-Einstellungen, NTP-Dienst und Website-Zugriff Konfigurieren von Netzwerk- und Sicherheitseinstellungen Konfigurieren der Agenten-Einstellungen Konfigurieren der Einstellungen für Sitzungs-Timeout und automatische Aktualisierung Konfigurieren der Gebietsschema-Einstellungen Konfigurieren der Datenfreigabeeinstellungen Informationen zu den DIACAP-Compliance-Anforderungen Konfigurieren des Mobilgerätezugriffs Schnellen Wechsel von Organisationen und verknüpften Appliance aktivieren Verknüpfen von Quest KACE Appliances Konfigurieren der Verlaufseinstellungen
Einrichten und Verwenden von Labels für die Verwaltung von Elementgruppen Konfigurieren von Benutzerkonten, LDAP-Authentifizierung und SSO
Informationen zu Benutzerkonten und Benutzerauthentifizierung Informationen zu Gebietsschema-Einstellungen Verwalten von Benutzerkonten auf Systemebene Verwalten von Organisationsbenutzerkonten Anzeigen oder Bearbeiten von Benutzerprofilen Verwenden eines LDAP-Servers zur Benutzerauthentifizierung Importieren von Benutzern aus einem LDAP-Server Informationen zur einmaligen Anmeldung (SSO) Aktivieren und Deaktivieren der einmaligen Anmeldung Verwenden von Active Directory für die einmalige Anmeldung Verwenden von Quest Identitätsbroker für die einmalige Anmeldung
Verwenden von Replikationsfreigaben Verwalten von Anmeldeinformationen Konfigurieren von Assets
Informationen zur Komponente Asset Management Informationen zum Verwalten von Assets Hinzufügen und Anpassen von Asset-Typen und Verwalten von Asset-Informationen Verwalten von Software-Assets Verwalten physischer und logischer Assets Verwalten und Verwenden von manuellen Asset-Informationen Verwalten von Standorten
Einrichten der Lizenz-Compliance Verwalten der Lizenz-Compliance Einrichten des Service Desks Erstellen und Verwalten von Organisationen Importieren und Exportieren von Appliance-Ressourcen
Verwalten des Inventars
Verwenden der Geräteerkennung Verwalten von Geräteinventar
Informationen zur Geräteverwaltung Funktionen, die für jede einzelne Geräteverwaltungsmethode zur Verfügung stehen Informationen zu Inventarinformationen Erfassen von Änderungen an Inventareinstellungen Verwalten von Inventarinformationen Suchen und Verwalten von Geräten Provisionierung des K1000 Agenten Manuelle Bereitstellung des K1000 Agenten Verwenden der Verwaltung ohne Agent Manuelles Hinzufügen von Geräten in der Administratorkonsole oder mithilfe der API Erzwingen von Inventaraktualisierungen Verwalten ausstehender Geräte Abrufen von Informationen zum Service von Dell
Verwalten von Anwendungen auf der Seite "Software" Verwalten des Softwarekataloginventars
Informationen zum Softwarekatalog Anzeigen von Informationen im Softwarekatalog Hinzufügen von Anwendungen zum Softwarekatalog Verwalten von Lizenz-Assets für Anwendungen im Softwarekatalog Verwenden der Erfassung der Softwarenutzung Verwenden der Anwendungssteuerung Softwarekatalog aktualisieren oder neu installieren
Verwalten des Prozess-, Startprogramm- und Dienstinventars Erstellen benutzerdefinierter Inventarregeln
Bereitstellen von Paketen auf verwalteten Geräten
Verteilen von Software und Verwenden von Wake on LAN Senden von Warnungen an verwaltete Geräte Ausführen von Skripten auf verwalteten Geräten
Informationen zu Skripten Änderungsnachverfolgung für Skripteinstellungen Informationen zu Standardskripten Hinzufügen und Bearbeiten von Skripten Verwenden der Befehle "Ausführen" und "Jetzt ausführen" Informationen zu den Konfigurationsrichtlinienvorlagen Verwenden der Windows Konfigurationsrichtlinien Verwenden der Mac OS X Konfigurationsrichtlinien Richtlinien und Skripte bearbeiten Die Skriptprotokolle durchsuchen Exportieren von Skripten
Verwalten von Mac Profilen
Patchen von Geräten und Aufrechterhalten der Sicherheit
Informationen zur Patch-Verwaltung Abonnieren und Herunterladen von Patches Erstellen und Verwalten von Patch-Zeitplänen Verwalten des Patch-Inventars Verwalten von Dell Geräten und Aktualisierungen Aufrechterhalten der Geräte- und Appliance-Sicherheit
Testen der Gerätesicherheit Aufrechterhalten der Appliance-Sicherheit
Verwenden von Berichten und Zeitplanung für Benachrichtigungen Überwachen von Servern
Erste Schritte bei der Serverüberwachung Verwenden von Überwachungsprofilen Verwalten der Geräteüberwachung Arbeiten mit Warnungen
Verwenden des Service Desks
Konfigurieren des Service Desks
Systemanforderungen Informationen zum Service Desk Überblick über Setup-Aufgaben Konfigurieren der Service Desk-Geschäftszeiten und -Feiertage Konfigurieren von Service Level-Vereinbarungen Konigurieren von Service Desk-Ticketwarteschlangen Konfigurieren der Ticketeinstellungen Anpassen der Startseite der Benutzerkonsole Verwenden der Zufriedenheitsumfrage Aktivieren oder Deaktivieren der Sicherheitsfunktionen für Service Desk-Anhänge
Verwalten von Service Desk-Tickets, -Prozessen und -Berichten
Übersicht über den Lebenszyklus von Service Desk-Tickets Erstellen von Tickets über die Administratorkonsole und Benutzerkonsole Erstellen und Verwalten von Tickets per E-Mail Anzeigen von Tickets und Verwalten von Kommentaren, Arbeit und Anhängen Verwenden des Prozesses zur Eskalation von Tickets Verwenden von Service Desk-Prozessen Verwenden von Ticketregeln Ausführen von Service Desk-Berichten Archivieren, Wiederherstellen und Löschen von Tickets Verwalten der Ticketlöschung
Verwalten von Warteschlangen für Service-Desk-Tickets Informationen zu Benutzerdownloads und Knowledge Base-Artikeln Anpassen von Einstellungen für Service-Desk-Tickets Konfigurieren von SMTP-E-Mail-Servern
Wartung und Fehlerbehebung
Warten der Appliance Fehlerbehebung in der K1000
Anhang Glossar Über uns Rechtliche Hinweise

Liste der lokal katalogisierten Anwendungen anzeigen

Liste der lokal katalogisierten Anwendungen anzeigen

Mit der erweiterten Suche können Sie die Seite Softwarekatalog sortieren, um Anwendungen anzuzeigen, die der lokalen Version des Softwarekatalogs hinzugefügt wurden.

Anwendungen, die nicht in der offiziellen Version des Softwarekatalogs enthalten sind, jedoch zur lokalen Version auf der K1000 Appliance hinzugefügt wurden, werden als lokal katalogisierte Anwendungen bezeichnet. Die Nutzung lokal katalogisierter Anwendungen kann erfasst werden und sie können als "Nicht zulässig" gekennzeichnet und mit Lizenz-Assets verknüpft werden.

1.
Rufen Sie die Liste Softwarekatalog auf:
a.
Melden Sie sich bei der Administratorkonsole der K1000 an: http://K1000_hostname/admin. Oder wählen Sie, wenn in den allgemeinen Einstellungen der Appliance die Option Organisationsmenü in Verwaltungskopfzeile anzeigen aktiviert ist, in der Dropdown-Liste oben rechts auf der Seite neben den Anmeldeinformationen eine Organisation aus.
b.
Klicken Sie in der linken Navigationsleiste auf Inventar und anschließend auf Softwarekatalog.
2.
Klicken Sie rechts oberhalb der Liste auf Erweiterte Suche und legen Sie die Suchkriterien für lokal katalogisierte Anwendungen fest:
3.

Element

Beschreibung

Name

Der Name und die Version der Softwareanwendung. Wenn es sich bei der Anwendung um eine Suite handelt, wird der Name fett dargestellt. Beispiel: Microsoft Office 2010 Professional.

Typ

Die Klassifizierung der Anwendung im Softwarekatalog. Lokal katalogisierte Anwendungen werden als Erkannt klassifiziert.

Installiert

Die Anzahl verwalteter Geräte, auf denen die Anwendung installiert ist

Herausgeber

Der Herausgeber der Anwendung. Diese Information wird vereinheitlicht, um eine korrekte Berichterstellung zu gewährleisten. Zum Beispiel werden "Microsoft Corp." und "Microsoft Inc." als "Microsoft Corporation" gemeldet.

Kategorie

Die vom Softwarekatalogteam festgelegte Kategorie der Anwendung

Plattform

Das Betriebssystem, für das die Anwendung vorgesehen ist. Beispiel: Windows.

Details zu Anwendungen im Softwarekatalog anzeigen

Details zu Anwendungen im Softwarekatalog anzeigen

Sie können Details zu erkannten, nicht erkannten, nicht katalogisierten oder lokal katalogisierten Suites und Anwendungen anzeigen.

Zum Anzeigen von nicht katalogisierten Anwendungen muss die Datenaufbewahrung für nicht katalogisierte Anwendungen aktiviert sein. Sie können keine Details zu nicht katalogisierten Anwendungen anzeigen, wenn die Datenaufbewahrung deaktiviert ist. Siehe Allgemeine Einstellungen auf Verwaltungs- oder organisationsspezifischer Ebene konfigurieren.

1.
Rufen Sie die Liste Softwarekatalog auf:
a.
Melden Sie sich bei der Administratorkonsole der K1000 an: http://K1000_hostname/admin. Oder wählen Sie, wenn in den allgemeinen Einstellungen der Appliance die Option Organisationsmenü in Verwaltungskopfzeile anzeigen aktiviert ist, in der Dropdown-Liste oben rechts auf der Seite neben den Anmeldeinformationen eine Organisation aus.
b.
Klicken Sie in der linken Navigationsleiste auf Inventar und anschließend auf Softwarekatalog.

Element

Beschreibung

Übersicht

Nicht zulässig

Angabe darüber, ob die Anwendung oder Suite als "Nicht zulässig" gekennzeichnet ist. Das Kennzeichnen von Anwendungen als "Nicht zulässig" verhindert, dass diese auf agentenverwalteten Geräten ausgeführt werden.

Erfasst

Angabe darüber, ob die Erfassung für die Suite oder Anwendung aktiviert ist. Ist die Erfassung für die Anwendung aktiviert, werden die Nutzungsdaten von agentenverwalteten Geräten erfasst, bei denen auch die Erfassung aktiviert ist. Siehe Erfassung von Geräten und Anwendungen aktivieren und konfigurieren.

Installiert

Die Anzahl verwalteter Geräte, auf denen die Suite oder Anwendung installiert ist

Lizenzen

Die Zahl der Lizenz-Assets, die mit der Suite oder Anwendung verknüpft sind

Abgelaufene Lizenzen

Die Zahl der abgelaufenen Lizenz-Assets, die mit der Suite oder Anwendung verknüpft sind

Eigenschaften

Herausgeber

Der Herausgeber der Suite oder Anwendung. Diese Information wird vereinheitlicht, um eine korrekte Berichterstellung zu gewährleisten. Zum Beispiel werden "Microsoft Corp." und "Microsoft Inc." als "Microsoft Corporation" gemeldet.

Plattform

Das Betriebssystem, für das die Suite oder Anwendung vorgesehen ist. Beispiel: Windows.

Softwaretyp

Angabe darüber, ob die Suite oder Anwendung eine Einzelanwendung ist, wie z. B. Microsoft Word, oder ein Anwendungspaket, wie z. B. Microsoft Office.

Herausgeber-Lizenztyp

Der vorgeschlagene Lizenztyp für die Suite oder Anwendung

Kategorie

Die vom Softwarekatalogteam festgelegte Kategorie der Suite oder Anwendung

Für lokal katalogisierte Anwendungen wird die Kategorie bei der Übermittlung der Katalogisierungsanforderung festgelegt.

Anwendungs-ID oder Suite-ID

Ein Code, der die Suite bzw. die Anwendung identifiziert

Allgemeine Verfügbarkeit

Das Datum, zu dem die Suite oder Anwendung erstmals für Kunden veröffentlicht wurde

End of Life

Das Datum, zu dem der Support für die Suite oder die Anwendung beendet wurde

MSRP ($)

Der empfohlene Einzelhandelspreis des Herstellers für die Suite oder Anwendung

Erfassung aktiviert

Das Datum und die Uhrzeit, als die Erfassung für die Suite oder Anwendung aktiviert wurde

Installierte Versionen/Anwendungen

Dateiname

Bei Anwendungen der Name der ausführbaren Datei

Produktname

Bei Suites der Name der Suite

Version

Die Versionsnummer, die der Suite oder Anwendung zugeordnet ist

Kategorie

Die vom Softwarekatalogteam festgelegte Kategorie der Suite oder Anwendung

Für lokal katalogisierte Anwendungen wird die Kategorie bei der Übermittlung der Katalogisierungsanforderung festgelegt.

Sprache

Die Sprache, für die die Suite oder Anwendung entwickelt wurde, zum Beispiel Englisch. Anwendungen, die nicht für eine bestimmte Sprache entwickelt wurden, werden als "sprachneutral" bezeichnet.

Installiert

Die Anzahl verwalteter Geräte, auf denen die Suite Anwendung installiert ist. Klicken Sie auf eine Zahl, um Geräteinformationen anzuzeigen.

App-V

Die Anwendungsvirtualisierung (Application Virtualization, App-V) von Microsoft, die Anwendungen verwaltet, ohne sie auf Geräten zu installieren.

Zugehörige Dateien

Eine oder mehrere Dateien, die mit der ausgewählten Version verknüpft sind und dem Softwarekatalog angehangen wurden. Soll eine Datei angehängt werden, klicken Sie auf und wählen Sie den Speicherort der Datei aus. Sie können angehängte Dateien nach Bedarf bearbeiten oder löschen.

Liefern Sie eine Anmerkung zu der Datei mit. Beispiel: Script Host 5.8 - x86 oder Script Host 5.8 - x64

Repliziert

Zeigt an, ob die Datei in die Replikationsfreigabe kopiert wurde

Anmerkungen

Eine Anmerkung über die angehängte Datei, sofern eine geliefert wurde.

Lizenzen

Nur verfügbar, wenn ein Lizenz-Asset für die Suite oder Anwendung hinzugefügt wurde

Name

Name der Lizenz, beispielsweise Office Professional Bestellnr. 1234. Dies ist der Name, über den Sie nach dem Asset suchen. Wenn Sie einer Anwendung mehrere Lizenzen zuweisen möchten, empfiehlt es sich, die Bestellnummer oder das Kaufdatum einzugeben.

Anzahl

Die Anzahl der Installationen oder Arbeitsplätze, die gemäß der Lizenz zulässig sind. Beispiel: 50.

Modus

Der Modus des Lizenz-Assets. Der Modus wird in der Lizenz-Compliance-Tabelle auf dem Dashboard der Administratorkonsole angezeigt. Werte, die auf der Seite Asset-Details ignoriert wurden, werden mit einer Nutzung von 100 Prozent angezeigt.

Schlüssel, Kosten pro Einheit und Ablaufdatum

Weitere Informationen zur Lizenz. Sie können die Standardinformationen ändern und bearbeiten, die für jeden Lizenz-Asset-Typ erfasst werden können.

Hersteller

Der Name des Hersteller-Assets, das Sie mit der Suite oder Anwendung verknüpfen möchten. Die Dropdown-Liste Hersteller ist leer, es sei denn, Sie haben ein Hersteller-Asset hinzugefügt. Um nach einem Hersteller zu suchen, tippen Sie seinen Namen in die Liste.

Bestellnummer

Die mit der Lizenz verknüpfte Bestellnummer.

Gekauft

Das Datum, an dem Sie die Lizenz erhalten haben. Klicken Sie in das Feld und wählen Sie dann im Kalender ein Datum aus.

Erfassung der Nutzung

Zuletzt verwendet (vor x Tagen)

Die Anzahl verwalteter Geräte, auf denen die Suite oder Anwendung in den vergangenen 24 Stunden gestartet wurde

1 - 7

Die Anzahl verwalteter Geräte, auf denen die Suite oder Anwendung in den vergangenen 7 Tagen gestartet wurde

8 - 30

Die Anzahl verwalteter Geräte, auf denen die Suite oder Anwendung in den vergangenen 8 bis 30 Tagen gestartet wurde

31 - 90

Die Anzahl verwalteter Geräte, auf denen die Suite oder Anwendung in den vergangenen 31 bis 90 Tagen gestartet wurde

Nicht verwendet

Die Anzahl verwalteter Geräte, auf denen die Suite oder Anwendung in den vergangenen 90 Tagen nicht gestartet wurde.

Hinzufügen von Anwendungen zum Softwarekatalog

Hinzufügen von Anwendungen zum Softwarekatalog

Quest überprüft regelmäßig sein umfassendes Data Warehouse und fügt bei Bedarf automatisch neue Anwendungen zum Softwarekatalog hinzu. Falls eine Anwendung nicht im Katalog angezeigt wird, können Sie eine Katalogisierungsanforderung an das Quest Katalogteam senden, damit die Anwendung aufgenommen wird.

Eine Katalogisierungsanforderung ist ein Formular, mit dem Sie anfordern können, dass eine nicht im Softwarekatalog enthaltene (nicht katalogisierte) Anwendung in den öffentlichen Softwarekatalog aufgenommen wird. Wenn Quest eine Katalogisierungsanforderung erhält, wird überprüft, ob die Anwendung in den öffentlichen Softwarekatalog aufgenommen werden soll. Außerdem werden Anwendungen, für die eine Katalogisierungsanforderung übermittelt wird, automatisch zur lokalen Version des Softwarekatalogs auf der K1000 Appliance hinzugefügt.

Alternativ können Sie organisationsinterne Anwendungen, die Sie nicht zum öffentlichen Softwarekatalog hinzufügen möchten, zur lokalen Version Ihres Softwarekatalogs hinzufügen. Siehe Katalogisierungsanforderungen senden.

Beim Senden von Katalogisierungsanforderungen werden die Anwendungen automatisch zum lokalen Softwarekatalog hinzugefügt.

Beim Senden von Katalogisierungsanforderungen werden die Anwendungen automatisch zum lokalen Softwarekatalog hinzugefügt.

Wenn Sie eine Katalogisierungsanforderung für eine Anwendung senden, wird die Anwendung automatisch sofort zur lokalen Version des Softwarekatalogs Ihrer K1000 Appliance hinzugefügt.

Die Anwendung wird damit zu einer lokal katalogisierten Anwendung, deren Nutzung erfasst werden kann, und Sie können sie als "Nicht zulässig" kennzeichnen und mit Lizenz-Assets verknüpfen.

Wenn die Organisationskomponente in Ihrer Appliance aktiviert ist, können Sie Katalogisierungsanforderungen von jeder Organisation aus senden. Der Titel wird dann sofort zu Ihrem lokalen K1000 Softwarekatalog hinzugefügt. Er steht für alle Ihre Organisationen zur Verfügung.

Related Documents