Chat now with support
Chat with Support

KACE Asset Management Appliance 7.1 - Administratorhandbuch

Informationen zur KACE Appliance für Systemverwaltung (K1000) Erste Schritte
Konfigurieren der Appliance
Anforderungen und Spezifikationen Einschalten der Appliance und Anmelden bei der Administratorkonsole Zugriff auf die Befehlszeilenkonsole Verfolgen von Konfigurationsänderungen Konfigurieren der allgemeinen Einstellungen auf System- und Verwaltungsebene Konfigurieren der Datum- und Uhrzeiteinstellungen der Appliance Überprüfen von Port-Einstellungen, NTP-Dienst und Website-Zugriff Konfigurieren von Netzwerk- und Sicherheitseinstellungen Konfigurieren der Agenten-Einstellungen Konfigurieren der Einstellungen für Sitzungs-Timeout und automatische Aktualisierung Konfigurieren der Gebietsschema-Einstellungen Konfigurieren der Datenfreigabeeinstellungen Informationen zu den DIACAP-Compliance-Anforderungen Konfigurieren des Mobilgerätezugriffs Schnellen Wechsel von Organisationen und verknüpften Appliance aktivieren Verknüpfen von Quest KACE Appliances Konfigurieren der Verlaufseinstellungen
Einrichten und Verwenden von Labels für die Verwaltung von Elementgruppen Konfigurieren von Benutzerkonten, LDAP-Authentifizierung und SSO
Informationen zu Benutzerkonten und Benutzerauthentifizierung Informationen zu Gebietsschema-Einstellungen Verwalten von Benutzerkonten auf Systemebene Verwalten von Organisationsbenutzerkonten Anzeigen oder Bearbeiten von Benutzerprofilen Verwenden eines LDAP-Servers zur Benutzerauthentifizierung Importieren von Benutzern aus einem LDAP-Server Informationen zur einmaligen Anmeldung (SSO) Aktivieren und Deaktivieren der einmaligen Anmeldung Verwenden von Active Directory für die einmalige Anmeldung Verwenden von Quest Identitätsbroker für die einmalige Anmeldung
Verwenden von Replikationsfreigaben Verwalten von Anmeldeinformationen Konfigurieren von Assets
Informationen zur Komponente Asset Management Informationen zum Verwalten von Assets Hinzufügen und Anpassen von Asset-Typen und Verwalten von Asset-Informationen Verwalten von Software-Assets Verwalten physischer und logischer Assets Verwalten und Verwenden von manuellen Asset-Informationen Verwalten von Standorten
Einrichten der Lizenz-Compliance Verwalten der Lizenz-Compliance Einrichten des Service Desks Erstellen und Verwalten von Organisationen Importieren und Exportieren von Appliance-Ressourcen
Verwalten des Inventars
Verwenden der Geräteerkennung Verwalten von Geräteinventar
Informationen zur Geräteverwaltung Funktionen, die für jede einzelne Geräteverwaltungsmethode zur Verfügung stehen Informationen zu Inventarinformationen Erfassen von Änderungen an Inventareinstellungen Verwalten von Inventarinformationen Suchen und Verwalten von Geräten Provisionierung des K1000 Agenten Manuelle Bereitstellung des K1000 Agenten Verwenden der Verwaltung ohne Agent Manuelles Hinzufügen von Geräten in der Administratorkonsole oder mithilfe der API Erzwingen von Inventaraktualisierungen Verwalten ausstehender Geräte Abrufen von Informationen zum Service von Dell
Verwalten von Anwendungen auf der Seite "Software" Verwalten des Softwarekataloginventars
Informationen zum Softwarekatalog Anzeigen von Informationen im Softwarekatalog Hinzufügen von Anwendungen zum Softwarekatalog Verwalten von Lizenz-Assets für Anwendungen im Softwarekatalog Verwenden der Erfassung der Softwarenutzung Verwenden der Anwendungssteuerung Softwarekatalog aktualisieren oder neu installieren
Verwalten des Prozess-, Startprogramm- und Dienstinventars Erstellen benutzerdefinierter Inventarregeln
Bereitstellen von Paketen auf verwalteten Geräten
Verteilen von Software und Verwenden von Wake on LAN Senden von Warnungen an verwaltete Geräte Ausführen von Skripten auf verwalteten Geräten
Informationen zu Skripten Änderungsnachverfolgung für Skripteinstellungen Informationen zu Standardskripten Hinzufügen und Bearbeiten von Skripten Verwenden der Befehle "Ausführen" und "Jetzt ausführen" Informationen zu den Konfigurationsrichtlinienvorlagen Verwenden der Windows Konfigurationsrichtlinien Verwenden der Mac OS X Konfigurationsrichtlinien Richtlinien und Skripte bearbeiten Die Skriptprotokolle durchsuchen Exportieren von Skripten
Verwalten von Mac Profilen
Patchen von Geräten und Aufrechterhalten der Sicherheit
Informationen zur Patch-Verwaltung Abonnieren und Herunterladen von Patches Erstellen und Verwalten von Patch-Zeitplänen Verwalten des Patch-Inventars Verwalten von Dell Geräten und Aktualisierungen Aufrechterhalten der Geräte- und Appliance-Sicherheit
Testen der Gerätesicherheit Aufrechterhalten der Appliance-Sicherheit
Verwenden von Berichten und Zeitplanung für Benachrichtigungen Überwachen von Servern
Erste Schritte bei der Serverüberwachung Verwenden von Überwachungsprofilen Verwalten der Geräteüberwachung Arbeiten mit Warnungen
Verwenden des Service Desks
Konfigurieren des Service Desks
Systemanforderungen Informationen zum Service Desk Überblick über Setup-Aufgaben Konfigurieren der Service Desk-Geschäftszeiten und -Feiertage Konfigurieren von Service Level-Vereinbarungen Konigurieren von Service Desk-Ticketwarteschlangen Konfigurieren der Ticketeinstellungen Anpassen der Startseite der Benutzerkonsole Verwenden der Zufriedenheitsumfrage Aktivieren oder Deaktivieren der Sicherheitsfunktionen für Service Desk-Anhänge
Verwalten von Service Desk-Tickets, -Prozessen und -Berichten
Übersicht über den Lebenszyklus von Service Desk-Tickets Erstellen von Tickets über die Administratorkonsole und Benutzerkonsole Erstellen und Verwalten von Tickets per E-Mail Anzeigen von Tickets und Verwalten von Kommentaren, Arbeit und Anhängen Verwenden des Prozesses zur Eskalation von Tickets Verwenden von Service Desk-Prozessen Verwenden von Ticketregeln Ausführen von Service Desk-Berichten Archivieren, Wiederherstellen und Löschen von Tickets Verwalten der Ticketlöschung
Verwalten von Warteschlangen für Service-Desk-Tickets Informationen zu Benutzerdownloads und Knowledge Base-Artikeln Anpassen von Einstellungen für Service-Desk-Tickets Konfigurieren von SMTP-E-Mail-Servern
Wartung und Fehlerbehebung
Warten der Appliance Fehlerbehebung in der K1000
Anhang Glossar Über uns Rechtliche Hinweise

Status des NTP-Dienstes überprüfen

Status des NTP-Dienstes überprüfen

Um Patches über HTTPS herunterladen zu können, muss der NTP-Dienst (Network Time Protocol) auf der K1000 Appliance ausgeführt werden. Der NTP-Dienst ist erforderlich, weil das sichere Protokoll aktuelle Datumsstempel der Appliance verwendet, um die Gültigkeit des Zertifikats sicherzustellen.

Falls der NTP-Service nicht ausgeführt wird, könnte das Herunterladen der Patches fehlschlagen, was ein Hinweis auf ungültige Zertifikate sein könnte.

Erforderliche Websites für die K1000 Appliance verfügbar machen

Erforderliche Websites für die K1000 Appliance verfügbar machen

Für Patch-Downloads, den Zugriff auf Produktinformationen und die Interaktion mit Quest Support müssen die Einstellungen für Firewall, DNS-Server und Proxy-Server zulassen, dass die K1000 Appliance über Port 80 und Port 443 auf Domänen zugreift.

Stellen Sie sicher, dass die K1000 Administratorkonsole Links zu den folgenden Websites enthält:

Website

Beschreibung

https://kace.influitive.com/users/sign_in

KACEKonnect

https://twitter.com/quest

Twitter®

https://www.facebook.com/questsoftware

Facebook®

http://linkedin.com/

LinkedIn®

http://my.kace.com/inKpadsubscriptioncenter

Quest KACE Inkpad

https://www.quest.com/community/b/en/p/endpoint-management

Quest KACE Blog

https://kace.uservoice.com/forums/82699-k1000

Quest KACE Uservoice

Konfigurieren von Netzwerk- und Sicherheitseinstellungen

Konfigurieren von Netzwerk- und Sicherheitseinstellungen

Zu den Appliance-Netzwerkeinstellungen zählen der Hostname, der Name des Webservers, die IP-Adresse sowie weitere Informationen, die für den Zugriff auf die Appliance über das Netzwerk erforderlich sind.

Netzwerkeinstellungen der Appliance ändern

Netzwerkeinstellungen der Appliance ändern

Im Anschluss an die Erstkonfiguration können Sie die Netzwerkeinstellungen der Appliance jederzeit ändern, um sie an die Anforderungen Ihrer Umgebung anzupassen.

Für die virtuelle und die physische Version der Appliance erfolgt die Erstkonfiguration der Netzwerkeinstellungen während der ersten Anmeldung bei der Administratorkonsole oder Befehlszeilenkonsole. Siehe Netzwerkeinstellungen der Appliance ändern.

Bei K1 als Dienst ist die Appliance mit einer statischen IP-Adresse, einer Subnetzmaske und einem Standard-Gateway vorkonfiguriert. Weitere Informationen zur Konfiguration finden Sie im K1000 als Service Einrichtungshandbuch. Weitere Informationen finden Sie unter https://support.quest.com/de-de/k1000-as-a-service/6.4/release-notes-guides.

Um die Netzwerkeinstellungen zu ändern, ist ein Neustart der Appliance erforderlich. Der Neustart dauert insgesamt ein bis zwei Minuten – vorausgesetzt, die Änderungen ergeben eine gültige Konfiguration.

1.
Navigieren Sie zur Systemsteuerung der Appliance:
Wenn die Organisationskomponente für die Appliance aktiviert ist, melden Sie sich beim Systemadministratorkonsole der K1000 an: http://K1000_hostname/system. Oder wählen Sie in der Dropdown-Liste rechts oben auf der Seite den Eintrag System aus und klicken dann auf Einstellungen.
2.
Klicken Sie auf Netzwerkeinstellungen, um die Seite Netzwerkeinstellungen anzuzeigen.

Option

Beschreibung

DNS-Hostname

Geben Sie den Hostnamen der Appliance ein. Der Standardname lautet k1000.

Name des Webservers

Geben Sie den vollständigen Domainnamen der Appliance ein. Hierbei handelt es sich um den mit der Domain verknüpften Hostnamen. Beispiel: k1000.example.com. Geräte stellen über diesen Namen eine Verbindung mit der Appliance her. Quest mpfiehlt, dass Sie dem DNS-Server einen statischen IP-Adresseintrag für die Appliance hinzufügen. Wenn Sie ein SSL-Zertifikat verwenden, muss der Hostname vollständig und gültig sein und demjenigen auf dem Zertifikat entsprechen.

Servername automatisch generieren

Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, damit das System den Namen des K1000 Webservers im folgenden Format generiert: Hostname.Domain. Beispiel: k1000.example.com. Deaktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, wenn Sie einen benutzerdefinierten Webservernamen eingeben möchten.

Netzwerk mit DHCP konfigurieren

Verwenden von DHCP (Dynamic Host Configuration Protocol), um die IP-Adresse und andere Informationen zur Netzwerkkonfiguration für die Appliance automatisch zu beziehen.

Netzwerk manuell konfigurieren

Manuelle Eingabe von IP-Adresse, Domain, Subnetzmaske, Standard-Gateway und DNS-Einstellungen für die Appliance.

IP-Adresse

Geben Sie die statische IP-Adresse der Appliance ein.

VORSICHT: Wenn die IP-Adresse falsch ist, können Sie nicht über die Webbenutzeroberflächen (Administratorkonsole und Benutzerkonsole) auf die Appliance zugreifen. Öffnen Sie in diesem Fall die Befehlszeilenkonsole der Appliance und verwenden Sie die konfig-Anmeldung, um die richtige IP-Adresse einzugeben.

Domain

Geben Sie die Domain ein, in der sich die Appliance befindet. Beispiel: beispiel.com.

Subnetzmaske

Geben Sie die Subnetzmaske (Netzwerksegment) der Appliance ein. Der Standardwert lautet 255.255.255.0.

Standard-Gateway

Geben Sie das Netzwerk-Gateway für die Appliance ein.

Primärer DNS

Geben Sie die IP-Adresse des primären DNS-Servers ein, den die Appliance zur Auflösung von Hostnamen verwendet.

Sekundärer DNS

(Optional) Geben Sie die IP-Adresse des sekundären DNS-Servers ein, den die Appliance zur Auflösung von Hostnamen verwendet.

Netzwerkgeschwindigkeit

Wählen Sie beim Konfigurieren einer physischen K1000 die Geschwindigkeit des Netzwerks aus. Diese sollte der Einstellung Ihres LAN-Switches entsprechen. Wenn Sie Automatische Aushandlung auswählen, bestimmt das System unter der Voraussetzung, dass der LAN-Switch diese Funktion unterstützt, den besten Wert automatisch.

4.
Optional: Aktivieren Sie zum Einrichten des Proxy-Servers im Abschnitt Proxy-Konfiguration die Option Proxy-Server aktivieren und geben Sie die Proxy-Servereinstellungen an:

Option

Beschreibung

Typ

Geben Sie HTTP oder SOCKS5 als Proxy-Typ ein.

Server

Geben Sie den Namen des Proxy-Servers ein.

Port

Geben Sie den Port des Proxy-Servers ein. Der Standardport ist 8080.

Standard-Proxy-Authentifizierung aktivieren

Aktivieren Sie das Kontrollkästchen, um die lokalen Anmeldedaten für den Zugriff auf den Proxy-Server zu verwenden.

Anmeldung

Geben Sie den Benutzernamen für den Zugriff auf den Proxy-Server ein.

"Kennwort" und "Kennwort bestätigen"

Geben Sie das Kennwort für den Zugriff auf den Proxy-Server ein.

5.
Optional: Um einen externen SMTP-Server zu verwenden, wählen Sie SMTP-Server aktivieren im Abschnitt E-Mail-Konfiguration und geben dann die SMTP-Server-Optionen an:

Option

Beschreibung

Server

Geben Sie den Hostnamen oder die IP-Adresse eines externen SMTP-Servers an, beispielsweise smtp.gmail.com. Externe SMTP-Server müssen die anonyme (nicht authentifizierte) Übermittlung ausgehender E-Mails unterstützen. Vergewissern Sie sich, dass es Ihre Netzwerkrichtlinien der Appliance gestatten, den SMTP-Server direkt zu kontaktieren. Der E-Mail-Server muss zudem für die Weiterleitung von E-Mails von der Appliance ohne Authentifizierung konfiguriert sein. Wenn Sie eine IP-Adresse angeben, setzen Sie sie in eckige Klammern. Beispiel: [10.10.10.10].

Port

Geben Sie die für den externen SMTP-Server zu verwendende Port-Nummer ein. Für Standard-SMTP verwenden Sie Port 25. Für sicheres SMTP verwenden Sie Port 587.

Anmeldung

Geben Sie den Benutzernamen für ein Konto ein, das Zugriff auf den externen SMTP-Server hat, beispielsweise Ihr_Kontoname@gmail.com.

"Kennwort" und "Kennwort bestätigen"

Geben Sie das Kennwort für das angegebene Serverkonto ein.

Servicedesk-POP3-Server aktivieren

Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, um POP3-E-Mail für Service Desk-Ticket-E-Mails zu verwenden. Nach der Aktivierung von POP3 können Sie die Einstellungen des POP3-Servers auf den Seiten Warteschlangen-Detail des Service Desks angeben. Siehe Ticketwarteschlangen konfigurieren.

6.
Um den E-Mail-Dienst zu testen, verwenden Sie den Test E-Mail senden in den Diagnosedienstprogrammen.
7.
Related Documents