Chat now with support
Chat with Support

KACE as a Service 7.1 - Administratorhandbuch

Informationen zur KACE Appliance für Systemverwaltung (K1000) Erste Schritte
Konfigurieren der Appliance
Anforderungen und Spezifikationen Einschalten der Appliance und Anmelden bei der Administratorkonsole Zugriff auf die Befehlszeilenkonsole Verfolgen von Konfigurationsänderungen Konfigurieren der allgemeinen Einstellungen auf System- und Verwaltungsebene Konfigurieren der Datum- und Uhrzeiteinstellungen der Appliance Überprüfen von Port-Einstellungen, NTP-Dienst und Website-Zugriff Konfigurieren von Netzwerk- und Sicherheitseinstellungen Konfigurieren der Agenten-Einstellungen Konfigurieren der Einstellungen für Sitzungs-Timeout und automatische Aktualisierung Konfigurieren der Gebietsschema-Einstellungen Konfigurieren der Datenfreigabeeinstellungen Informationen zu den DIACAP-Compliance-Anforderungen Konfigurieren des Mobilgerätezugriffs Schnellen Wechsel von Organisationen und verknüpften Appliance aktivieren Verknüpfen von Quest KACE Appliances Konfigurieren der Verlaufseinstellungen
Einrichten und Verwenden von Labels für die Verwaltung von Elementgruppen Konfigurieren von Benutzerkonten, LDAP-Authentifizierung und SSO
Informationen zu Benutzerkonten und Benutzerauthentifizierung Informationen zu Gebietsschema-Einstellungen Verwalten von Benutzerkonten auf Systemebene Verwalten von Organisationsbenutzerkonten Anzeigen oder Bearbeiten von Benutzerprofilen Verwenden eines LDAP-Servers zur Benutzerauthentifizierung Importieren von Benutzern aus einem LDAP-Server Informationen zur einmaligen Anmeldung (SSO) Aktivieren und Deaktivieren der einmaligen Anmeldung Verwenden von Active Directory für die einmalige Anmeldung Verwenden von Quest Identitätsbroker für die einmalige Anmeldung
Verwenden von Replikationsfreigaben Verwalten von Anmeldeinformationen Konfigurieren von Assets
Informationen zur Komponente Asset Management Informationen zum Verwalten von Assets Hinzufügen und Anpassen von Asset-Typen und Verwalten von Asset-Informationen Verwalten von Software-Assets Verwalten physischer und logischer Assets Verwalten und Verwenden von manuellen Asset-Informationen Verwalten von Standorten
Einrichten der Lizenz-Compliance Verwalten der Lizenz-Compliance Einrichten des Service Desks Erstellen und Verwalten von Organisationen Importieren und Exportieren von Appliance-Ressourcen
Verwalten des Inventars
Verwenden der Geräteerkennung Verwalten von Geräteinventar
Informationen zur Geräteverwaltung Funktionen, die für jede einzelne Geräteverwaltungsmethode zur Verfügung stehen Informationen zu Inventarinformationen Erfassen von Änderungen an Inventareinstellungen Verwalten von Inventarinformationen Suchen und Verwalten von Geräten Provisionierung des K1000 Agenten Manuelle Bereitstellung des K1000 Agenten Verwenden der Verwaltung ohne Agent Manuelles Hinzufügen von Geräten in der Administratorkonsole oder mithilfe der API Erzwingen von Inventaraktualisierungen Verwalten ausstehender Geräte Abrufen von Informationen zum Service von Dell
Verwalten von Anwendungen auf der Seite "Software" Verwalten des Softwarekataloginventars
Informationen zum Softwarekatalog Anzeigen von Informationen im Softwarekatalog Hinzufügen von Anwendungen zum Softwarekatalog Verwalten von Lizenz-Assets für Anwendungen im Softwarekatalog Verwenden der Erfassung der Softwarenutzung Verwenden der Anwendungssteuerung Softwarekatalog aktualisieren oder neu installieren
Verwalten des Prozess-, Startprogramm- und Dienstinventars Erstellen benutzerdefinierter Inventarregeln
Bereitstellen von Paketen auf verwalteten Geräten
Verteilen von Software und Verwenden von Wake on LAN Senden von Warnungen an verwaltete Geräte Ausführen von Skripten auf verwalteten Geräten
Informationen zu Skripten Änderungsnachverfolgung für Skripteinstellungen Informationen zu Standardskripten Hinzufügen und Bearbeiten von Skripten Verwenden der Befehle "Ausführen" und "Jetzt ausführen" Informationen zu den Konfigurationsrichtlinienvorlagen Verwenden der Windows Konfigurationsrichtlinien Verwenden der Mac OS X Konfigurationsrichtlinien Richtlinien und Skripte bearbeiten Die Skriptprotokolle durchsuchen Exportieren von Skripten
Verwalten von Mac Profilen
Patchen von Geräten und Aufrechterhalten der Sicherheit
Informationen zur Patch-Verwaltung Abonnieren und Herunterladen von Patches Erstellen und Verwalten von Patch-Zeitplänen Verwalten des Patch-Inventars Verwalten von Dell Geräten und Aktualisierungen Aufrechterhalten der Geräte- und Appliance-Sicherheit
Testen der Gerätesicherheit Aufrechterhalten der Appliance-Sicherheit
Verwenden von Berichten und Zeitplanung für Benachrichtigungen Überwachen von Servern
Erste Schritte bei der Serverüberwachung Verwenden von Überwachungsprofilen Verwalten der Geräteüberwachung Arbeiten mit Warnungen
Verwenden des Service Desks
Konfigurieren des Service Desks
Systemanforderungen Informationen zum Service Desk Überblick über Setup-Aufgaben Konfigurieren der Service Desk-Geschäftszeiten und -Feiertage Konfigurieren von Service Level-Vereinbarungen Konigurieren von Service Desk-Ticketwarteschlangen Konfigurieren der Ticketeinstellungen Anpassen der Startseite der Benutzerkonsole Verwenden der Zufriedenheitsumfrage Aktivieren oder Deaktivieren der Sicherheitsfunktionen für Service Desk-Anhänge
Verwalten von Service Desk-Tickets, -Prozessen und -Berichten
Übersicht über den Lebenszyklus von Service Desk-Tickets Erstellen von Tickets über die Administratorkonsole und Benutzerkonsole Erstellen und Verwalten von Tickets per E-Mail Anzeigen von Tickets und Verwalten von Kommentaren, Arbeit und Anhängen Verwenden des Prozesses zur Eskalation von Tickets Verwenden von Service Desk-Prozessen Verwenden von Ticketregeln Ausführen von Service Desk-Berichten Archivieren, Wiederherstellen und Löschen von Tickets Verwalten der Ticketlöschung
Verwalten von Warteschlangen für Service-Desk-Tickets Informationen zu Benutzerdownloads und Knowledge Base-Artikeln Anpassen von Einstellungen für Service-Desk-Tickets Konfigurieren von SMTP-E-Mail-Servern
Wartung und Fehlerbehebung
Warten der Appliance Fehlerbehebung in der K1000
Anhang Glossar Über uns Rechtliche Hinweise

Asset-Daten vor dem Import vorbereiten

Asset-Daten mithilfe von CSV-Dateien importieren

Sie können Asset-Daten wie Software-Lizenzdaten mithilfe von CSV-Dateien (Comma Separated Value, durch Trennzeichen getrennte Werte) importieren.

Asset-Daten vor dem Import vorbereiten

Stellen Sie sicher, dass Asset-Daten vor dem Import ordnungsgemäß vorbereitet und formatiert wurden.

3.
Überprüfen Sie, ob alle Spalten die Asset-Felder im Asset-Typ widerspiegeln.
Asset-Typen sind z. B. Standardfelder wie Asset-Name, Bestellnummer oder Anbieter. Sie können Asset-Felder aber auch bei Bedarf anpassen. Siehe Informationen zum Hinzufügen und Löschen von Asset-Feldern.
TIPP: Rufen Sie die Seite Asset-Details auf, um die Standardfelder anzuzeigen. Siehe Asset-Typen anpassen.
Beispiel: Lizenzdaten aus vorbereiteten Tabellen importieren

Sie können Lizenzdaten aus vorbereiteten CSV-Dateien importieren.

Dieses Beispiel beschreibt, wie Lizenz-Assets für das Softwarekatalog-Inventar importiert werden. Das Beispiel zeigt nur die Felder, die zum Importieren des Lizenz-Assets erforderlich sind. Sie können passend zu Ihren Verwaltungsanforderungen weitere Dateien mit Informationen wie Stückpreise, Publisher, Produktschlüssel usw. hinzufügen.

Wenn Sie die importierten Assets einem Asset-Untertyp zuweisen wollen, fügen Sie den Untertyp vor dem Importieren der Assets hinzu. Siehe Asset-Untertypen hinzufügen und Voreinstellungen für die Seite "Gerätedetail" auswählen.

Asset-Name

Lizenzanzahl

Lizenzmodus

Service inklusive

Anwenden auf den Softwarekatalog

Softwaretitel 1

100

Unternehmen

Ja

Softwaretitel 1

Softwaretitel 2

150

Unternehmen

Ja

Softwaretitel 2

Softwaretitel 3

200

Unternehmen

Ja

Softwaretitel 3

Softwaretitel 4

500

Unternehmen

Ja

Softwaretitel 4

Die Werte in jeder Spalte werden durch Kommas getrennt. Beispiel: Software Title 1,100,Unternehmen,Ja,Softwaretitel 1
4.
Rufen Sie die Seite Datei hochladen im Abschnitt Assets importieren auf:
a.
Melden Sie sich bei der Administratorkonsole der K1000 an: http://K1000_hostname/admin. Oder wählen Sie, wenn in den allgemeinen Einstellungen der Appliance die Option Organisationsmenü in Verwaltungskopfzeile anzeigen aktiviert ist, in der Dropdown-Liste oben rechts auf der Seite neben den Anmeldeinformationen eine Organisation aus.
b.
Klicken Sie in der linken Navigationsleiste auf Assets und anschließend auf Assets importieren.
5.
Klicken Sie auf Durchsuchen oder Datei auswählen und wählen Sie die CSV-Datei aus.
Die Seite Asset-Typ-Auswahl wird angezeigt.
a.
Wählen Sie aus der Dropdown-Liste Asset-Typ die Option Lizenz aus.
b.
Wählen Sie in der Dropdown-Liste Asset-Untertyp die Option Produktivität aus.
HINWEIS: In diesem Beispiel wurde der Asset-Untertyp Produktivität zum Lizenz-Asset-Typ hinzugefügt. Die Dropdown-Liste Untertyp ist leer, wenn Sie keine Untertypen für den Lizenz-Asset-Typ hinzugefügt haben. Beim Importieren werden die ausgewählten Assets dem ausgewählten Untertyp zugewiesen.
c.
Die Seite Zuordnung wird angezeigt.
8.
In der Dropdown-Liste CSV-Felder wählen Sie die Felder aus, die den Appliance-Feldern Erforderliche Standardfelder und Erforderliche Asset-Felder entsprechen. Die Zuweisung der Felder hängt vom Inhalt der CSV-Datei und vom Asset-Typ ab. Für das Beispiel in diesem Abschnitt verwenden Sie folgende Werte:
Asset-Name=Asset-Name
Lizenzanzahl=Lizenzanzahl
9.
Aktivieren Sie das Kontrollkästchen PK neben dem Feld Asset-Name.
10.
Wenn die Assets, die Sie importieren Barcodes verwenden geben Sie im Bereich Barcodefelder an, wie Sie die Barcodes importieren möchten.

Option

Beschreibung

Asset-Barcodes mit ausgewählten aktualisieren

Überprüfen Sie, ob die Barcodes in diesem Bereich bereits vorhanden sind, wenn ja, aktualisieren Sie diese. Wenn sie nicht vorhanden sind, werden sie für die angegebenen Assets erstellt.

Alle Asset-Barcodes durch ausgewählte ersetzen

Ersetzen Sie die vorhandenen Barcodes mit den angegebenen Barcodes.

Barcodedaten

Das Feld in der CSV-Datei, das den Barcode enthält. Es kann jeweils nur einen Barcode gleichen Typs pro Asset geben.

Barcodename

Das Feld in der CSV-Datei, das den Barcode-Tag enthält. Barcode-Nummern sind immer eindeutig, sie können können nicht von mehreren Assets gemeinsam genutzt werden. Es ist jedoch für ein aktives Asset möglich, einen Barcode mit einem archivierten Asset gemeinsam zu nutzen.

Barcodeformat

Das Feld in der CSV-Datei, das das Barcode-Format enthält. Beispielsweise UPC-A, Code 11 oder UPC-E.

11.
Klicken Sie auf Vorschau, um die Daten auf der Seite Bestätigung zu überprüfen.
12.
Klicken Sie auf Importieren, um den Importvorgang abzuschließen.
Die Seite Ergebnis für Asset-Import wird angezeigt.
13.
Klicken Sie auf Fertig, um zur Seite Assetszurückzukehren.
Wenn der Importvorgang abgeschlossen ist, werden die Assets in der Liste Assets angezeigt. Stimmten die Titel der Software mit Titeln im Softwarekatalog-Inventar überein, werden die Assets den Inventarelementen zugeordnet. Sie können diese auf der Seite Softwarekatalogdetails anzeigen.

Beispiel: Lizenzdaten aus vorbereiteten Tabellen importieren

Asset-Daten mithilfe von CSV-Dateien importieren

Sie können Asset-Daten wie Software-Lizenzdaten mithilfe von CSV-Dateien (Comma Separated Value, durch Trennzeichen getrennte Werte) importieren.

Asset-Daten vor dem Import vorbereiten

Stellen Sie sicher, dass Asset-Daten vor dem Import ordnungsgemäß vorbereitet und formatiert wurden.

3.
Überprüfen Sie, ob alle Spalten die Asset-Felder im Asset-Typ widerspiegeln.
Asset-Typen sind z. B. Standardfelder wie Asset-Name, Bestellnummer oder Anbieter. Sie können Asset-Felder aber auch bei Bedarf anpassen. Siehe Informationen zum Hinzufügen und Löschen von Asset-Feldern.
TIPP: Rufen Sie die Seite Asset-Details auf, um die Standardfelder anzuzeigen. Siehe Asset-Typen anpassen.
Beispiel: Lizenzdaten aus vorbereiteten Tabellen importieren

Sie können Lizenzdaten aus vorbereiteten CSV-Dateien importieren.

Dieses Beispiel beschreibt, wie Lizenz-Assets für das Softwarekatalog-Inventar importiert werden. Das Beispiel zeigt nur die Felder, die zum Importieren des Lizenz-Assets erforderlich sind. Sie können passend zu Ihren Verwaltungsanforderungen weitere Dateien mit Informationen wie Stückpreise, Publisher, Produktschlüssel usw. hinzufügen.

Wenn Sie die importierten Assets einem Asset-Untertyp zuweisen wollen, fügen Sie den Untertyp vor dem Importieren der Assets hinzu. Siehe Asset-Untertypen hinzufügen und Voreinstellungen für die Seite "Gerätedetail" auswählen.

Asset-Name

Lizenzanzahl

Lizenzmodus

Service inklusive

Anwenden auf den Softwarekatalog

Softwaretitel 1

100

Unternehmen

Ja

Softwaretitel 1

Softwaretitel 2

150

Unternehmen

Ja

Softwaretitel 2

Softwaretitel 3

200

Unternehmen

Ja

Softwaretitel 3

Softwaretitel 4

500

Unternehmen

Ja

Softwaretitel 4

Die Werte in jeder Spalte werden durch Kommas getrennt. Beispiel: Software Title 1,100,Unternehmen,Ja,Softwaretitel 1
4.
Rufen Sie die Seite Datei hochladen im Abschnitt Assets importieren auf:
a.
Melden Sie sich bei der Administratorkonsole der K1000 an: http://K1000_hostname/admin. Oder wählen Sie, wenn in den allgemeinen Einstellungen der Appliance die Option Organisationsmenü in Verwaltungskopfzeile anzeigen aktiviert ist, in der Dropdown-Liste oben rechts auf der Seite neben den Anmeldeinformationen eine Organisation aus.
b.
Klicken Sie in der linken Navigationsleiste auf Assets und anschließend auf Assets importieren.
5.
Klicken Sie auf Durchsuchen oder Datei auswählen und wählen Sie die CSV-Datei aus.
Die Seite Asset-Typ-Auswahl wird angezeigt.
a.
Wählen Sie aus der Dropdown-Liste Asset-Typ die Option Lizenz aus.
b.
Wählen Sie in der Dropdown-Liste Asset-Untertyp die Option Produktivität aus.
HINWEIS: In diesem Beispiel wurde der Asset-Untertyp Produktivität zum Lizenz-Asset-Typ hinzugefügt. Die Dropdown-Liste Untertyp ist leer, wenn Sie keine Untertypen für den Lizenz-Asset-Typ hinzugefügt haben. Beim Importieren werden die ausgewählten Assets dem ausgewählten Untertyp zugewiesen.
c.
Die Seite Zuordnung wird angezeigt.
8.
In der Dropdown-Liste CSV-Felder wählen Sie die Felder aus, die den Appliance-Feldern Erforderliche Standardfelder und Erforderliche Asset-Felder entsprechen. Die Zuweisung der Felder hängt vom Inhalt der CSV-Datei und vom Asset-Typ ab. Für das Beispiel in diesem Abschnitt verwenden Sie folgende Werte:
Asset-Name=Asset-Name
Lizenzanzahl=Lizenzanzahl
9.
Aktivieren Sie das Kontrollkästchen PK neben dem Feld Asset-Name.
10.
Wenn die Assets, die Sie importieren Barcodes verwenden geben Sie im Bereich Barcodefelder an, wie Sie die Barcodes importieren möchten.

Option

Beschreibung

Asset-Barcodes mit ausgewählten aktualisieren

Überprüfen Sie, ob die Barcodes in diesem Bereich bereits vorhanden sind, wenn ja, aktualisieren Sie diese. Wenn sie nicht vorhanden sind, werden sie für die angegebenen Assets erstellt.

Alle Asset-Barcodes durch ausgewählte ersetzen

Ersetzen Sie die vorhandenen Barcodes mit den angegebenen Barcodes.

Barcodedaten

Das Feld in der CSV-Datei, das den Barcode enthält. Es kann jeweils nur einen Barcode gleichen Typs pro Asset geben.

Barcodename

Das Feld in der CSV-Datei, das den Barcode-Tag enthält. Barcode-Nummern sind immer eindeutig, sie können können nicht von mehreren Assets gemeinsam genutzt werden. Es ist jedoch für ein aktives Asset möglich, einen Barcode mit einem archivierten Asset gemeinsam zu nutzen.

Barcodeformat

Das Feld in der CSV-Datei, das das Barcode-Format enthält. Beispielsweise UPC-A, Code 11 oder UPC-E.

11.
Klicken Sie auf Vorschau, um die Daten auf der Seite Bestätigung zu überprüfen.
12.
Klicken Sie auf Importieren, um den Importvorgang abzuschließen.
Die Seite Ergebnis für Asset-Import wird angezeigt.
13.
Klicken Sie auf Fertig, um zur Seite Assetszurückzukehren.
Wenn der Importvorgang abgeschlossen ist, werden die Assets in der Liste Assets angezeigt. Stimmten die Titel der Software mit Titeln im Softwarekatalog-Inventar überein, werden die Assets den Inventarelementen zugeordnet. Sie können diese auf der Seite Softwarekatalogdetails anzeigen.

Verwalten der Lizenz-Compliance

Verwalten der Lizenz-Compliance

Sie können die Anzahl der erworbenen Software-Lizenzen, die Anzahl der auf verwalteten Geräten verwendeten Lizenzen und die Anzahl der verfügbaren Lizenzen nachverfolgen. Diese Art der Verfolgung hilft Ihnen dabei, sicherzustellen, dass Ihr Unternehmen die Softwarelizenz-Anforderungen erfüllt.

Wenn Sie beispielsweise 100 Lizenzen für Adobe® Creative Suite besitzen, möchten Sie möglicherweise wissen, wie viele dieser Lizenzen wirklich auf verwalteten Geräten genutzt werden. Außerdem möchten Sie vielleicht wissen, wann 80 oder 90 Prozent dieser Lizenzen genutzt werden, damit Sie nötigenfalls die Lizenzkapazität erhöhen können. Sie können die Warnungsschwellenwerte für die Lizenznutzung anpassen, um die Lizenz-Compliance zu verfolgen.

Anzeigen von Informationen zur Lizenz-Compliance für Anwendungen im Softwarekatalog

Anzeigen von Informationen zur Lizenz-Compliance für Anwendungen im Softwarekatalog

Um sicherzustellen, dass Ihre Organisation die richtigen Lizenzen für installierte Software besitzt, können Sie die Lizenz-Compliance-Informationen in der Liste Lizenz-Compliance und im Dashboard-Widget zur Lizenz-Compliance anzeigen. Die Liste Lizenz-Compliance enthält alle Software-Lizenzinformationen, die Sie mit Lizenz-Assets hinzugefügt haben, sowie Informationen aus dem Softwarekatalog über Anwendungen, die Lizenzen erfordern.

a.
Melden Sie sich bei der Administratorkonsole der K1000 an: http://K1000_hostname/admin. Oder wählen Sie, wenn in den allgemeinen Einstellungen der Appliance die Option Organisationsmenü in Verwaltungskopfzeile anzeigen aktiviert ist, in der Dropdown-Liste oben rechts auf der Seite neben den Anmeldeinformationen eine Organisation aus.
b.
Klicken Sie in der linken Navigationsleiste auf Inventar und anschließend auf Lizenz-Compliance.
HINWEIS: Die Informationen auf der Liste Lizenz-Compliance werden jeden Tag nach dem täglichen Sicherungsvorgang der Appliance aktualisiert. Wenn die Liste leer ist, sind entweder keine erkannten Anwendungen im Inventar des Softwarekatalogs vorhanden oder die Informationen auf der Seite wurden nicht aktualisiert. Sind zudem alle Differenzen negative Zahlen, bedeutet das, dass es mehr Installationen als Lizenzplätze gibt. Überprüfen Sie dann, ob Sie Lizenz-Assets für die Anwendungen hinzugefügt haben. Siehe Hinzufügen von Lizenz-Assets für das Softwarekataloginventar.
2.
Um die Appliance zum Aktualisieren der Lizenz-Compliance-Informationen zu zwingen, klicken Sie links über der Liste auf Jetzt aktualisieren. Je nach Anzahl der Anwendungen im Inventar kann dieser Prozess einige Minuten dauern.
TIPP: Wenn Sie auf Jetzt aktualisieren klicken, aktualisiert die Appliance die Daten jedes Elements in der Liste. Wenn Sie jedoch rechts über der Liste auf Aktualisieren klicken, werden von der Appliance nur die bereits erfassten Informationen angezeigt. Neue Informationen zur Lizenznutzung werden dabei nicht berücksichtigt.
Auf der Seite Lizenz-Compliance finden Sie Informationen wie:

Spaltenname

Beschreibung

Name

Der Name der Anwendung

Herausgeber

Der Name des Herausgebers der Anwendung

Installiert

Die Anzahl der Anwendungsinstallationen auf agentenverwalteten Geräten

Lizenziert

Die Anzahl der Lizenzplätze, die für die Lizenz verbleiben

Differenz

Die Differenz zwischen der Anzahl der verfügbaren Lizenzplätze und der Anzahl der Anwendungsinstallationen (falls vorhanden). Eine negative Zahl bedeutet, dass die Anwendung auf mehr Geräten als nach der Lizenz zulässig installiert wurde, was gegen die Compliance-Vorgaben verstößt.

In den letzten 90 Tagen verwendet

Die Anzahl der Anwendungsinstallationen, die in den letzten 90 Tagen gestartet wurden. Ein Strich in dieser Spalte bedeutet, dass die Erfassung nicht für die Anwendung aktiviert ist.

Nicht in den letzten 90 Tagen verwendet

Die Anzahl der Anwendungsinstallationen, die in den letzten 90 Tagen nicht gestartet wurden. Ein Strich in dieser Spalte bedeutet, dass die Erfassung nicht für die Anwendung aktiviert ist.

Deckung

Der Lizenztyp. Es gibt folgende Lizenztypen:

Upgrade: Die installierte Anwendung ist ein Upgrade einer früheren Version (erfordert einen Servicevertrag).
Downgrade: Die installierte Anwendung verwendet eine Lizenz für eine spätere Version (erfordert Downgrade-Berechtigungen).
Original: Die installierte Anwendung verwendet eine Lizenz, die mit ihrer Versionsnummer übereinstimmt.
Keine: Die Anwendung wurde ohne Lizenz installiert.

Plattform

Das Betriebssystem, auf dem die Anwendung ausgeführt wird.

Edition

Der Name der Edition im Zusammenhang mit der Anwendung, z. B. "Professional Edition" oder "Standard Edition".

3.
Zum Sortieren der Liste klicken Sie auf Anzeigen nach und wählen dann eine Ansicht aus.
Sie können Anwendungen nach Produkt wie "Microsoft Office" oder nach Produkt und Edition wie "Microsoft Office Professional" und "Office Standard" anzeigen. Wenn Sie z. B. alle Editionen von Microsoft Office-Anwendungen unter einer Überschrift anzeigen wollten, könnten Sie in der Dropdown-Liste Anzeigen nach die Option Produkt auswählen. Die Spalte Lizenziert zeigt die Anzahl der Lizenzplätze, die für alle Anwendungen in der Microsoft Office-Gruppe verfügbar sind. Zum Anzeigen von Microsoft Office-Anwendung nach Edition wählen Sie in der Dropdown-Liste Ansicht Anzeigen nach die Option Produkt und Edition aus. Die Spalte Lizenziert zeigt die Anzahl der Lizenzplätze, die für jede Edition von Microsoft Office verfügbar sind.
TIPP: Wenn eine Gruppe wie "Office" reduziert ist und nur das übergeordnete Element angezeigt wird, sehen Sie links neben der Spalte Name dann ein Warnsymbol, wenn ein Element in der Gruppe eine negative Differenz aufweist oder mehr Plätze verwendet als nach der Lizenz zulässig. .
4.
Zum Anzeigen des Widgets "Lizenz-Compliance" klicken Sie auf der Startseite in der linken Navigationsleiste auf die Seite Dashboard für Administratoren.
Related Documents